Rechtsprechung
   AG Ludwigslust, 31.05.2013 - 5 C 324/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,36381
AG Ludwigslust, 31.05.2013 - 5 C 324/13 (https://dejure.org/2013,36381)
AG Ludwigslust, Entscheidung vom 31.05.2013 - 5 C 324/13 (https://dejure.org/2013,36381)
AG Ludwigslust, Entscheidung vom 31. Mai 2013 - 5 C 324/13 (https://dejure.org/2013,36381)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,36381) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Wolters Kluwer

    Besitzschutz bei Einstellung der Versorgungsleistungen wegen offener Mietzahlungen durch Minderung aufgrund von Mietmängeln

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Versorgungssperre durch Vermieter bei Mietrückständen auch bei ungekündigtem Wohnraummietverhältnis

  • mietrechtsiegen.de

    Versorgungssperre durch den Vermieter bei ungekündigtem Mietverhältnis

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Vertrag nicht gekündigt: Versorgungssperre durch Vermieter zulässig?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Versorgungssperre durch den Vermieter? (IMR 2014, 108)

Papierfundstellen

  • ZMR 2014, 375
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Brandenburg, 04.07.2014 - 31 C 311/13

    Wie wird die Wohnfläche berechnet?

    87 Die Beklagten mussten das Vorliegen der von ihnen behaupteten Wohnflächen-Abweichung somit vorliegend zumindest substantiiert begründen, da sie hierfür dem Grunde nach darlegungspflichtig waren (AG Dortmund, Urteil vom 26.11.2013, Az.: 425 C 7773/12; AG Ludwigslust, Urteil vom 31.05.2013, Az.: 5 C 324/13; Palandt-Weidenkaff, Kommentar zum BGB, 73. Aufl., 2014, § 536 BGB, Rn. 5).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht