Rechtsprechung
   BAG, 18.09.1997 - 2 AZR 614/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,35024
BAG, 18.09.1997 - 2 AZR 614/96 (https://dejure.org/1997,35024)
BAG, Entscheidung vom 18.09.1997 - 2 AZR 614/96 (https://dejure.org/1997,35024)
BAG, Entscheidung vom 18. September 1997 - 2 AZR 614/96 (https://dejure.org/1997,35024)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,35024) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)  

  • BAG, 17.05.2000 - 4 AZR 216/99

    Rückwirkende Senkung tariflicher Weihnachtsgratifikation

    Der Zweite und der Zehnte Senat des Bundesarbeitsgerichts haben sich den Grundsätzen dieser Rechtsprechung angeschlossen (15. November 1995 - 2 AZR 521/95 - AP TVG § 1 Tarifverträge: Lufthansa Nr. 20; 25. Juni 1997 - 10 AZR 79/97 - nv. und 18. September 1997 - 2 AZR 614/96 - RzK I 3 e Nr. 67).
  • BAG, 06.06.2007 - 4 AZR 382/06

    Vergütung eines Flugzeugführers - Tarifänderung - Rückwirkung

    Die Gestaltungsfreiheit der Tarifvertragsparteien zur rückwirkenden Änderung tarifvertraglicher Regelungen ist durch den Grundsatz des Vertrauensschutzes der Normunterworfenen begrenzt (Senat 11. Oktober 2006 - 4 AZR 486/05 - NZA 2007, 634 und - 4 AZR 522/05 - AiB 2007, 418; 17. Mai 2000 - 4 AZR 216/99 - BAGE 94, 349, 357; 23. November 1994 - 4 AZR 879/93 - BAGE 78, 309, 328 f.; BAG 22. Oktober 2003 - 10 AZR 152/03 - BAGE 108, 176, 182; 18. September 1997 - 2 AZR 614/96 - RzK I 3e Nr. 67).
  • BAG, 07.03.2002 - 2 AZR 610/00

    Tarifliche Kündigungsfristen

    a) Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats (grundlegend 28. Januar 1988 - 2 AZR 296/87 - AP BGB § 622 Nr. 24 = EzA ZPO § 148 Nr. 15 sowie die weiteren Urteile 5. Oktober 1995 - 2 AZR 1028/94 - BAGE 81, 76; 14. Februar 1996 - 2 AZR 201/95 - aaO; 14. Februar 1996 - 2 AZR 166/95 - AP TVG § 1 Tarifverträge: Textilindustrie Nr. 21 = EzA BGB § 622 nF Nr. 54; 18. September 1997 - 2 AZR 614/96 - RzK I 3 c Nr. 67; 18. September 1997 - 2 AZR 767/96 - nv.; 18. November 1999 - 2 AZR 104/99 - nv.) ist bei tariflichen Bestimmungen, die inhaltlich mit gesetzlichen Normen übereinstimmen oder auf sie verweisen, jeweils durch Auslegung zu ermitteln, inwieweit die Tarifvertragsparteien eine selbständige, dh.

    Bereits dies spricht dafür, daß nach dem Sinn und Zweck der Tarifnorm die Tarifvertragsparteien im Jahre 1982 keine eigenständige Regelung der Kündigungsfristen vereinbaren wollten, sondern den ohnehin zwingenden Gesetzeswortlaut nur aus Gründen der Vollständigkeit und der umfassenden Darstellung der Rechtslage in ihren Tarifvertrag übernommen haben (vgl. auch Senat 18. September 1997 aaO).

    Die Aufspaltung einer solchen tariflichen Kündigungsfristenregelung in einen konstitutiven und in einen deklaratorischen Teil wird allgemein als zulässig angesehen (Senat 14. Februar 1996, 29. Januar 1997 und 18. September 1997 aaO; Kramer ZIP 1994, 929, 931; KR-Spilger 6. Aufl. § 622 BGB Rn. 284; APS/Linck § 622 BGB Rn. 119).

    Ging der frühere Regelungswille der Tarifvertragsparteien lediglich dahin, die gesetzlichen Kündigungsfristen abzubilden und in den MTV-Angestellten zu übernehmen, so tritt durch den bloßen Wegfall der zugrunde liegenden gesetzlichen Regelung nicht ohne weiteres eine Wandlung in ihrem Rechtsetzungswillen ein (Senat 18. September 1997 aaO; ErfK/Müller-Glöge 2. Aufl. § 622 BGB Rn. 57; Wank NZA 1993, 961, 966).

  • LAG Berlin-Brandenburg, 15.07.2014 - 7 Sa 662/14

    Betriebsbedingte Änderungskündigung einer Vertriebsbeauftragten bei Stilllegung

    Zur rückwirkenden Abkürzung von Kündigungsfristen durch einen Tarifvertrag (wie BAG v. 18.09.1997 - 2 AZR 614/96).

    Die Kompetenz der Tarifvertragsparteien zur Änderung von Tarifverträgen umfasst auch die Möglichkeit, Kündigungsfristen rückwirkend zu Ungunsten der betroffenen Arbeitnehmer zu ändern und zwar mit Wirkung für bereits ausgesprochene Kündigungen (BAG v. 18.09.1997 - 2 AZR 614/96 - RzK I 3e Nr. 67; Hesse in MünchKo zum BGB 6. Aufl. 2012; a.A. Löwisch TVG 3. Aufl. § 1 Rz. 890).

  • BAG, 06.06.2007 - 4 AZR 534/06

    Vergütung eines Flugzeugführers - Tarifänderung - Rückwirkung

    Die Gestaltungsfreiheit der Tarifvertragsparteien zur rückwirkenden Änderung tarifvertraglicher Regelungen ist durch den Grundsatz des Vertrauensschutzes der Normunterworfenen begrenzt (Senat 11. Oktober 2006 - 4 AZR 486/05 - NZA 2007, 634 und - 4 AZR 522/05 - AiB 2007, 418; 17. Mai 2000 - 4 AZR 216/99 - BAGE 94, 349, 357; 23. November 1994 - 4 AZR 879/93 - BAGE 78, 309, 328 f.; BAG 22. Oktober 2003 - 10 AZR 152/03 - BAGE 108, 176, 182; 18. September 1997 - 2 AZR 614/96 - RzK I 3e Nr. 67).
  • LAG Düsseldorf, 26.09.2000 - 8 (13) Sa 778/00

    Arbeitsentgelt: 13. Monatsgehalt - rückwirkende Änderung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LAG Berlin-Brandenburg, 14.10.2014 - 19 Sa 1200/14

    Bestimmtheit des Änderungsangebots bei Verweis auf unveröffentlichten

    Die Kompetenz der Tarifvertragsparteien zur Änderung von Tarifverträgen umfasst auch die Möglichkeit, Kündigungsfristen rückwirkend zu Ungunsten der betroffenen Arbeitnehmer zu ändern und zwar mit Wirkung für bereits ausgesprochene Kündigungen (BAG v. 18.09.1997 - 2 AZR 614/96 - RzK I 3e Nr. 67; Hesse in MünchKo zum BGB 6. Aufl. 2012; a.A. Löwisch TVG 3. Aufl. § 1 Rz. 890).
  • LAG Düsseldorf, 26.09.2000 - 8 Sa 671/00

    Rückwirkende Änderung tarifvertraglicher Regelungen

    Dem sind der 2. und 10. Senat des Bundesarbeitsgerichts gefolgt (vgl. BAG ­ Urteil vom 15.11.1995 ­ 2 AZR 521/95 ­ AP TVG § 1 Tarifverträge: Lufthansa Nr. 20; BAG ­ Urteil vom 15.06.1997 ­ 10 AZR 79/97 ­ n. v.; BAG ­ Urteil vom 18.09.1997 ­ 2 AZR 614/96 ­ RzK I 3 e Nr. 67).
  • LAG Düsseldorf, 07.02.2001 - 4 Sa 1404/00

    Wirksamkeit eines Sanierungstarifvertrages , Vertrauensschutz

    Dieser Anspruch des Klägers ist rückwirkend auf den von der Beklagten ausbezahlten Betrag von 1.000,-- DM aufgrund des am 22.02.2000 veröffentlichten Verbandstarifvertrages - in Kraft treten gemäß § 16: 11.11.1999 - reduziert worden, weil tarifvertragliche Regelungen den immanenten Vorbehalt ihrer rückwirkenden Abänderbarkeit des Tarifvertrages in sich tragen (statt aller BAG zuletzt vom 18.09.1997 - 2 AZR 614/96 -) und vorliegend Gründe des Vertrauensschutzes nicht entgegenstehen.
  • LAG Thüringen, 28.05.2015 - 4 Sa 201/14

    Wirksamkeit einer Änderungskündigung

    Die Kompetenz der Tarifvertragsparteien zur Änderung von Tarifverträgen umfasst dabei auch die Möglichkeit Kündigungsfristen rückwirkend zum Nutzen der betroffenen Arbeitnehmern zu ändern und zwar sogar mit Wirkung für bereits ausgesprochene Kündigungen (BAG Urteil vom 18.09.1997 - 2 AZR 614/96 - RZK I. 3 e Nr. 67).
  • BAG, 17.05.2000 - 4 AZR 220/99
  • BAG, 17.05.2000 - 4 AZR 219/99
  • BAG, 17.05.2000 - 4 AZR 218/99
  • BAG, 17.05.2000 - 4 AZR 217/99
  • LAG Hessen, 05.02.1999 - 7 Sa 2120/98

    Kürzung der Weihnachtsgratifikation um 25 % gemäß Tarifvertrag

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht