Rechtsprechung
   BAG, 27.06.1980 - 7 AZR 451/78   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1980,18181
BAG, 27.06.1980 - 7 AZR 451/78 (https://dejure.org/1980,18181)
BAG, Entscheidung vom 27.06.1980 - 7 AZR 451/78 (https://dejure.org/1980,18181)
BAG, Entscheidung vom 27. Juni 1980 - 7 AZR 451/78 (https://dejure.org/1980,18181)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1980,18181) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BAG, 29.05.1985 - 7 AZR 251/84
    Da das Vorliegen einer erfolgten Abmahnung bei einer auf Leistungsstörungen gestützten Kündigung zu dem maßgeblichen Kündigungssachverhalt gehört (vgl. Herschel, Anm. zu BAG AP Nr. 63 zu § 626 BGB, zu III a), ist der Arbeitgeber für das Vorliegen einer ordnungsgemäßen Abmahnung in vollem Umfange darlegungs- und beweispflichtig (vgl. Urteil des Senats vom 27. Juni 1980 - 7 AZR 451/78 -, zu I 2 b der Gründe, unveröffentlicht).
  • LAG Düsseldorf, 22.05.1996 - 2 Sa 409/96

    Kündigung: außerordentliche Kündigung - Abgrenzung zwischen Tat- und

    So scheiden Störungen im Leistungsbereich i.d.R. als wichtige Gründe aus, wenn es an der Abmahnung fehlt, weil diese zum maßgeblichen Kündigungssachverhalt gehört (BAG - Urteil v. 27.07.1980 - 7 AZR 451/78 - n.v.).
  • BAG, 14.09.1984 - 7 AZR 589/82
    Da das Vorliegen einer erfolgten Abmahnung bei einer auf Leistungsstörungen gestützten Kündigung zu dem maßgeblichen Kündigungssachverhalt gehört (vgl. Herschel, Anm. zu BAG AP Nr. 63 zu § 626 BGB, zu III a), ist der Arbeitgeber für das Vorliegen einer ordnungsgemäßen Abmahnung in vollem Umfange darlegungs- und beweispflichtig (vgl. Urteil des Senats vom 27. Juni 1980 - 7 AZR 451/78 -, zu I 2 b der Gründe, unveröffentlicht).
  • BAG, 16.12.1981 - 7 AZR 533/79
    lassen hat, ob es gegen Denkgesetze oder allgemeine Erfahrungs sätze verstoßen und ob es alle wesentlichen Umstände berücksichtigt hat (BAG vom 16. November 1979 - 2 AZR 1041/77 - BAG 32, 104 = AP Nr. 21 zu § 123BGB; entsprechend zur Frage des wichtigen Grundes i.S. des § 626 Abs. 1 BGB die ständige Rechtsprechung des BAG: z.B. BAG 2, 214 [215] = AP Nr. 4 zu § 626 BGB; BAG 24, 401 [407] = AP Nr. 65 zu § 626 BGB [zu III 1 der Gründe] und Urteil des Senats vom 27. Juni 1980 - 7 AZR 451/78 -).
  • BAG, 30.10.1981 - 7 AZR 377/79
    b) Wie der Senat bereits in dem Urteil vom 27. Juni 1980 - 7 AZR 451/78 - [unveröffentlicht] unter Hinweis auf Herschel (Anm. zu BAG AP Nr. 63 zu § 626 BGB) ausgeführt hat, gehört das Vorliegen einer ordnungsgemäßen Abmahnung bei einer auf Leistungsstörungen gestützten Kündigung zu dem maßgeblichen Kündigungssachverhalt mit der Folge, daß der Arbeitgeber für eine ordnungsgemäße vorherige Abmahnung in vollem Umfange darlegungs- und beweispflichtig ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht