Rechtsprechung
   ArbG Wuppertal, 24.07.2008 - 7 Ca 1177/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,4377
ArbG Wuppertal, 24.07.2008 - 7 Ca 1177/08 (https://dejure.org/2008,4377)
ArbG Wuppertal, Entscheidung vom 24.07.2008 - 7 Ca 1177/08 (https://dejure.org/2008,4377)
ArbG Wuppertal, Entscheidung vom 24. Juli 2008 - 7 Ca 1177/08 (https://dejure.org/2008,4377)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4377) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • nrw.de PDF (Pressemitteilung)

    Sittenwidrige Vergütung eines KfZ-Mechatronikers

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Sittenwidrige Vergütung - Was der Arbeitgeber wirklich zahlen muss

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rechtmäßigkeit einer Vergütung von weniger als 57 % des tariflichen Mindestlohnes als Kraftfahrzeugmechatroniker; Höhe von Vergütungsansprüchen gegen einen Arbeitgeber nach der Entgeltgruppe III des Entgeltrahmenabkommens für das Kraftfahrzeuggewerbe in ...

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    1.000 Euro für Facharbeiter unzulässig

  • anwalt-kiel.com (Kurzinformation und Pressemitteilung)

    Sittenwidrige Vergütung eines KfZ-Mechatronikers

  • channelpartner.de (Pressemitteilung)

    "Ein Drittel unter Tarif" ist sittenwidrig

  • kanzlei-richter.com (Kurzinformation)

    KFZ-Werkstatt wegen Lohnwucher zu Nachzahlung verurteilt

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Arbeitslohn ein Drittel unter Tarif ist sittenwidrig - Sittenwidrige Vergütung eines KfZ-Mechatronikers

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LAG Mecklenburg-Vorpommern, 02.11.2010 - 5 Sa 91/10

    Parteifähigkeit - ARGE - Lohnwucher - Sittenwidrigkeit - Tarifvertrag - übliche

    Ob das Bundesarbeitsgericht sich mit der gewählten Formulierung der von der Klägerin und Teilen der Literatur vertretenen Meinung anschließen wollte, nach der dem Tarifvertrag eine Art Indiz- oder Vermutungswirkung zukomme, die vom Arbeitgeber widerlegt werden müsse (so Reinecke: Vertragskontrolle im Arbeitsverhältnis, NZA-Beilage 2000, Heft 3, Seite 23, 33; Preis in ErfK § 612 BGB RNr. 38: "im Regelfall ist die tarifliche Vergütung die übliche Vergütung", ähnlich auch das Arbeitsgericht in der angegriffenen Entscheidung; vgl. auch ArbG Wuppertal 24.07.2008 - 7 Ca 1177/08), ist nicht ganz klar.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht