Rechtsprechung
   AG Korbach, 02.07.2004 - 7 F 729/03   

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2005, 290



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Koblenz, 23.02.2006 - 7 UF 457/05

    Vaterschaftsanfechtungsverfahren: Verwertbarkeit einer heimlich eingeholten

    Grundlage des sodann eingeholten Gutachtens ist daher nicht mehr die gerichtlich nicht verwertbare, heimlich eingeholte DNA-Analyse, sondern die auf der Erklärung der Kindesmutter beruhende Erkenntnis des Klägers hinsichtlich des Mehrverkehrs der Mutter in der Empfängniszeit (so schon der Senat im Beschluss vom 09.03.2005 - 7 WF 57/05 - auch AG Korbach, FamRZ 2005, 290).
  • OLG Brandenburg, 24.09.2009 - 9 WF 287/09

    Anforderungen an die Darlegung des Anfangsverdachts für eine

    Zwar kann die Einräumung eines Mehrverkehrs durch die Mutter den begründeten Anfangsverdacht hervorrufen (vgl. auch AG Korbach, FamRZ 2005, 290).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht