Rechtsprechung
   AG Köln, 06.11.2008 - 71 IN 487/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,32610
AG Köln, 06.11.2008 - 71 IN 487/07 (https://dejure.org/2008,32610)
AG Köln, Entscheidung vom 06.11.2008 - 71 IN 487/07 (https://dejure.org/2008,32610)
AG Köln, Entscheidung vom 06. November 2008 - 71 IN 487/07 (https://dejure.org/2008,32610)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,32610) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • unalex.eu

    Art. 3, allgemeine Grundsätze EuInsVO

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Mitteilungspflicht des Gläubigers über bestehende Sicherungsrechte am Vermögen des Schuldners gem. § 28 Abs. 2 Insolvenzordnung (InsO); Zustimmungserteilung zu besonders bedeutsamen Rechtshandlungen des Insolvenzverwalters bei Beschlussunfähigkeit einer Gläubigerversammlung gem. § 160 Abs. 1 S. 3 InsO; Scheinbare Verlegung eines Wohnsitzes durch den Schuldner im Insolvenzverfahren; Zulässigkeit der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen eines Schuldners bei zeitlich vorhergehender Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Frankreich

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • AG Köln, 19.01.2012 - 74 IN 108/10

    Insolvenzantrag eines Gläubigers: Darlegungs- und Beweislast bei behauptetem

    Bei nicht unternehmerisch tätigen natürlichen Personen ist der Interessenmittelpunkt - insbesondere aufgrund der schwierigen Wohnsitzbestimmung (vgl. HK-Undritz, Insolvenzrecht, Art. 3 EuInsVO, Rn. 19; vgl. auch AG Köln, Beschl. v. 06.11.2008, 71 IN 487/07, NZI 2009, 133) - in der Regel der Ort des gewöhnlichen Aufenthalts, der zugleich den Lebensmittelpunkt und das Zentrum der Aktivitäten des Schuldners darstellt.

    Das Gericht hat sich hierbei an den tatsächlichen Verhältnissen zu orientieren, wie sie im Zeitpunkt der Antragstellung bestehen (AG Köln, Beschl. v. 06.11.2008, 71 IN 487/07, NZI 2009, 133, Rn. 5; Uhlenbruck-Pape, InsO, § 3, Rn. 3 m.w.N.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht