Rechtsprechung
   BAG, 19.08.2003 - 9 AZR 619/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,3698
BAG, 19.08.2003 - 9 AZR 619/02 (https://dejure.org/2003,3698)
BAG, Entscheidung vom 19.08.2003 - 9 AZR 619/02 (https://dejure.org/2003,3698)
BAG, Entscheidung vom 19. August 2003 - 9 AZR 619/02 (https://dejure.org/2003,3698)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,3698) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Übertragung und Abgeltung von Urlaubsansprüchen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZA 2004, 1352 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • LAG München, 06.05.2015 - 8 Sa 982/14

    Urlaubsersatzanspruch, Abgeltungsersatzanspruch

    Der Urlaubsanspruch verwandle sich gemäß § 7 Abs. 4 BUrlG mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses automatisch in einen Abgeltungsanspruch, ohne dass es dafür weiterer Handlungen des Arbeitgebers oder des Arbeitnehmers bedürfte (BAG, Urteil v. 19.08.2003 - 9 AZR 619/02).
  • BAG, 21.06.2005 - 9 AZR 200/04

    Abgeltung - Urlaubsübertragung - betriebliche Übung

    Der gesetzliche Urlaubsabgeltungsanspruch entsteht als Ersatz für die wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr mögliche Befreiung von der Arbeitspflicht und ist deshalb - abgesehen von der Beendigung des Arbeitsverhältnisses - an die gleichen Voraussetzungen gebunden wie der Urlaubsanspruch (ständige Rechtsprechung, vgl. Senat 19. August 2003 - 9 AZR 619/02 - AP BUrlG § 7 Nr. 29 = EzA BUrlG § 7 Abgeltung Nr. 11 mwN).
  • BAG, 15.09.2011 - 8 AZR 846/09

    Unwirksame außerordentliche Kündigung eines Chefarztes - Verzugslohn - Verjährung

    Zwar wandelt sich der noch nicht erfüllte Urlaubsanspruch mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses in einen Abgeltungsanspruch um, ohne dass es weiterer Handlungen des Arbeitnehmers oder des Arbeitgebers bedarf (BAG 19. August 2003 - 9 AZR 619/02 - mwN, AP BUrlG § 7 Nr. 29 = EzA BUrlG § 7 Abgeltung Nr. 11) .
  • BAG, 04.11.2015 - 7 AZR 851/13

    Auflösende Bedingung - Klagefrist - Altersgrenze vor Vollendung des

    Durch diese Bestimmung wird der noch nicht erfüllte Urlaubsanspruch in einen Abgeltungsanspruch umgewandelt (BAG 19. August 2003 - 9 AZR 619/02 - zu I 2 a der Gründe) .
  • BAG, 17.07.2008 - 6 AZR 602/07

    Vergütung von Pausen- und Wendezeiten im öffentlichen Nahverkehr

    Ersatz des Freistellungsanspruchs (BAG 19. August 2003 - 9 AZR 619/02 - AP BUrlG § 7 Nr. 29 = EzA BUrlG § 7 Abgeltung Nr. 11).
  • LAG Köln, 20.04.2010 - 12 Sa 1448/09

    Tariflicher Verfall von Urlaubsabgeltungsansprüchen

    Nach der bisherigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts wandelt sich der nichterfüllte Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses in einen Abgeltungsanspruch um, ohne dass es weiterer Handlungen des Arbeitgebers oder des Arbeitnehmers bedarf (BAG, Urteil vom 19.08.2003 - 9 AZR 619/02 - zitiert nach juris).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 29.01.2009 - 11 Sa 547/08

    Übertragung von Urlaubsansprüchen nach § 17 S 2 MuSchG - Beschäftigungsverbot -

    I. Der gesetzliche Urlaubsabgeltungsanspruch ist Surrogat für den wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses noch bestehenden aber nicht mehr realisierbaren Urlaubsanspruch (BAG vom 19.08.2003, 9 AZR 619/02; BAG vom 17.07.2008, 6 AZR 602/07).
  • LAG Düsseldorf, 28.07.2006 - 17 Sa 465/06

    Tantiemeanspruch bei pflichtwidrig unterlassener Zielvorgabe

    Diese gesetzliche Regelung ist auch für den tariflichen Urlaub maßgebend, soweit die Tarifvertragsparteien - wie hier - für die Abgeltung des Urlaubs keine eigene, abweichende Bestimmung getroffen haben (BAG vom 19.08.2003 - 9 AZR 619/02, AP Nr. 29 zu § 7 BUrlG; BAG vom 07.12.1993 - 9 AZR 683/92, NZA 1994, 802).
  • ArbG München, 13.11.2014 - 13 Ca 7172/14

    Beendigung des Arbeitsverhältnisses und Urlaubansprüche

    Der Urlaubsanspruch verwandelt sich gemäß § 7 Abs. 4 BUrlG mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses automatisch in einen Abgeltungsanspruch, ohne dass es dafür weitere Handlungen des Arbeitgebers oder des Arbeitnehmers bedürfte (vgl. hierzu BAG, Urteil v. 19.08.2003, Az.: 9 AZR 619/02).
  • LAG Köln, 17.10.2006 - 9 Sa 731/06

    Urlaub; Abgeltung; Schadensersatz; Abwicklungsklausel im Vergleich

    Abgesehen von der Beendigung des Arbeitsverhältnisses ist der Abgeltungsanspruch deshalb an die gleichen Voraussetzungen gebunden wie der Urlaubsanspruch (ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts, z. B. Urteil vom 19. August 2003 - 9 AZR 619/02 -).

    Auch der Abgeltungsanspruch erlischt durch Zeitablauf mit dem 31. Dezember des jeweiligen Urlaubsjahres, wenn keine Übertragungsgründe vorliegen (ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts, z. B. Urteil vom 19. August 2003 - 9 AZR 619/02 -).

  • LAG Rheinland-Pfalz, 05.12.2018 - 7 Sa 112/18

    Befristung des Arbeitsvertrags einer Personaldirektorin wegen Beurlaubung im

  • LAG Hessen, 25.01.2013 - 14 Sa 865/12

    Urlaubsabgeltung - Unabdingbarkeit; Urlaubsabgeltung - Unabdingbarkeit

  • ArbG Köln, 13.07.2009 - 10 Ca 2355/09

    Bestehende Arbeitsunfähigkeit bis zum Ende des Urlaubsjahres und bis zum Ende des

  • LAG Berlin-Brandenburg, 15.02.2013 - 8 Sa 2006/12

    Urlaubsabgeltung

  • LAG Berlin-Brandenburg, 15.02.2013 - 8 Sa 2006/12 8 Sa 2020/12

    Urlaubsabgeltungsanspruch

  • LAG Schleswig-Holstein, 18.12.2013 - 6 Sa 158/13

    Schadensersatz, Vorteilsausgleichung, Urlaubsabgeltung, Zeitguthaben

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht