Rechtsprechung
   BAG, 18.07.1996 - 8 AZR 228/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,8912
BAG, 18.07.1996 - 8 AZR 228/94 (https://dejure.org/1996,8912)
BAG, Entscheidung vom 18.07.1996 - 8 AZR 228/94 (https://dejure.org/1996,8912)
BAG, Entscheidung vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 (https://dejure.org/1996,8912)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,8912) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Außerordentliche Kündigung nach den Regelungen des Einigungsvertrages - Außerordentliche Kündigung wegen einer Tätigkeit für das Ministerium für Staatssicherheit - Erschütterung des Vertrauens in die Verwaltung durch die Weiterbeschäftigung eines Arbeitnehmers im ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BAG, 10.12.1998 - 8 AZR 9/98

    Außerordentliche Kündigung wegen MfS-Tätigkeit

    Er hat hierzu ausgeführt, die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft habe auf den Prüfungsmaßstab der Kündigung keinen Einfluß, sie lasse das Sonderkündigungsrecht nicht rückwirkend entfallen (Senatsurteile vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 -, n.v., zu I der Gründe, und - 8 AZR 523/95 -, n.v., zu B I der Gründe; vom 11. September 1997 - 8 AZR 14/96 -, n.v., zu B I der Gründe).

    Dabei ist der besonderen Bedeutung des Fernmeldegeheimnisses (Art. 10 GG) Rechnung zu tragen (vgl. Senatsurteile vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 - n.v., zu III 2 a der Gründe; vom 11. September 1997 - 8 AZR 14/96 - n.v., zu B II 3 a der Gründe).

  • BAG, 11.09.1997 - 8 AZR 4/96

    Kündigung wegen mangelnden Bedarfs

    Ist der Dienststellenleiter tatsächlich nicht verhindert, so führt dieser Mangel jedoch nur dann zur Unwirksamkeit der Kündigung, wenn der Personalrat dies im Laufe des Beteiligungsverfahrens gerügt hat (Senatsurteil vom 18. Januar 1996 - 8 AZR 868/93 - n.v.; Senatsurteil vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 - n.v.; Senatsurteil vom 12. Dezember 1996 - 8 AZR 86/95 n.v.).
  • BAG, 11.09.1997 - 8 AZR 14/96
    Die Privatisierung der Beklagten läßt das Sonderkündigungsrecht nicht rückwirkend entfallen (Senatsurteile vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 - n.v., zu I der Gründe, und - 8 AZR 523/95 - n.v., zu B I der Gründe).
  • BAG, 03.09.1998 - 8 AZR 26/97
    a) Wie der erkennende Senat im Anschluß an die neuere Rechtsprechung des Zweiten Senats (vgl. Urteil vom 26. Oktober 1995 - 2 AZR 743/94 - AP Nr. 8 zu § 79 BPersVG) entschieden hat (vgl. nur Urteil vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 - ZTR 1997, 232), handelt nach § 7 BPersVG und der entsprechenden Bestimmung des Sächsischen Landesrechts für die Dienststelle ihr Leiter.
  • BAG, 23.04.1998 - 8 AZR 335/96

    Außerordentliche Kündigung wegen Tätigkeit für das Ministerium für

    Wie der erkennende Senat im Anschluß an die neuere Rechtsprechung des Zweiten Senats (vgl. Urteil vom 26. Oktober 1995 - 2 AZR 743/94 - AP Nr. 8 zu § 79 BPersVG) entschieden hat (vgl. nur Urteil vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 - ZTR 1997, 232), handelt nach § 7 Bundespersonalvertretungsgesetz und der entsprechenden Bestimmung des sächsischen Landesrechts für die Dienststelle ihr Leiter.
  • BAG, 12.12.1996 - 8 AZR 86/95
    Wie der Senat im Anschluß an die neuere Rechtsprechung des Zweiten Senats (vgl. Urteil vom 26. Oktober 1995 - 2 AZR 743/94 - AP Nr. 8 zu § 79 BPersVG, zu II 2 b, c der Gründe) entschieden hat (vgl. Urteile vom 18. Januar 1996 - 8 AZR 868/93 - unveröffentlicht; vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 - unveröffentlicht), handelt nach § 7 PersVG-DDR für die Dienststelle ihr Leiter.
  • BAG, 24.06.1999 - 8 AZR 379/98
    Der Senat hat zu den Auswirkungen dieser Privatisierung im Hinblick auf vor dem 1. Januar 1995 wirksam gewordene Kündigungen aus geführt, die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft habe auf den Prüfungsmaßstab der Kündigung keinen Einfluß, sie lasse das Sonderkündigungsrecht nicht rückwirkend entfallen (Senatsurteile vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 -, n.v., zu I der Grün de und - 8 AZR 523/95 -, n.v., zu B I der Gründe; vom 11. September 1997 - 8 AZR 14/96 -, n.v., zu B I der Gründe).
  • LAG Sachsen-Anhalt, 05.03.1998 - 9 Sa 690/97
    Nur aus diesem Gesichtspunkt ist das den Arbeitgebern des öffentlichen Dienstes im Abs. 5 EV eingeräumte Sonderkündungsrecht verfassungsrechtlich unbedenklich (u. a. BAG Urteil vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 - ZTR 1997, 232).
  • BAG, 16.01.1997 - 2 AZR 57/96
    Ein etwaiger Mangel in dieser Hinsicht ist jedoch dann unbeachtlich, wenn der Personalrat daran keinen Anstoß nimmt (vgl. die erst nach Verkündung des Berufungsurteils ergangenen Senatsurteile vom 26. Oktober 1995 - 2 AZR 743/94 - AP Nr. 8 zu § 79 BPersVG und - 2 AZR 423/94 -;, n.v.; vom 9. Mai 1996 - 2 AZR 128 und 465/95 -;, n.v.; BAG Urteile vom 18. Januar 1996 - 8 AZR 868/93 -;, n.v. und vom 18. Juli 1996 - 8 AZR 228/94 -;, n.v.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht