Rechtsprechung
   ArbG Berlin, 10.08.2017 - 41 Ca 12115/16   

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • berlin.de (Pressemitteilung)

    Kein 3-Minuten-Takt für Taxifahrer

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    3-Minuten-Takt für Taxifahrer zur Bestätigung von Standzeiten?

  • lto.de (Kurzinformation)

    Meldepflicht eines Taxifahrers: Alle drei Minuten ein Knöpfchen drücken

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Taxifahrer müssen Arbeitsbereitschaft nicht alle drei Minuten durch Drücken einer Signaltaste anzeigen

  • Jurion (Kurzinformation)

    Kein 3-Minuten-Takt für Taxifahrer

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    Taxifahrer: Bitte Knopf drücken! Bitte Knopf drücken!

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Standzeiten bei Taxifahrern - Mindestlohnpflicht?

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Taxifahrer erhält Mindestlohn für sogenannte Standzeiten

  • bund-verlag.de (Kurzinformation)

    Wann das Überwachen von Taxifahrern unzulässig ist

Besprechungen u.ä.

  • dgbrechtsschutz.de (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Kontrolle von Taxifahrern im 3-Minuten-Takt

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LAG Berlin-Brandenburg, 30.08.2018 - 26 Sa 1151/17  

    Mindestlohnklage eines Taxifahrers - abgestufte Darlegungslast - Folgen der

    Die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Berlin vom 10. August 2017 - 41 Ca 12115/16 - wird auf ihre Kosten zurückgewiesen.

    das Urteil des Arbeitsgerichts Berlin vom 10. August 2017 - 41 Ca 12115/16 - abzuändern und die Klage abzuweisen.

  • LAG Rheinland-Pfalz, 27.04.2018 - 1 Sa 361/17  

    Pausenzeiten eines Taxifahrers

    Ist der Arbeitnehmer verpflichtet, Ruhepausen zu nehmen, kann er solche Zeiten dem Arbeitgeber nicht als Arbeitszeit "aufdrängen" (vgl. ArbG Berlin10.08.2017 -41 Ca 12115/16-, juris, Rn.82).

    Er kann die ihm obliegende Verpflichtung auch dadurch erfüllen, dass er sein Bestimmungsrecht auf die Arbeitnehmer delegiert (vgl. Baeck/Deutsch, ArbZG, 3. Aufl., § 4 Rn. 30-32, zur Delegation auf den Arbeitnehmer auch ArbG Berlin 10.08.2017, aaO., Rn. 78).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht