Rechtsprechung
   BAG, 17.12.1964 - 5 AZR 90/64   

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Jurion (Leitsatz)

    Einrede - Verjährung - Schuldner

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)  

  • BAG, 07.11.2002 - 2 AZR 297/01

    Verjährung; Unterbrechung; Hemmung; "Höhere Gewalt" bei Aufhebung einer

    Auch der Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes kann sich grundsätzlich auf Verjährung berufen (BAG 17. Dezember 1964 - 5 AZR 90/64 - AP BGB § 196 Nr. 2 = EzA BGB § 218 Nr. 1).
  • BAG, 07.05.1986 - 4 AZR 556/83

    Arbeitsentgelt: Anspruch auf Zulagen, Nebenabrede, Schriftform, Verjährung

    Im übrigen hat das Landesarbeitsgericht mit Recht Bedacht darauf genommen, daß § 196 Abs. 1 Nr. 8 BGB auch für Ansprüche von Arbeitnehmern des öffentlichen Dienstes gilt (vgl. das Urteil des Fünften Senats des Bundesarbeitsgerichts vom 17. Dezember 1964 - 5 AZR 90/64 - AP Nr. 2 zu § 196 BGB sowie Hueck/Nipperdey, Lehrbuch des Arbeitsrechts, 7. Aufl., Bd. I, § 40 VIII 1, S. 290).
  • BAG, 07.11.2007 - 5 AZR 910/06

    Verjährung - unzulässige Rechtsausübung

    Dies kann man annehmen, wenn der Schuldner durch positives Tun oder durch ein pflichtwidriges Unterlassen einen entsprechenden Irrtum beim Gläubiger erregt hat (BAG 7. November 2002 - 2 AZR 297/01 - aaO; Senat 17. Dezember 1964 - 5 AZR 90/64 - AP BGB § 196 Nr. 2, zu 3 der Gründe; 28. Mai 1964 - 5 AZR 499/63 - AP BGB § 242 Unzulässige Rechtsausübung - Verwirkung Nr. 6, zu 5 der Gründe; BGH 21. Januar 1988 - IX ZR 65/87 - NJW 1988, 2245, 2247, zu III der Gründe).
  • BAG, 17.02.1993 - 4 AZR 52/92

    Verjährung von Beihilfeansprüchen

    Für die hier aufgezählten Ansprüche gilt § 196 Abs. 1 Nr. 8 BGB nach ständiger Rechtsprechung trotz des Wortes "Privatdienst" auch für Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes (vgl. BAG Urteil vom 17. Dezember 1964 - 5 AZR 90/64 - AP Nr. 2 zu § 196 BGB, zu 2 der Gründe; BAG Urteil vom 2. Dezember 1955 - 2 AZR 59/54 - AP Nr. 8 zu § 3 TOA, zu 3 der Gründe, jeweils m.w.N.).
  • BAG, 18.03.1997 - 9 AZR 130/96

    Unterbrechung der Verjährung; Rechtsmißbrauch

    a) Zwar kann der Erhebung der Einrede der Verjährung der Einwand der unzulässigen Rechtsausübung entgegen gehalten werden, wenn der Schuldner den Gläubiger durch sein Verhalten - sei es auch unabsichtlich - von der rechtzeitigen Klage abgehalten hat (ständige Rechtsprechung; vgl. BAGE 45, 289 = AP Nr. 44 zu § 74 HGB; schon BAG Urteil vom 17. Dezember 1964 - 5 AZR 90/64 - AP Nr. 2 zu § 196 BGB).
  • BAG, 29.11.1990 - 2 AZR 312/90

    Hemmung der Verjährung durch höhere Gewalt - Löschung einer Gesellschaft aus dem

    Dabei kann dahingestellt bleiben, ob eine Hemmung der Verjährung schon gemäß § 202 BGB in Betracht kommt, wenn nämlich davon auszugehen wäre, der Durchsetzung der Ansprüche habe vorübergehend ein rechtliches Hindernis entgegengestanden (vgl. etwa BAGE 12, 97 = AP Nr. 1 zu § 202 BGB; Urteil vom 17. Dezember 1964 - 5 AZR 90/64 - AP Nr. 2 zu § 196 BGB; BGH Urteil vom 20. Juni 1969 - VI ZR 14/88 - NJW 1969, 1661).
  • BAG, 04.11.1992 - 5 AZR 75/92

    Verjährung eines Anspruchs auf höhere Vergütung - Gleichbehandlung von

    Auch der Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes kann sich grundsätzlich auf Verjährung berufen (BAGE 9, 7, 15 ff. = AP Nr. 1 zu § 209 BGB; BAG Urteil vom 17. Dezember 1964 - 5 AZR 90/64 - AP Nr. 2 zu § 196 BGB).
  • BAG, 17.04.1986 - 2 AZR 302/85

    Beachtlichkeit einer tariflichen Ausschlussfrist für die Geltendmachung

    Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG vom 3. Dezember 1970, aa0) sind dann, wenn nach rechtskräftiger Klärung einer umstrittenen Rechtslage die den Einwand der Arglist gegenüber der Ausschlußfrist begründenden Umstände weggefallen sind, die Ansprüche innerhalb einer nach den Umständen des Falles und Treu und Glauben zu bestimmenden Frist durch Klageerhebung geltend zu machen (vgl. auch BAG AP Nr. 2 zu § 196 BGB - Ziff. 4 der Gründe - zum Wegfall der Arglist gegenüber der Einrede der Verjährung).
  • BAG, 03.12.1970 - 5 AZR 208/70

    Einwand der Arglist - Tarifliche Ausschlußfristen - Klageerhebung

    2 s t a t t d e r v o n z w ei M onaten n ach § 9 Z iff 4- RTV und d e r a n s c h lie ß e n d e n K l a g e f r i s t von einem M onat n ach § 9 Z i f f 3 RTV a u s g e h t Hur f ü r d a s J u n i- G e h a lt k o n n te e s d a r a u f ankommen, w e lc h e V e r f a l l k l a u s e l anzuw enden i s t , in s b e s o n d e r e w e lc h e B edeutun g d e r " t a t s ä c h l i c h e n B een d igu n g" d e s A r b e i t s v e r h a l t n i s s e s b e iz u m e s s e n i s t » D ie s e F ra g e o e d a r f a b e r im G eg e n sa tz zu dem am s e lb e n Tage m d e r P a r a l l e l s a c h e 5 AZR 6 8 / 7 0 zu e n t s c h e id e n d e n F a l l (z u r V e r ö f f e n t lic h u n g i n d e r Amt l i c h e n Sammlung und d e r AP v o r g e s e h e n ) h i e r k e i n e r n ä h e r e n E r ö r te r u n g Der B eru fu n g d e r B e k la g te n a u f d i e V e r f a l l k l a u s e l s t e h t n ä m lic h f ü r den g e sa m te n G e h a lts a n s p r u c h d e r K lä g e r i n d e r Einwand d e r A r g l i s t e n tg e g e n § 2 4 2 BGB g i l t f ü r a l l e R e c h t s g e b i e t e , au ch f ü r d a s d e r V e rjä h ru n g und f ü r d i e Anwendung t a r i f l i c h e r V e r f a l l k l a u s e l n ( v g l BAG 1 0, 1 [ 7 ] = AP Er 6 und AP Nr. 54 zu § 4 TVG A u ss c h lu ß f r i s t e n , BAG 1 4, 1 4 0 [ 1 4 5 ] = AP Nr. 9 zu § 59 BetrVG ) S in n und Zweck t a r i f l i c h e r A u s s c h lu ß f r is t e n i s t e s , a l s b a l d K la r h e i t ü b e r d a s B e s te h e n v o n A n sp rü ch en au s A r b e i t s v e r h a l t n i s s e n zu s c h a f f e n I n s b e s o n d e r e s o l l im F a l l n o c h a u s s te h e n d e r s t r e i t i g e r L ohno d e r G e h a lts a n - sp ru ch e d e r S c h u ld n e r ( A r b e it g e b e r ) dem n äch st w i s s e n , ob e r vom G lä u b ig e r (A r b e itn e h m e r ) n o c h a u f Z ahlung m An sp ru ch genommen w ird o d e r n i c h t D er G lä u b ig e r muß s i c n d e s h a lb a l s b a l d d a r ü b e r s c h l ü s s i g w erd en , ob e r n o ch F o rd eru n g en b eim A r b e itg e b e r anm elden und im F a l l d e r Ablehnung g e r i c h t l i c h d u r c h s e t z e n w i l l o d e r n i c h t D iesem B e f n e d u n g s - und K la r s t e llu n g s z w e c k w ird a b e r im v o r li e g e n d e n F a l l b e r e i t s d u rch d en S c n r i f t - w e c h s e l z w is c h e n den P a r t e i e n g e n ü g t , w ie a a s a n g e fo c h - t e n e U r t e i l ohne R e c h ts ir r tu m a u s f u h r t S ch on m it S c h r e i b en vom 29 A p r il 1969 und e r n e u t am 7 Mai 1969 h a t d ie K lä g e r in i h r e G e h a lts a n s p r u c h e g e l t e n d g e m a c h t, und zwar fu r A p r il m g en a u b e z i f f e r t e r H ohe, w ahrend s i e f ü r d i e s p a t e r e n M onate e in e E r k lä ru n g d e r B e k la g te n v e r l a n g t e , daß d i e s e b e r e i t s e i , d i e s p a t e r f ä l l i g erd en d en G eh al t e r m v o l l e r Hohe zu z a h le n Das S c h r e ib e n d e r B e k la g t e n vom 12 Mai 1969 i s t e i n A n tw o r ts c h r e io e n a u f d i e v o r g e n a n n te n B r i e f e und e r g in g zu ein em Z e it p u n k t , a l s d i e K u n d ig u n g s s c h u tz k la g e b e r e i t s b eim A r b e i t s g e r i c h t a n h ä n g ig war Venn d a s a n g e fo c h te n e U r t e i l u n t e r d i e s e n Um standen d en S c h lu ß s a tz d e s S c h r e io e n s d e r B e k la g te n n i c h t n u r a l s Äußerung e i n e r - u n v e r b in d lic h e n und xia n 136 Grunde genommen n ic h t s s a g e n d e n - R e c h t s a n s ic h t a u f g e f a ß t h a t , so n d e r n d a r in e in e W ille n s e r k lä r u n g d er g r u n d s ä t z li c h e n Z a h lu n g s b e r e iS c h a ft e r b l i c k t , s o f e r n d e r K u n d ig u n g ssc h u tz p r o z e ß v o n d e r K lä g e r in gewonnen w erden s o l l t e , so i s t d i e s r e v i s i o n s r e c h t l i c h n i c h t zu b e a n s ta n d e n Es h a n d e lt s i c h um d i e A u sleg u n g e i n e r i n d i v i d u e l l e n , n i c h t t y p i s c h e n E r k lä r u n g , d i e r e c h t l i c h m in d e s t e n s m ö g lic h i s t , wenn man n i c h t g a r d i e s e A u sleg u n g a l s d i e e i n z i g g e b o te n e a n s i e h t Im e i n z e l n e n i s t zu dem V e r t r a u e n s t a t b e s t a n d , den d i e B e k la g te g e s c h a f f e n h a t und d e r d i e K lä g e r in v o n d e r a l s b a l d i g e n K la g e er h e b u n g a b h a lt e n k o n n te , n o c h f o l g e n d e s zu sa g e n D ie A u ffo r d e r u n g s s c h r e ib e n d e r K lä g e r in h a t t e n n i c h t n u r d e n Zweck, d i e B e k la g t e zu r Z ahlung d e s r e s t l i c h e n A p r i l g e h a l t s und d e r s p a t e r e n G e h a lte r a u f z u f o r - d e m , so n d e r n a u c h , e in e e n ts p r e c h e n d e Z u sage s e i t e n s d e r B e k la g te n f ü r d i e M onate Mai 1 9 6 9 und s p a t e r zu e r h a lte n Wenn d i e B e k la g t e d a r a u fh in a n t w o r t e t , d i e Be r e c h t ig u n g d e r Z a h lu n g sa n sp rü ch e h in g e v o n d e r R e c h tm a ß ig k e it d e r K ündigung a b , so k o n n te d i e K lä g e r in d i e s d a h in v e r s t e h e n , d i e B e k la g t e w erde z a h l e n , s o f e r n d i e K lä g e r in den P r o z e ß g ew in n en w erde E m e n Vor b e h a l t w egen d e s A b la u fs v o n A u s s c h lu ß f r is t e n h a t d i e B e k la g t e g e r a d e n i c h t gem ach t D e sh a lb k o n n te d i e K lä g e r i n d en o b j e k t i v e n E r k la r u n g s w e r t d e r Ä ußerung d e r B e k la g te n d a h in v e r s t e h e n , d i e Z ah lu n g h an ge n u r v o n d e r n o c h zu k la r e n d e n W irk sam k eit o d e r U n w irk sam k eit d e r K ündigung ab D e sh a lb b r a u c h te d i e K lä g e r in m e n t a l s b a l d in n e r h a lo d e r F r i s t e n d e s § 9 RTV K la g e zu e r h eb en E in e n e u e R e c h t s l a g e t r a t n a c h R e c h t s k r a f t d e s U r t e i l s d e s A r b e i t s g e r i c h t s im K u n d ig u n g ssc n u tz p r o z e ß am 1 S ep tem b er 1 9 6 9 e i n Nunmehr m ußte s i c n o a ld n e r a u s - s t e l l e n und g e k l a r t w e r a e n , ob d i e B e k la g t e g e w i l l t /a r , gemäß ih rem S c h r e ib e n vom 12 Mai 1969 d i e g e l t e n d g e m ach ten G e h a lts a n s p r u c h e d e r K lä g e r in zu o e f m e d i g e n o d er n i c h t D ie den Em wand d e r A r g l i s t g e g e n u o e r d e r A u s- s c h l u ß f r i s t b egrü n d en d en U m stande f i e l e n weg Das f ü h r t e a b e r n i c h t d a z u , daß e tw a d i e F r i s t e n d e s § 9 RTV i n v o lle m Umfang v o n neuem zu l a u f e n b eg o n n en h a t t e n Es kann h i e r n i c h t s a n d e r e s g e l t e n a l s b eim W e g fa ll d e r A r g l i s t g e g e n ü b e r d e r E in r e d e d e r V e rjä h ru n g ( v g l . BAG AP Nr. 2 zu § 196 BGB, Z i f f . 4 d e r G runde) Es l i e f v ie lm e h r n u r n o c h e in e k u r z e , n a c h d en U m standen d e s F a l l e s und T reu und G lau ben zu b estim m en d en F r i s t , n a ch d e r e n A b la u f d i e A n sp rü ch e m a n g e ls K la g eerh eb u n g nunmehr v e r f a l l e n w urden D ie s e l e t z t e F r i s t h a t d i e K lä g e r in im v o r li e g e n d e n F a l l e a b e r e i n g e h a l t e n S i e k o n n te z u n ä c h s t e in m a l k u r z e Z e it z u w a r te n , ob d i e B e k la g t e v o n s i c h a u s z a h le n wurde Nachdem d i e s n i c h t g e s c h e h e n i s t , m ußte d i e K lä g e r in a n g e s i c h t s d e s S c h r e ib e n s d e r B e k la g te n vom 1 2 Mai 1 9 6 9 n i c h t s o f o r t k la g e n , so n d e rn k o n n te e r s t n o c h e in m a l i h r e F ord eru n g anmahnen.
  • BAG, 17.11.1998 - 9 AZR 568/97
    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (Urteil vom 18. März 1997 - 9 AZR 130/96 - AP Nr. 1 zu § 217 BGB; Urteil vom 17. Dezember 1964 - 5 AZR 90/64 - AP Nr. 2 zu § 196 BGB) liegt eine unzulässige Rechtsausübung nur dann vor, wenn der Schuldner den Gläubiger, sei es auch unabsichtlich, durch sein Verhalten von der rechtzeitigen Klageerhebung abgehalten hatte.
  • LAG Schleswig-Holstein, 17.11.1992 - 1 Sa 39/92

    Gleiches Entgelt für Männer und Frauen bei gleichwertiger Arbeit - Zum Begriff

  • BAG, 25.02.1987 - 4 AZR 239/86
  • BAG, 21.10.1971 - 2 AZR 416/70

    Anspruch auf Versorgungsbezüge - Verjährung - Versorgungsberechtigter -

  • ArbG Magdeburg, 21.01.2015 - 3 Ca 469/14

    Verstoß gegen Arbeitszeitrichtlinie, Mehrarbeit, unionsrechtlcher

  • BAG, 07.05.1980 - 4 AZR 401/78
  • BAG, 04.06.1980 - 5 AZR 82/78
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht