Rechtsprechung
   ArbG Bocholt, 23.12.2011 - 1 Ca 1646/11   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Geldentschädigung wegen einer Videoüberwachung am Arbeitsplatz.

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schadenersatzanspruch des Arbeitnehmers wegen einer Videoüberwachung am Arbeitsplatz; Zubilligung einer Geldentschädigung wegen Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts; Garantie des allgemeinen Persönlichkeitsrechts in den Schranken der verfassungsgemäßen Ordnung außerhalb des absoluten Kernbereichs privater Lebensgestaltung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • hensche.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    4.000,00 EUR Geldentschädigung wegen illegaler Videoüberwachung am Arbeitsplatz

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • LAG Hamm, 30.10.2012 - 9 Sa 158/12

    Geldentschädigung wegen illegaler Videoüberwachung am Arbeitsplatz?

    Die Berufungen der Beklagten und des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Bocholt vom 23.12.2011, Az. 1 Ca 1646/11, werden zurückgewiesen.

    und unter Abänderung des Urteils des Arbeitsgerichts Bocholt vom 23.12.2011 - 1 Ca 1646/11 - die Beklagte zu verurteilen, an den Kläger eine in das Ermessen des Gerichts gestellte Geldentschädigung, mindestens jedoch 15.000,00 EUR zu zahlen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht