Rechtsprechung
   BAG, 01.11.2005 - 1 AZR 357/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,11738
BAG, 01.11.2005 - 1 AZR 357/04 (https://dejure.org/2005,11738)
BAG, Entscheidung vom 01.11.2005 - 1 AZR 357/04 (https://dejure.org/2005,11738)
BAG, Entscheidung vom 01. November 2005 - 1 AZR 357/04 (https://dejure.org/2005,11738)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,11738) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis

    Abbau einer Ministerialzulage

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Individualrechtliche Möglichkeit der Anrechnung von Tariferhöhungen auf die Ministerialzulage und des darin liegenden (Teil-)Widerrufs; Anwendbarkeit des Tarifvertrags über Zulagen an Angestellte bei obersten Bundesbehörden oder bei obersten Landesbehörden vom 4. ...

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BAG, 01.11.2005 - 1 AZR 354/04

    Abbau einer Ministerialzulage

    Hinweise des Senats: Parallelverfahren zu Senat 1. November 2005 - 1 AZR 355/04 -, -1 AZR 356/04 - , - 1 AZR 357/04 -, - 1 AZR 358/04 -.
  • ArbG Regensburg, 31.10.2014 - 4 Ca 935/14

    Feststellungsklage über eine zutreffende Vergütung bzw. Eingruppierung

    Zudem ist mit der höchstrichterlichen Rechtsprechung davon auszugehen, dass Angestellte im öffentlichen Dienst grundsätzlich davon ausgehen müssen, dass der Arbeitgeber nur bereit ist, das zu zahlen, was tarifvertraglich oder gesetzlich geschuldet ist (BAG vom 01.11.2005 - 1 AZR 357/04).
  • ArbG Regensburg, 31.10.2014 - 4 Ca 937/14

    Keine Eingruppierung in höhere Stufe der Entgeltgruppe

    Zudem ist mit der höchstrichterlichen Rechtsprechung davon auszugehen, dass Angestellte im öffentlichen Dienst grundsätzlich davon ausgehen müssen, dass der Arbeitgeber nur bereit ist, das zu zahlen, was tarifvertraglich oder gesetzlich geschuldet ist (BAG vom 01.11.2005 - 1 AZR 357/04).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht