Rechtsprechung
   AG Rüsselsheim, 11.07.2012 - 3 C 497/12 (36)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,35258
AG Rüsselsheim, 11.07.2012 - 3 C 497/12 (36) (https://dejure.org/2012,35258)
AG Rüsselsheim, Entscheidung vom 11.07.2012 - 3 C 497/12 (36) (https://dejure.org/2012,35258)
AG Rüsselsheim, Entscheidung vom 11. Juli 2012 - 3 C 497/12 (36) (https://dejure.org/2012,35258)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,35258) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Reiserecht - Ausgleichszahlung wegen ausgelöster Notrutsche?

  • spiegel.de (Pressemeldung, 01.02.2013)

    Passagier löst Notrutsche aus - Kein Anrecht auf Ausgleichszahlung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • AG Frankfurt/Main, 19.06.2015 - 32 C 4265/14

    Flugverzögerung - Außerplanmäßige Zwischenlandung wegen eines randalierenden

    Während typischerweise davon ausgegangen werden kann, dass die Passagiere den Anweisungen des Kabinenpersonals Folge leisten und aufgrund ihres Eigenverhaltens gerade keine Gefahr für die Durchführung des Fluges darstellen, ist das die Flugsicherheit gefährdende Verhalten eines Passagiers, begründet auf vorangegangenen Alkohol- oder Drogenkonsum, vielmehr eine von der Beklagten nicht kontrollierbare Ausnahmesituation vergleichbar mit einem von außen kommenden und nicht im Einfluss- und Verantwortungsbereich des Luftfahrtunternehmens liegenden Ereignis (vgl. AG Frankfurt am Main, Urteil vom 13.06.2014 - 29 C 326/14 (85) zum streitgegenständlichen Flug; AG Rüsselsheim, Urteil vom 11.07.2012 - 3 C 497/12 (36), juris).
  • OLG Koblenz, 13.02.2015 - 14 W 94/15

    Höhe der Gerichtskosten im Exequaturverfahren

    Gegenstand des letztgenannten Verfahrens war ein Antrag auf Durchführung eines Exiquaturverfahrens vom 17.02.2014 betreffend ein Versäumnisurteil des Bezirksgerichtes Schärding vom 18.09.2012 (3 C 497/12), der am 26.02.2014 positiv beschieden wurde.
  • AG Hannover, 22.09.2016 - 406 C 2140/16
    Ob sich die Exkulpation nur auf die außergewöhnlichen Umstände (OLG Koblenz RRa 2008, 181, 182; AG Köln, Urteil vom 17.07.2007, Az. 118 C 473/06; Urteil vom 31.07.2007, Az. 118 C 547/06; AG Bremen NJW-RR 2012, 378, 380; Urteil vom 02.05.2013, Az. 9 C 523/12; AG Rüsselsheim RRa 2012, 238; RRa 2014, 43, 45 f.; AG Hamburg RRa 2014, 255, 256; Müller-Rostin, NZV 2007, 221, 224; ders., 2009, 430, 433; Schmid, RRa 2008, 187, 188; Woitkewitsch, MDR 2012, 193, 195; Bosch/Lorz, NZV 2013, 105, 108) oder aber auch auf die Folgen (LG Berlin, Urteil vom 28.08.2007, 53 S 242/06; LG Köln RRa 2008, 185, 186; RRa 2008, 89, 93; AG Köln, Urteil vom18.05.2011, Az. 132 C 314/10; AG Geldern, Urteil vom 28.11.2007, Az. 14 C 273/07; AG Hamburg RRa 2014, 255, 256 ebenso D/S/H, Fluggastrechte, Art. 5 Rdn. 88; Schmid RRa 2012, 239, 240) bezieht, ist bisher umstritten.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht