Rechtsprechung
   AG Münster, 08.08.1997 - 23 Gs 459/97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,4153
AG Münster, 08.08.1997 - 23 Gs 459/97 (https://dejure.org/1997,4153)
AG Münster, Entscheidung vom 08.08.1997 - 23 Gs 459/97 (https://dejure.org/1997,4153)
AG Münster, Entscheidung vom 08. August 1997 - 23 Gs 459/97 (https://dejure.org/1997,4153)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,4153) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verpflichtung eines Rechtsanwalts zur Verschwiegenheit; Gleichstellung eines Anwalts mit einem Notar hinsichtlich der Behandlung von Fremdgeldern; Selbstständige Gewerbetreibende als Gehilfen im Sinne des § 53 a Strafprozessordnung (StPO); Vorliegen der Voraussetzungen für die Beschlagnahmefreiheit von Beweismitteln

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    StPO § 97 Abs. 1 Nr. 1, 2, 3

Besprechungen u.ä.

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 1998, 283
  • StV 1998, 181
  • WM 1998, 1329
  • WM 1999, 1329
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 17.06.2009 - XI B 6/09

    Keine grundsätzliche Bedeutung bei Würdigung der Gesamtumstände des Einzelfalls -

    Zu diesem Problemkreis gebe es bislang lediglich eine Entscheidung, wonach die Beschlagnahme von Unterlagen eines Kreditinstituts über ein Rechtsanwaltsanderkonto unzulässig sei (Amtsgericht Münster, Beschluss vom 8. August 1997 23 Gs 459/97, Wertpapier-Mitteilungen/Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht 1998, 1329).
  • LG Chemnitz, 02.07.2001 - 4 Qs 13/01

    Beschlagnahme - Anderkonten

    Wenn das Amtsgericht Münster in seinem Beschluss vom 08.08.1997 von einer ?gesetzlichen Verpflichtung zur Führung von Anderkonten? spricht (StV 98, 181, 182), ist dies daher in doppelter Hinsicht unzutreffend: Ein Rechtsanwalt braucht überhaupt keine Fremdgelder anzunehmen, und selbst wenn er dies tut kann er diese, statt auf ein Anderkonto einzuzahlen, auch unverzüglich an den Empfangsberechtigten weiterleiten.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht