Rechtsprechung
   BAG, 17.10.2012 - 10 AZR 809/11   

Volltextveröffentlichungen (15)

  • lexetius.com

    Wettbewerbsverbot - Herausgabe anderweitiger Vergütung

  • IWW
  • openjur.de

    Wettbewerbsverbot; Herausgabe anderweitiger Vergütung

Kurzfassungen/Presse (30)

  • Bundesarbeitsgericht (Pressemitteilung)

    Anspruch auf Herausgabe von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Herausgabe von Arbeitsentgelt bei Konkurrenztätigkeit während Freistellung

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Verletzung des Wettbewerbsverbots und Anspruch auf Herausgabe von Vergütung

  • heise.de (Pressebericht, 26.10.2012)

    Neuer Job beim Konkurrenten ist kein automatischer Wettbewerbsverstoß

  • faz.net (Kurzinformation)

    Darf ich während der Freistellung woanders arbeiten?

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Verletzung eines Wettbewerbsverbots während der Freistellung

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Anspruch auf Herausgabe von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • zip-online.de (Leitsatz)

    Pflicht des Arbeitnehmers zur Herausgabe unter Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot bezogener Vergütung aus Drittgeschäften

  • AOK personalrecht online (Kurzinformation und Volltext)

    Doppeltes Gehalt ist kein "Geschäft"

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zum Anspruch auf Herausgabe von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Herausgabeanspruch von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Anspruch auf Herausgabe von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • etl-rechtsanwaelte.de (Auszüge)

    Zu Ansprüchen des Arbeitgebers bei einem Verstoß des Arbeitnehmers gegen ein bestehendes Wettbewerbsverbot

  • wkblog.de (Kurzinformation)

    Doppelt verdienen

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbsverbot verletzt - Mitarbeiter muss Vergütung herausgeben

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Anspruch auf Herausgabe von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Vertragliches Wettbewerbsverbot - Freistellungsvereinbarung - Herausgabe und Anrechnung anderweitiger Vergütung

  • arbeit-und-arbeitsrecht.de (Kurzinformation)

    Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Anspruch auf Herausgabe von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Arbeitnehmer muss beim Wettbewerber bezogenes Gehalt nicht an den alten Arbeitgeber abtreten

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Keine Herausgabepflicht des Arbeitnehmers für beim Wettbewerber bezogenes Gehalt

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Keine Herausgabepflicht des Arbeitnehmers für beim Wettbewerber bezogenes Gehalt

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot - Herausgabe des Arbeitslohns an den früheren Arbeitgeber?

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Aufnahme neuer Arbeitsstelle während Freistellung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Anspruch auf Herausgabe von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • anwalt.de (Pressemitteilung)

    Anspruch auf Herausgabe des Arbeitslohns bei Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot?

  • anwalt.de (Pressemitteilung)

    Arbeitsrecht / Wettbewerbsrecht: Anspruch auf Herausgabe von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerb

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Doppelt verdienen - aber richtig

  • Jurion (Kurzinformation)

    Anspruch auf Herausgabe von Vergütung bei Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Nach Kündigung freigestellt - Darf doppelt verdient werden? // Kann der Arbeitnehmer doppeltes Gehalt beziehen, wenn er vorzeitig eine neue Stelle findet?

Besprechungen u.ä. (2)

  • dgbrechtsschutz.de (Entscheidungsbesprechung)

    Bei verbotenem Wettbewerb kann Arbeitgeber Herausgabe der Vergütung verlangen

  • hensche.de (Entscheidungsbesprechung)

    Wird der Arbeitnehmer bis zum Ausscheiden freigestellt und arbeitet rechtswidrig bei der Konkurrenz, muss er das erzielte Gehalt nicht herausgeben

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 143, 203
  • ZIP 2013, 950 (Ls.)
  • MDR 2012, 16
  • MDR 2013, 350
  • NZA 2012, 11
  • NZA 2013, 207
  • BB 2013, 307
  • DB 2013, 294
  • JR 2013, 434



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • BAG, 19.09.2018 - 10 AZR 496/17  

    Kein Annahmeverzug des Arbeitgebers bei Urlaub oder sonstiger rechtswirksamer

    Der Arbeitgeber kann nicht in Gläubigerverzug geraten (BAG 23. Januar 2001 - 9 AZR 26/00 - zu I 1 der Gründe mwN, BAGE 97, 18; vgl. auch BAG 17. Oktober 2012 - 10 AZR 809/11 - Rn. 34, BAGE 143, 203; 19. März 2002 - 9 AZR 16/01 - zu II 2 a der Gründe) .
  • LAG Rheinland-Pfalz, 27.01.2015 - 6 Sa 402/14  

    Außerordentliche Kündigung - unerlaubter Wettbewerb - Auskunftspflicht - Treu und

    Derjenige, der einem anderen gegenüber vertraglich verpflichtet ist, Wettbewerb zu unterlassen, schuldet diesem Auskunft, sobald er ihm erheblichen Anlass gegeben hat, zu vermuten, er habe seine Vertragspflicht verletzt; in ähnlicher Weise wird auch sonst eine Auskunftspflicht anerkannt, wenn aufgrund eines bestehenden Rechtsverhältnisses einem Beteiligten Ansprüche erwachsen können, die er ohne vorherige Auskunft nicht geltend zu machen vermag; Voraussetzung der Auskunftspflicht ist lediglich, dass der Berechtigte die Wahrscheinlichkeit seines Anspruchs darlegt (BAG 12. Mai 1972 - 3 AZR 401/71 - Rn. 24, vgl. auch 17. Dezember 2012 - 10 AZR 809/11 - Rn. 25; jeweils zitiert nach juris).
  • BAG, 30.05.2018 - 10 AZR 780/16  

    Voraussetzungen des Erlasses eines Teilurteils im Zivilprozess

    Die Vorschriften der §§ 60, 61 HGB gelten während der gesamten rechtlichen Dauer des Arbeitsverhältnisses in gleicher Weise für andere Arbeitnehmer (st. Rspr., BAG 17. Oktober 2012 - 10 AZR 809/11 - Rn. 12 ff. mwN, BAGE 143, 203) ; Umfang und Reichweite der vertraglichen Nebenpflichten nach § 241 Abs. 2 BGB werden dadurch ausgestaltet.
  • LAG Köln, 07.02.2014 - 4 Sa 811/13  

    Zwischenverdienst in Freistellungsphase

    Wesentlich zum Verständnis ist indes die dogmatische Grundlegung dieser Rechtsprechung, die vom 9. Senat des Bundesarbeitsgericht begründet wurde, in einer Serie von Entscheidungen dieses Senates angewandt worden ist und auch vom 10. Senat in der von beiden Parteien und dem Arbeitsgericht zitierten Entscheidung vom 17.10.2012 (10 AZR 809/11) übernommen worden ist.

    Diese dogmatische Grundlegung findet sich z. B. auch in den Entscheidungen des BAG vom 23.01.2001 (9 AZR 26/00), vom 17.03.2002 (9 AZR 16/01) und vom 17.10.2012 (10 AZR 809/11); wohl auch in der Entscheidung des 5. Senats vom 29.09.2004 (5 AZR 99/04) - anders, allerdings für den speziellen Fall der Arbeitsunfähigkeit und Entgeltfortzahlung, wohl die Entscheidung vom 23.01.2008 (5 AZR 393/07), die vom 10. Senat in der Entscheidung vom 17.10.2012 aber ebenfalls "im Grundsatz" für die vorliegend geschilderte dogmatische Grundlegung zitiert wird.

  • LAG Niedersachsen, 12.11.2015 - 7 Sa 1690/14  

    Herausgabe der durch eine Konkurrenztätigkeit erlangten Erlöse

    Untersagt ist einem Arbeitnehmer deshalb der Abschluss von Umsatzgeschäften im Handelszweig des Arbeitgebers oder das Anbieten von Diensten und Leistungen gegenüber Dritten im Marktbereich des Arbeitgebers (BAG vom 17.10.2012, 10 AZR 809/11, Rn. 19).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 02.06.2016 - 2 Sa 507/15  

    Außerordentliche Kündigung - Wettbewerbsverbot - Nutzung des Internets zu

    Der Arbeitnehmer muss als Wettbewerber seines Arbeitgebers am Markt auftreten, als zu seinem Vorteil die gleichen Marktchancen nutzen ( BAG 17. Oktober 2012 - 10 AZR 809/11 - Rn. 19, NZA 2013, 207 ).
  • ArbG Nürnberg, 16.12.2014 - 13 BV 113/14  

    Betriebsratswahl - Anfechtung - Wahlrecht für gekündigte, freigestellte

    Regelmäßig ist der Inhalt einer Freistellungsvereinbarung erst durch Auslegung zu ermitteln (vgl. zum Beispiel BAG 17.10.2012 - 10 AZR 809/11).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht