Rechtsprechung
   BFH, 01.08.2007 - XI B 183/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,11748
BFH, 01.08.2007 - XI B 183/06 (https://dejure.org/2007,11748)
BFH, Entscheidung vom 01.08.2007 - XI B 183/06 (https://dejure.org/2007,11748)
BFH, Entscheidung vom 01. August 2007 - XI B 183/06 (https://dejure.org/2007,11748)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,11748) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 05.02.2014 - XI B 73/13

    Bezeichnung des Gegenstands des Klagebegehrens bei Klage gegen Änderungsbescheide

    Dies stellt einen Verfahrensfehler dar (vgl. z.B. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 29. Oktober 2004 XI B 99/02, juris; vom 1. August 2007 XI B 183/06, BFH/NV 2007, 1921; vom 18. August 2011 V B 44/10, BFH/NV 2011, 2084) und verletzt zugleich den Anspruch auf rechtliches Gehör (vgl. BFH-Beschluss vom 23. April 2009 X B 43/08, BFH/NV 2009, 1443).
  • BFH, 05.11.2007 - IV B 166/06

    Keine Bindung an geltend gemachten Zulassungsgrund bei Vorliegen eines

    Denn nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) stellt es einen Verfahrensmangel i.S. des § 115 Abs. 2 Nr. 3 FGO dar, wenn über eine Klage objektiv fehlerhaft nicht zur Sache, sondern durch Prozessurteil entschieden wird (z.B. BFH-Urteil vom 16. November 1993 VIII R 7/93, BFH/NV 1994, 891, und BFH-Beschluss vom 1. August 2007 XI B 183/06, BFH/NV 2007, 1921, jeweils m.w.N.).
  • BFH, 25.07.2017 - XI B 29/17

    Bezeichnung des Gegenstands des Klagebegehrens bei Klage gegen Änderungsbescheide

    Das FG hat die Klage zu Unrecht durch Prozessurteil abgewiesen, was einen Verfahrensfehler darstellt (vgl. z.B. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 1. August 2007 XI B 183/06, BFH/NV 2007, 1921; vom 5. Februar 2014 XI B 73/13, BFH/NV 2014, 872) und zugleich den Anspruch auf Gewährung rechtlichen Gehörs verletzt (vgl. BFH-Beschluss vom 23. April 2009 X B 43/08, BFH/NV 2009, 1443).
  • BFH, 20.01.2009 - III B 39/08

    Keine Umdeutung einer Aussetzungsklage in einen Antrag auf Aussetzung der

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) stellt es einen Verfahrensmangel dar, wenn über eine Klage objektiv fehlerhaft nicht zur Sache, sondern durch Prozessurteil entschieden wird (z.B. Urteil vom 16. November 1993 VIII R 7/93, BFH/NV 1994, 891; Beschlüsse vom 13. März 2003 VII B 196/02, BFHE 201, 425, BStBl II 2003, 609; vom 5. Oktober 2004 II B 140/03, BFH/NV 2005, 237; vom 1. August 2007 XI B 183/06, BFH/NV 2007, 1921, jeweils m.w.N.).
  • FG Baden-Württemberg, 02.03.2011 - 12 K 4826/08

    Unzulässigkeit des Antrags auf Nichtveröffentlichung des Urteils - Festsetzung

    Selbst wenn der Beklagte - etwa mit seinem Schreiben vom 30. Juni 2008 - einen Vertrauenstatbestand zugunsten des Klägers begründet hätte, sind im Streitfall Anhaltspunkte tatsächlicher Art weder von dem Kläger vorgetragen noch sonst nach Aktenlage ersichtlich, nach denen der Kläger im Vertrauen auf diese Äußerungen auch unwiderrufliche Dispositionen getroffen hat (vgl. z. B. ausführlich BFH-Urteil vom 9. August 1989, I R 181/85, BStBl II 1989, 990, unter II. 1., juris-Rdnr. 15, und BFH-Urteil vom 8. Oktober 2008, I R 61/07,BStBl II 2011, 62, unter B. II. 2. b, dd, juris-Rdnr. 34; BFH Beschluss vom 1. August 2007, XI B 183/06, BFH/NV 2007, 1921, unter II. 2., juris-Rdnr. 19).
  • FG München, 14.05.2009 - 15 K 2945/07

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuches - Betriebliche doppelte Haushaltsführung:

    Auf erfolgreiche Nichtzulassungsbeschwerde des Klägers hiergegen hob der Bundesfinanzhof (BFH) das Urteil mit Beschluss vom 1.08.2007 (Az.: XI B 183/06) unter Zurückverweisung an das erstinstanzliche Gericht auf.
  • FG Baden-Württemberg, 25.05.2011 - 12 K 3538/10

    Grundsatz von Treu und Glauben bei der Rückforderung von für das Enkelkind

    (4) Die Klägerin hat ferner im Vertrauen auf die Kindergeldfestsetzung offensichtlich auch unwiderrufliche Dispositionen getroffen (vgl. z. B. ausführlich BFH-Urteil vom 9. August 1989, I R 181/85, BStBl II 1989, 990, unter II. 1., juris-Rdnr. 15, und BFH-Urteil vom 8. Oktober 2008, I R 61/07, BStBl II 2011, 62, unter B. II. 2. b, dd, juris-Rdnr. 34; BFH-Beschluss vom 1. August 2007, XI B 183/06, BFH/NV 2007, 1921, unter II. 2., juris-Rdnr. 19), indem sie das Kindergeld - was im Streitfall ebenfalls offensichtlich sein dürfte - für den Unterhalt ihres Enkelkindes verwendet hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht