Rechtsprechung
   AG Münster, 06.03.2003 - 44 F 2278/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,34018
AG Münster, 06.03.2003 - 44 F 2278/01 (https://dejure.org/2003,34018)
AG Münster, Entscheidung vom 06.03.2003 - 44 F 2278/01 (https://dejure.org/2003,34018)
AG Münster, Entscheidung vom 06. März 2003 - 44 F 2278/01 (https://dejure.org/2003,34018)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,34018) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • EGMR, 12.02.2008 - 34499/04

    C. H. u. a. ./. Deutschland

    Mit Beschluss vom 6. März 2003 (44 F 2278/01) entzog das Amtsgericht Münster Herrn und Frau H. das elterliche Sorgerecht für ihre vier Kinder L.-M., M.-P., S.-K. und A.-K. Darüber hinaus entzog es Frau H. das elterliche Sorgerecht für drei Kinder aus ihrer ersten Ehe, L., N. und T. Das elterliche Sorgerecht wurde dem Jugendamt übertragen.

    Die Beschwerdeführerin und der Beschwerdeführer legten Beschwerde gegen den Beschluss des Amtsgerichts vom 6. März 2003 ein (44 F 2278/01).

    Mit Beschluss vom 27. Januar 2004 (13 UF 143/03 OLG Hamm) wies das Oberlandesgericht Hamm die Beschwerde der Beschwerdeführerin und des Beschwerdeführers gegen die Entscheidung des Amtsgerichts Münster vom 6. März 2003 (44 F 2278/01) ab, gestattete ihnen jedoch begleiteten Umgang mit ihrer Tochter L.-M. in zeitlichen Abständen von 6 Wochen für 1 Stunde ab dem 15. März 2004.

    Es stellte fest, dass die Verfassungsbeschwerde der Beschwerdeführer gegen die Beschlüsse des Oberlandesgerichts Hamm vom 27. Januar 2004 und des Amtsgerichts Münster vom 6. März 2003 (44 F 2278/01) unbegründet sei.

    Das Amtsgericht habe dies in seiner Entscheidung vom 6. März 2003 (44 F 2278/01) mit Tatsachenschilderungen ausführlich untermauert.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht