Rechtsprechung
   AG Münster, 25.09.2012 - 28 C 1999/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,31228
AG Münster, 25.09.2012 - 28 C 1999/12 (https://dejure.org/2012,31228)
AG Münster, Entscheidung vom 25.09.2012 - 28 C 1999/12 (https://dejure.org/2012,31228)
AG Münster, Entscheidung vom 25. September 2012 - 28 C 1999/12 (https://dejure.org/2012,31228)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,31228) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 398; StVG § 7; VVG § 115 I 1Nr. 1; PflVG § 1
    Ordnungsgemäße Berechnung der Sachverständigenkosten

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ordnungsgemäße Berechnung der Sachverständigenkosten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • AG Norderstedt, 23.04.2014 - 42 C 429/13
    Dies wurde u.a. in dem jüngsten Urteil des BGH bestätigt (BGH, Urteil vom 11.02.2013 - VI ZR 225/13; AG Münster, Urteil vom 25.09.2012 - 28 C 1999/12; AG Amberg, Urteil v. 30.09.2013 - 3 C 548/13).

    Allerdings sind Bilder von den unbeschädigten Seiten des PKW für die Berechnung des Wiederbeschaffungs- und Restwerts nötig und waren für die Schadensdokumentation geeignet (AG Münster, Urteil vom 25.09.2012 - 28 C 1999/12).

  • LG Dortmund, 21.01.2015 - 21 S 27/14

    Erstattung von Sachverständigenkosten nach einem Verkehrsunfall; Ermittlung des

    Nach Auffassung der Kammer kann zur Ermittlung des erforderlichen Grundhonorars im Rahmen der Sachverständigenkosten auf die BVSK-Honorartabelle 2013 als taugliche Schätzgrundlage im Sinne von § 287 ZPO rekurriert werden (ebenso: LG Saarbrücken, NJW 2012, 3658, 3660; LG Baden-Baden, Urteil vom 06.07.2012, BeckRS 2012, 20215; AG Münster, Urteil vom 25.09.2012, Az. 28 C 1999/12, abrufbar unter juris).
  • AG Kaiserslautern, 19.02.2014 - 4 C 514/13
    Es werden jedoch nur 50 km berücksichtigt (LG Baden-Baden, Urteil v. 06.07.2012 - 1 S 56/11, Rn. 32, zit. nach juris; AG Münster, Urteil v. 25.09.2012 - 28 C 1999/12, Rn. 19, 25 km).
  • AG Hamburg-Barmbek, 13.05.2015 - 816 C 61/15
    Beispielsweise wird die gesonderte Erstattungsfähigkeit von Fotokosten teilweise gänzlich verneint, weil die Erstellung von Fotos vom Grundhonorar mit abgedeckt sei (z.B. AG Hamburg-Altona, Urt. v. 20.11.2013, 318a C 154/13), andere Gerichte halten z.B. EUR 2, 00 pro Foto für den ersten Fotosatz für angemessen (z.B. AG Münster, Urt. v. 25.09.2012, 28 C 1999/12, zitiert nach juris).
  • AG Norderstedt, 13.01.2015 - 46 C 13/14
    Regelmäßig sind Aufnahmen von allen Seiten des Fahrzeugs für die Berechnung des Wiederbeschaffungs- und Restwerts nötig und für eine umfassende Schadensdokumentation geeignet (AG Münster, Urt. v. 25.09.2012 - 28 C 1999/12).
  • AG Hamburg-Barmbek, 19.02.2014 - 823 C 212/13
    Beispielsweise wird die gesonderte Erstattungsfähigkeit von Fotokosten teilweise gänzlich verneint, weil die Erstellung von Fotos vom Grundhonorar mit abgedeckt sei (z.B. AG Hamburg-Altona, Urt. v. 20.11.2013, 318a C 154/13), andere Gerichte halten z.B. EUR 2, 00 pro Foto für den ersten Fotosatz für angemessen (z.B. AG Münster, Urt. v. 25.09.2012, 28 C 1999/12, zitiert nach juris).
  • AG Hamburg-Barmbek, 19.02.2014 - 823 C 285/13
    Beispielsweise wird die gesonderte Erstattungsfähigkeit von Fotokosten teilweise gänzlich verneint, weil die Erstellung von Fotos vom Grundhonorar mit abgedeckt sei (z.B. Amtsgericht Hamburg-Altona, Urteil vom 20.11.2013,318a C 154/13, Anlage B 2), andere Gerichte halten z.B. EUR 2, 00 pro Foto für den ersten Fotosatz für angemessen (z.B. AG Münster, Urteil vom 25.09.2012, 28 C 1999/12, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht