Rechtsprechung
   ArbG Berlin, 10.05.2013 - 28 Ca 15881/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,22798
ArbG Berlin, 10.05.2013 - 28 Ca 15881/12 (https://dejure.org/2013,22798)
ArbG Berlin, Entscheidung vom 10.05.2013 - 28 Ca 15881/12 (https://dejure.org/2013,22798)
ArbG Berlin, Entscheidung vom 10. Mai 2013 - 28 Ca 15881/12 (https://dejure.org/2013,22798)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,22798) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • ArbG Berlin, 27.02.2015 - 28 Ca 16939/14

    Zwischenmenschliche Beziehungen am Arbeitsplatz - Beleidigungen über dienstliches

    Zum einen haben die Grenzen des Abmahnungsgebots nach seinem normativen Geltungsgrund nichts mit der so aufgeworfenen Frage nach "Toleranzgrenzen" des Arbeitgebers zu tun 160 S. dazu eingehend ArbG Berlin 10.5.2013 - 28 Ca 15881/12 - n.v. (Volltext: "Juris") [Leitsatz 2.]: "Liegt der normative Geltungsgrund des Abmahnungserfordernisses im Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, so ist dieses Verfahrensgebot nicht durch die Erwägung zu ersetzen, der betroffene Arbeitnehmer habe sich auch ohne Abmahnung sagen müssen, dass der Arbeitgeber das fragliche Fehlverhalten nicht billigen werde.

    S. dazu eingehend ArbG Berlin 10.5.2013 - 28 Ca 15881/12 - n.v. (Volltext: "Juris") [Leitsatz 2.]: "Liegt der normative Geltungsgrund des Abmahnungserfordernisses im Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, so ist dieses Verfahrensgebot nicht durch die Erwägung zu ersetzen, der betroffene Arbeitnehmer habe sich auch ohne Abmahnung sagen müssen, dass der Arbeitgeber das fragliche Fehlverhalten nicht billigen werde.

    160) S. dazu eingehend ArbG Berlin 10.5.2013 - 28 Ca 15881/12 - n.v. (Volltext: "Juris") [Leitsatz 2.]: "Liegt der normative Geltungsgrund des Abmahnungserfordernisses im Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, so ist dieses Verfahrensgebot nicht durch die Erwägung zu ersetzen, der betroffene Arbeitnehmer habe sich auch ohne Abmahnung sagen müssen, dass der Arbeitgeber das fragliche Fehlverhalten nicht billigen werde.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht