Rechtsprechung
   BAG, 25.01.1989 - 5 AZR 311/88   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1989,5227
BAG, 25.01.1989 - 5 AZR 311/88 (https://dejure.org/1989,5227)
BAG, Entscheidung vom 25.01.1989 - 5 AZR 311/88 (https://dejure.org/1989,5227)
BAG, Entscheidung vom 25. Januar 1989 - 5 AZR 311/88 (https://dejure.org/1989,5227)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,5227) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Streitigkeit über die Vergütung einer teilzeitbeschäftigten Lehrerin - Umfang des Gebots der Gleichbehandlung von teilzeitbeschäftigten und vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmern - Kriterien für eine zulässige unterschiedliche Behandlung der Teilzeitarbeit - Verstoß gegen ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • LAG Niedersachsen, 22.09.1989 - 3 Sa 1551/88

    Anspruch auf Vergütungsdifferenz; Geschlechtsspezifisch gleichheitswidrige

    Die Vergütungsabrede der Parteien verstößt nämlich gegen das Differenzierungsverbot des § 2 Abs. 1 BeschFG 1985 und ist daher mit dem Inkrafttreten des Beschäftigungsförderungsgesetzes zum 01.05.1985 wegen Verstoßes gegen ein gesetzliches Verbot gemäß § 134 BGB nichtig geworden (BAG Urteil vom 25.01.1989 - 5 AZR 311/88 ; Urteil vom 25.01.1989 - 5 AZR 161/88 - EzA § 2 Beschäftigungsförderungsgesetz 1985 Nr. 1; weiterhin: Urteil vom 27.07.1988 - 5 AZR 244/87 - und Urteil vom 29.08.1989 - 3 AZR 370/88 ).

    Daher ist im öffentlichen Dienst als die übliche Vergütung im Sinne des § 612 Abs. 2 BGB die tarifliche Vergütung anzusehen (BAG AP Nr. 2 zu § 138 BGB; AP Nr. 2 zu § 21 MTL II; AP Nr. 21 zu § 611 BGB Ärzte. Gehaltsansprüche; Urteile vom 25.01.1989 a.a.O.).

  • BAG, 10.01.1990 - 5 AZR 522/88

    Begründung eines Anspruchs aus dem Haushaltsgesetz - Anspruch auf Handeln der

    Davon geht ersichtlich das beklagte Land aus, denn im Schreiben des Kultusministers des Landes Nordrhein-Westfalen vom 31. Juli 1989 wird ausgehend von den Urteilen des Bundesarbeitsgerichts vom 25. Januar 1989 - 5 AZR 161/88 - und - 5 AZR 311/88 - darauf verwiesen, daß teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte, die nicht vom Geltungsbereich des Bundes-Angestelltentarifvertrages erfaßt werden, zeitanteilig im Umfang ihrer Unterrichtsverpflichtung nach denselben Vergütungssätzen wie vollzeitbeschäftigte Lehrkräfte zu bezahlen sind.
  • LAG Bremen, 28.07.1994 - 3 Sa 299/91

    Vergütungsabsprache; BAT; Musikschullehrer ; Freier Mitarbeiter; Arbeitnehmer;

    Eine unterschiedliche Behandlung der Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigten rechtfertigt sich nicht wegen eines sachlichen Grundes, wozu neben der Arbeitsleistung, Qualifikation, Berufserfahrung und unterschiedlichen Arbeitsplatzanforderungen auch die soziale Lage gerechnet wird (BAG, Urteil vom 25.1. 1989 - 5 AZR 311/88 - unter I.1. der Entscheidungsgründe m.w.N.).
  • BAG, 21.03.1990 - 5 AZR 265/89

    Eingruppierung eines teilzeitbeschäftigten Sportlehrers - Urteilsaufhebung

    Der Vortrag des Klägers ist schlüssig im Hinblick auf die Entscheidungen des Senats vom 25. Januar 1989 (- 5 AZR 161/88 - AP Nr. 2 zu § 2 BeschFG 1985, auch für die Amtliche Sammlung bestimmt; sowie - 5 AZR 311/88 -, nicht zur Veröffentlichung vorgesehen) und vom 10. Januar 1990 (- 5 AZR 11/89 -, nicht zur Veröffentlichung vorgesehen).
  • LAG Schleswig-Holstein, 23.06.1992 - 2 Sa 557/91

    Vermögenswirksame Leistungen; Vergütungsgruppe; Eingruppierung;

    Eine solche Vergütungsvereinbarung hat das Bundesarbeitsgericht gem. Art. 1 § 2 Abs. 1 Beschäftigungsförderungsgesetz als nichtig dann angesehen, wenn die versprochene Vergütung niedriger lag als die anteilige Vergütung eines vollzeitbeschäftigten Lehrers nach den Regelungen des BAT und ein sachlicher Grund für die niedrigere Vergütung nicht bestand (insbesondere BAG in den Urteilen vom 25.01.1989 - 5a AZR 161/88 und 5 AZR 311/88 ).
  • LAG Köln, 02.08.1989 - 5 Sa 1180/88

    Teilzeit; Teilzeitbeschäftigung; Stundenvergütung; Vergütung; Lehrer;

    Die Vereinbarung von Stundenvergütungssätzen mit sogenannten unterhälftig beschäftigten Lehrkräften im öffentlichen Dienst ist nach § 2 BeschFG unwirksam, wenn diese gegenüber der üblichen Vergütung vergleichbarer vollzeitbeschäftigter Lehrkräfte benachteiligt werden (vergleiche BAG-Urteile vom 25.1.1989 - 5 AZR 161/88, 5 AZR 311/88 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht