Rechtsprechung
   ArbG Paderborn, 25.02.2011 - 3 Ca 1633/10   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Wirksamkeit von Freistellungsregelungen im Profifußball; Wirksamkeit einer Ausschlussklausel

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    §§ 611, 615 305 ff. BGB
    Wirksamkeit von Freistellungsregelungen im Profifußball; Wirksamkeit einer Ausschlussklausel

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Profifussball - Freistellung und Ausschlussklausel

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Allgemeine Geschäftsbedingungen innerhalb eines Arbeitsvertrages bzgl. des Vergütungsanspruchs während der Freistellung von der Arbeit sind wirksam; Anspruch auf Zahlung einer Vergütung für die Arbeit eines Cheftrainers eines Bundesliga-Fußballvereins sowie Geltendmachung von Ansprüchen auf Urlaubsabgeltung; Schadensersatz für die entgangene Privatnutzung eines Dienst-PKWs für die Zeit der Freistellung vom Arbeitsverhältnis bis zur Beendigung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Freistellungsklausel im Vertrag eines Fussballtrainers

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LAG Hamm, 11.10.2011 - 14 Sa 543/11  

    Berufung des Trainers erfolgreich - Vertragsklausel unwirksam

    Auf die Berufungen der Parteien wird unter Zurückweisung ihrer weitergehenden Berufungen das Urteil des Arbeitsgerichts Paderborn vom 25. Februar 2011 (3 Ca 1633/10) abgeändert und zur Klarstellung wie folgt neu gefasst: Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 131.873,14 Euro brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz aus 125.873,14 Euro seit dem 27. August 2010 sowie aus 6.000,00 Euro seit dem 27. Oktober 2010 zu zahlen.

    in Abänderung des Urteils des Arbeitsgerichts Paderborn vom 25. Februar 2011 (3 Ca 1633/10) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 139.513,74 EUR nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz gemäß § 247 BGB aus 127.513,74 EUR seit dem 27. August 2010 sowie aus weiteren 12.000,00 EUR seit dem 27. Oktober 2010 zu zahlen.

    Der Beklagte beantragt, unter Aufhebung des Urteils des Arbeitsgerichts Paderborn vom 25. Februar 2011 (3 Ca 1633/10) die Klage abzuweisen.

  • OLG München, 23.12.2015 - 15 U 2063/14  

    Steuerberaterhaftung bei unzureichender Beratung eines italienischen

    Bei Streichung der Sechsmonatsfrist bleibe eine sinnvolle Regelung erhalten, wie die arbeitsgerichtliche Rechtsprechung anerkenne (ArbG Paderborn, Urt. v. 25.02.2011, Az. 3 Ca 1633/10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht