Rechtsprechung
   BAG, 31.01.1985 - 2 AZR 284/83   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1985,4347
BAG, 31.01.1985 - 2 AZR 284/83 (https://dejure.org/1985,4347)
BAG, Entscheidung vom 31.01.1985 - 2 AZR 284/83 (https://dejure.org/1985,4347)
BAG, Entscheidung vom 31. Januar 1985 - 2 AZR 284/83 (https://dejure.org/1985,4347)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,4347) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Wichtiger Grund zur Rechtfertigung einer ausserordentlichen Kündigung einer Arzthelferin - Verordnung einer falschen Medikation durch eine Arzthelferin - Delegation ärztlicher Aufgaben an eine Arzthelferin - Verabreichung intramuskulärer Injektionen durch eine ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BAG, 18.11.2015 - 5 AZR 814/14

    Sittenwidrige Arbeitsvergütung - Annahmeverzug

    Soweit die Revision diese angreift und eine Verletzung des § 233 ZPO rügt, kann sie damit nicht gehört werden (BAG 31. Januar 1985 - 2 AZR 284/83 - zu I der Gründe) .
  • LAG Rheinland-Pfalz, 22.02.2011 - 3 Sa 474/09

    Außerordentliche Kündigung wegen Telefonierens im Operationssaal

    Deshalb kann auch eine fahrlässig begangene Fehlleistung eines Arztes geeignet sein, einen wichtigen Grund zur außerordentlichen Kündigung zu bilden (vgl. LAG Düsseldorf, 04.11.2005 - 9 Sa 993/05 - BAG 31.01.1985 - 2 AZR 284/83 -).
  • LAG Düsseldorf, 04.11.2005 - 9 Sa 993/05

    Verlässt sich eine Assistenzärztin darauf, dass sie über ,,kritische" Befunde

    Auch eine fahrlässig begangene Fehlleistung einer Krankenhausärztin kann geeignet sein, einen wichtigen Grund zur außerordentlichen Kündigung des Arbeitsverhältnisses zu bilden (im Anschluss an BAG, Urteil vom 31.01.1985 - 2 AZR 284/83 - bzgl. Arzthelferin).

    Deshalb kann auch eine fahrlässig begangene Fehlleistung eines Arztes geeignet sein, einen wichtigen Grund zur außerordentlichen Kündigung zu bilden (vgl. BAG, Urteil vom 31.01.1985 - 2 AZR 284/83 - zit. nach Juris, bzgl. Arzthelferin).

  • LAG Düsseldorf, 23.02.2011 - 12 Sa 1454/10

    Außerordentliche verhaltensbedingte Kündigung eines städtischen Friedhofsleiters

    a)Geht es um eine Kündigung wegen schuldhafter Pflichtverletzung (vgl. BAG 21.01.1999 - 2 AZR 665/98 - Rn. 15 ff., BAG 21.01.1990 - 2 AZR 665/98 - Rn. 17, zu unverschuldetem vertragswidrigen Verhalten, sowie BAG 26.11.2009 - 2 AZR 272/08 - Rn. 24, zu nicht vertragswidrigem Verhalten; ferner BAG 31.01.1985 - 2 AZR 284/83 - Juris Rn. 16), ist vordringlich das Gewicht der inkriminierten Vertragsverletzung einzuschätzen.
  • LAG Köln, 18.03.2010 - 7 Sa 1054/09

    Außerordentliche Kündigung mit sozialer Auslauffrist bei

    Nach Auffassung der Beklagten und Berufungsbeklagten sei die Tätigkeit einer OP-Schwester wie der Klägerin noch verantwortungsvoller als die einer Arzthelferin im Sinne der Entscheidung des BAG vom 31.01.1985, 2 AZR 284/83.
  • LAG Nürnberg, 20.09.2013 - 8 Sa 123/13

    Außerordentliche Kündigung wegen Schlechtleistung - Erforderlichkeit einer

    Bei besonders verantwortungsvollen Tätigkeiten (z.B. Pilot, Arzt) kann allein das Risiko des Eintrittes eines hohen Schadens schon bei fahrlässigen Pflichtverletzungen eine fristlose Kündigung an sich rechtfertigen, wenn dadurch das Vertrauensverhältnis der Parteien berührt wurde (BAG vom 31.01.1985 - 2 AZR 284/83, zitiert nach juris; ErfK/Müller-Glöge, a.a.O. § 626 BGB Rn. 128).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht