Rechtsprechung
   BAG, 16.08.1990 - 2 AZR 174/90   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,7512
BAG, 16.08.1990 - 2 AZR 174/90 (https://dejure.org/1990,7512)
BAG, Entscheidung vom 16.08.1990 - 2 AZR 174/90 (https://dejure.org/1990,7512)
BAG, Entscheidung vom 16. August 1990 - 2 AZR 174/90 (https://dejure.org/1990,7512)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,7512) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Urteil ohne Darstellung des Tatbestands - Maßgeblichkeit der Prüfung der sozialen Rechtfertigung einer wegen Kurzerkrankungen ausgesprochenen Kündigung - Voraussetzung einer negativen Gesundheitsprognose

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LAG Rheinland-Pfalz, 12.10.2005 - 10 Sa 502/05

    Sonderkündigungsschutz des schwerbehinderten Arbeitnehmers

    Trägt der Arbeitnehmer selbst konkrete Umstände für seine Beschwerden und deren Ausheilung oder Abklingen vor, so müssen diese geeignet sein, die Indizwirkung der bisherigen Fehlzeiten zu erschüttern (BAG vom 16.08.1990, AZ: 2 AZR 174/90).
  • LAG Hamm, 19.06.2001 - 4 Sa 1623/99
    Bei unzureichender Kenntnis von seinem Gesundheitszustand genügt es, wenn der Arbeitnehmer die Behauptungen des Arbeitgebers bestreitet und seinen Arzt von der Schweigepflicht entbindet, sofern er damit darlegen will, sein Arzt habe die künftige gesundheitliche Entwicklung ihm gegenüber positiv beurteilt (BAG v. 16.08.1990 - 2 AZR 174/90, EEK II/197 = RzK I 5 g Nr. 41).
  • LAG Hessen, 13.03.2001 - 9 Sa 1288/00

    Kündigung wegen Langzeiterkrankung

    Zum einen hat sie diese nicht zur Entkräftung der Prognose von der Schweigepflicht entbunden, sondern lediglich "zur weiteren Befragung" , was nicht ausreicht (BAG, Urt. v. 16.08.1990 - 2 AZR 174/90 - RzK I g 5 Nr. 41; KR-Etzel, 5. Aufl., § 1 KSchG, Randnr. 357).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht