Rechtsprechung
   BAG, 08.02.1974 - 3 AZR 519/73   

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Jurion (Leitsatz)

    Anspruch auf Karenzentschädigung - Böswilligkeit des Arbeitnehmers - Abwägung der Zumutbarkeit - Aufnahme eines Studiums - Unterlassen eines anderen Erwerbs

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 1975, 195



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • BAG, 19.05.1983 - 2 AZR 171/81  

    Anfechtung des Arbeitsvertrages - arglistige Täuschung

    Der Angestellte ist einzig und allein zur Wettbewerbsenthaltung verpflichtet, ohne daß es darauf ankommt, ob er Wettbewerb machen könnte, wenn er es wollte (BAG Urteil vom 2. Dezember 1968 - 3 AZR 402/67 - AP Nr. 3 zu § 74 a HGB, zu 4 der Gründe; Urteil vom 8. Februar 1974 - 3 AZR 519/73 - AP Nr. 4 zu § 74 c HGB, zu III 3 der Gründe).
  • BAG, 13.02.1996 - 9 AZR 931/94  

    Karenzentschädigung bei Aufnahme eines Studiums

    Das gilt auch für den Fall der Aufnahme eines Studiums (BAG Urteil vom 26. Mai 1981 - 3 AZR 419/78 - n.v.; Urteil vom 9. August 1974 - 3 AZR 350/93 - AP Nr. 5 zu § 74 c HGB; Urteil vom 8. Februar 1974 - 3 AZR 519/73 - AP Nr. 4 zu § 74 c HGB), selbst wenn der Student wegen der mit dem Studium verbundenen zeitlichen und inhaltlichen Belastungen gar nicht in der Lage sein sollte, dem ehemaligen Arbeitgeber Konkurrenz zu machen.

    Vielmehr kommt es auf die gesamten Umstände des Einzelfalls an (BAG Urteil vom 9. August 1974 - 3 AZR 350/73 - AP Nr. 5 zu § 74 c HGB und Urteil vom 8. Februar 1974 - 3 AZR 519/73 - AP Nr. 4 zu § 74 c HGB).

  • BAG, 02.06.1987 - 3 AZR 626/85  

    Arbeitslosengeld - Anrechnung - Karenzentschädigung - Wettbewerbsverbot -

    Demgemäß verlangt das Gesetz für die Anrechnung fiktiver anderer Bezüge, daß Einkommensmöglichkeiten böswillig ungenutzt bleiben, der Arbeitnehmer also mit Vorsatz untätig ist oder gegen eine zu geringe Vergütung arbeitet (BAGE 6, 307 [BAG 18.10.1958 - 2 AZR 291/58] = AP Nr. 1 zu § 615 BGB Böswilligkeit; 14, 31 = AP Nr. 22 zu § 615 BGB; Urteil vom 18. Juni 1965 - 5 AZR 351/64 - AP Nr. 2 zu § 615 BGB Böswilligkeit; Urteil vom 8. Februar 1974 - 3 AZR 519/73 - AP Nr. 4 zu § 74 c HGB; Urteil vom 9. August 1974 - 3 AZR 350/73 - AP Nr. 5 zu § 74 c HGB; Urteil vom 13. November 1975 - 3 AZR 38/75 - AP Nr. 7 zu § 74 c HGB).
  • BAG, 13.11.1975 - 3 AZR 38/75  

    Wettbewerbsverbot: Aufnahme bzw. Unterlassen einer selbständigen Tätigkeit

    Die in AP Nr. 3 zu § 74 a HGB vertretene Auffassung hat der Senat seitdem wiederholt bestätigt und dabei auch darauf hingewiesen, daß die Literatur dieser Rechtsprechung gefolgt ist (Urteil vom 8. Februar 1974- - 3 AZR 519/73 - SAE 1975, 207 [210] = [dem nächst] AP Nr. 4 zu § 74- c HGB [zu III 3 der Gründe]; Ur teil vom 9. August 1974- - 3 AZR 350/73 - DB 1974-, 1486 = AuR 1974-, 311 [312] = DB 1974-, 2262 [2263] = [demnächst] AP Nr. 5 zu § 74- c HGB [zu 1 der Gründe]; jeweils mit weiteren Nachweisen ).

    Der Arbeitgeber kann deshalb nicht erwarten, daß sich der Arbeitnehmer in der gleichen Weise beruflich betätigt wie bisher, nur weil dabei ein höherer Verdienst gesichert wäre (BAG 19» 194- [202 - 207] = AP Nr. 1 zu § 74- c HGB [zu 5 und 6 der Gründe]» Urteil vom 17. Dezember 1975 - 3 AZR 285/73 -[demnächst] AP Nr. 2 zu § 74- c HGB [zu II 5 b derGründe» auch zum Abdruck in Band 25 der Amtlichen Sammlung des Gerichts bestimmt]» Urteil vom 8. Februar 1974- - 3 AZR 519/73 -[demnächst] AP Nr. 4 zu § 74- c HGB [zu III 4 a derGründe]» Urteil vom 9. August 1974- - 3 AZR 350/73 - [demnächst] AP Nr. 5 zu § 7 c HGB [zu 2 der Gründe]).

  • BAG, 20.02.1975 - 3 AZR 514/73  

    Betriebliche Altersversorgung: Unverfallbarkeit von Ruhegehaltsansprüchen bei

    So hat z.B. der Arbeitnehmer, der sich einem Wettbewerbsverbot unterworfen hat, auch dann Anspruch auf Karenzentschädigung, wenn er gar keine Gelegenheit hatte, gegen das Wettbewerbsverbot zu verstoßen (BAG, Urteile vom 2. Dezember 1968, AP Nr. 3 zu § 74a HGB [zu 4 der Gründe] und vom 8. Februar 1974 - 3 AZR 519/73 - [demnächst] AP Nr. 4 zu § 74c HGB [zu III 3 der Gründe 7].
  • LAG Köln, 04.05.2004 - 1 Sa 1240/03  

    Nachvertragliches Wettbewerbsverbot; böswilliges Unterlassen anderweitigen

    Schädlich sei insoweit lediglich, wenn ein schulisch Minderbegabter studiere oder ein studium generale oder ein sinn- und planloses Studium betreibe (BAG vom 08.02.1974 - 3 AZR 519/73 - und 09.08.1974 - 3 AZR 350/73 -, EzA § 74 c HGB Nr. 12 und 14).
  • LAG Hessen, 28.02.1994 - 10 Sa 937/93  

    Wettbewerbsverbot: Anspruch auf Karenzentschädigung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht