Rechtsprechung
   BAG, 25.03.2015 - 5 AZR 602/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,18638
BAG, 25.03.2015 - 5 AZR 602/13 (https://dejure.org/2015,18638)
BAG, Entscheidung vom 25.03.2015 - 5 AZR 602/13 (https://dejure.org/2015,18638)
BAG, Entscheidung vom 25. März 2015 - 5 AZR 602/13 (https://dejure.org/2015,18638)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,18638) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (19)

Kurzfassungen/Presse (16)

  • meyer-koering.de (Kurzinformation)

    Umfang der Arbeitszeit und Überstundenschätzung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Überstundenschätzung

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Wenn das Gericht die Überstunden schätzt ...

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Gericht kann nicht darlegbare Überstunden schätzen

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Umfang der Arbeitszeit bei Fehlen einer ausdrücklichen Regelung - Auslegung der Klausel "in Vollzeit beschäftigt" - Überstundenvergütung - Schätzung des Mindestumfangs geleisteter Überstunden

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Was bedeutet "Vollzeit"?

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Überstundenschätzung - Umfang der Arbeitszeit

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Gericht darf Überstunden schätzen (arbeitnehmerfreundliches Urteil!)

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Arbeit in Vollzeit bedeutet 40-Stunden-Woche

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Anspruch auf Bezahlung von Überstunden - ab wann?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Dürfen Überstunden geschätzt werden?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Überstunden kann man schätzen

  • bblaw.com (Kurzinformation)

    Hohe Forderungen nach Überstundenabgeltung

  • wordpress.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Was ist Beschäftigung in Vollzeit?

  • bund-verlag.de (Kurzinformation)

    Gericht darf Überstunden schätzen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Formulierung "in Vollzeit beschäftigt" im Arbeitsvertrag schließt auf 40-Stunden-Woche - Längere Arbeitszeit muss im Arbeitsvertrag ausdrücklich benannt werden

Besprechungen u.ä. (3)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Vollzeitbeschäftigung bedeutet ohne konkrete Angaben regelmäßig eine 40-Stunden-Woche

  • osborneclarke.com (Entscheidungsbesprechung)

    Überstundenabgeltung - Gericht darf und muss Mindestumfang geleisteter Überstunden schätzen

  • hensche.de (Entscheidungsbesprechung)

    Überstunden kann man schätzen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 151, 180
  • NJW 2015, 3054
  • MDR 2016, 37
  • MDR 2016, 38
  • NZA 2015, 1002
  • BB 2015, 1908
  • DB 2015, 1907
  • JR 2016, 710
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (63)

  • BAG, 26.06.2019 - 5 AZR 452/18

    Pauschalvergütung von Überstunden durch Betriebsvereinbarung

    Sollte die vollständige Aufklärung aller maßgebenden Umstände mit Schwierigkeiten verbunden sein, die zu der Bedeutung des streitigen Teils der Forderung in keinem Verhältnis stehen, ist die Anzahl der geleisteten Überstunden nach Maßgabe des § 287 Abs. 2 iVm. Abs. 1 Satz 1 und Satz 2 ZPO zu schätzen (zu den Anforderungen sh. BAG 25. März 2015 - 5 AZR 602/13 - Rn. 21 ff., BAGE 151, 180) .
  • BAG, 24.06.2021 - 5 AZR 505/20

    Gesetzlicher Mindestlohn für entsandte ausländische Betreuungskräfte in

    cc) Unter der Voraussetzung des § 287 Abs. 2 ZPO wird das Landesarbeitsgericht eine Schätzung der Arbeitszeit in Betracht ziehen können, wenn aufgrund unstreitigen Sachvortrags oder nach § 286 Abs. 1 ZPO für wahr erachteten Sachvortrags der Klägerin feststeht, dass diese über die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit hinaus Vollarbeit oder Bereitschaft geleistet hat, aber nicht jede einzelne "Mehrstunde" belegen kann (vgl. - zu Überstunden - BAG 25. März 2015 - 5 AZR 602/13 - Rn. 21, BAGE 151, 180) .
  • BAG, 24.08.2016 - 5 AZR 129/16

    Vorrang der Individualabrede

    Die Vergütung von Arbeitsstunden setzt - bei Fehlen einer anwendbaren gesetzlichen oder kollektivrechtlichen Regelung - entweder eine entsprechende arbeitsvertragliche Vereinbarung oder eine Vergütungspflicht nach § 612 Abs. 1 BGB voraus (vgl. BAG 25. März 2015 - 5 AZR 602/13 - Rn. 16, BAGE 151, 180) .

    a) § 612 Abs. 1 BGB bildet nicht nur in den Fällen, in denen überhaupt keine Vergütungsvereinbarung getroffen wurde, sondern auch dann die Rechtsgrundlage für den Anspruch auf Vergütung, wenn der Arbeitnehmer auf Veranlassung des Arbeitgebers quantitativ mehr arbeitet als von der Vergütungsabrede erfasst (BAG 18. Mai 2011 - 5 AZR 181/10 - Rn. 17; 25. März 2015 - 5 AZR 602/13 - Rn. 17, BAGE 151, 180) und damit Leistungen erbringt, die durch die vereinbarte Vergütung nicht entgolten sind, und weder einzel- noch tarifvertraglich geregelt ist, wie diese Dienste zu vergüten sind (st. Rspr., BAG 29. Januar 2003 - 5 AZR 703/01 - zu I 1 der Gründe; 6. Dezember 2006 - 5 AZR 737/05 - Rn. 16; 23. September 2015 - 5 AZR 626/13 - Rn. 20) .

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht