Rechtsprechung
   AGH Niedersachsen, 07.07.2004 - AGH 3/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,24091
AGH Niedersachsen, 07.07.2004 - AGH 3/04 (https://dejure.org/2004,24091)
AGH Niedersachsen, Entscheidung vom 07.07.2004 - AGH 3/04 (https://dejure.org/2004,24091)
AGH Niedersachsen, Entscheidung vom 07. Juli 2004 - AGH 3/04 (https://dejure.org/2004,24091)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,24091) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit der Beteiligung eines Rechtsanwalts an einer Steuerberatungsgesellschaft neben der Beteiligung an einer Rechtsanwaltsgesellschaft; Untersagung der Beteiligung an einer Steuerberatungsgesellschaft eines Rechtsanwalts durch die Rechtsanwaltskammer; Verbot der ...

  • BRAK-Mitteilungen

    Zum Verbot einer Sternsozietät

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: Jahrgang 2004, Seite 236

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Die Beteiligung eines in Sozietät verbundenen Rechtsanwalts an einer Steuerberatungsgesellschaft mbH" von RA/Dipl-Finanzwirt Dr. Volker Posegga, original erschienen in: NJW 2004, 3228 - 3230.

Papierfundstellen

  • NJW 2004, 3270
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AGH Niedersachsen, 19.09.2011 - AGH 15/11

    Anwaltlicher Berufsverstoß: Missbilligende Belehrung wegen herabsetzender

    Auch der erkennende Senat hat die missbilligende Belehrung grundsätzlich als zulässig anerkannt (vgl. Beschlüsse vom 3. Februar 2003 - AGH 15/02 - juris, und vom 7. Juli 2004 - AGH 3/04 - = NJW 2004, 3270; ebenso AGH NRW BRAK-Mitt. 2005, 198; nunmehr auch Feuerich/Weyland, BRAO 7. Aufl. § 74 Rn. 10, unter Aufgabe der Gegenauffassung der Vorauflage; a. A. Henssler/Prütting-Hartung, § 74 Rn. 10; Kleine-Cosack, BRAO 6. Aufl. § 73 Rn. 6).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht