Rechtsprechung
   AG Schleiden/Eifel, 28.07.1998 - 9 C 122/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,9324
AG Schleiden/Eifel, 28.07.1998 - 9 C 122/98 (https://dejure.org/1998,9324)
AG Schleiden/Eifel, Entscheidung vom 28.07.1998 - 9 C 122/98 (https://dejure.org/1998,9324)
AG Schleiden/Eifel, Entscheidung vom 28. Juli 1998 - 9 C 122/98 (https://dejure.org/1998,9324)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,9324) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand; Zurechenbares Organisationsverschulden der Rechtsanwälte; Zulässigkeit der Abtretung von Gebührenforderungen durch einen Steuerberater an einen nicht als Steuerberater zugelassenen Dritten ohne schriftliche Einverständniserklärung; Ratio legis des § 59a Abs. 1 S. 1 BRAO; Abtretungsmöglichkeit von Honorarforderungen nach Einführung des § 59a Abs. 1 BRAO

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 64 StBerG
    Steuerberatung; Abtretung einer Honorarforderung an Berufsfremden

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1999, 502



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Frankfurt, 21.06.2006 - 17 U 59/06

    Steuerberaterhonorar: Nichtigkeit einer Honorarabtretung an eine Rechtsanwalts-

    Dies ist durch die gesetzlichen Regelungen ausgeschlossen, so dass Abtretungen ohne Zustimmung des Mandanten jedenfalls auf die jeweilige Berufsgruppe beschränkt werden (vgl. hierzu auch Urteil des Amtsgerichts Schleiden NJW-RR 1999, 502).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht