Rechtsprechung
   BFH, 02.03.2016 - V R 16/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,11240
BFH, 02.03.2016 - V R 16/15 (https://dejure.org/2016,11240)
BFH, Entscheidung vom 02.03.2016 - V R 16/15 (https://dejure.org/2016,11240)
BFH, Entscheidung vom 02. März 2016 - V R 16/15 (https://dejure.org/2016,11240)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,11240) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • lexetius.com

    Vertrauensschutz anlässlich der Änderung der Rechtsprechung zum Vorsteuerabzug bei unrichtigem Steuerausweis - Berichtigung der Vorsteuer in diesen Fällen

  • IWW

    § 12 Abs. 2 Nr. 1 des Umsatzsteuergesetzes (UStG), § ... 17 UStG, § 164 der Abgabenordnung (AO), § 126 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 der Finanzgerichtsordnung (FGO), § 176 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 AO, § 164 Abs. 2 AO, § 126 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 FGO, § 176 AO, § 17 Abs. 1 Satz 3 UStG, §§ 14c, 17 UStG, § 96 Abs. 1 Satz 2 FGO, § 135 Abs. 1, § 136 Abs. 1 Satz 1 FGO

  • Bundesfinanzhof

    AO § 176 Abs 1 S 1 Nr 3, UStG § 14, UStG § 14c Abs 1, UStG § 17 Abs 1, UStG § 15
    Vertrauensschutz anlässlich der Änderung der Rechtsprechung zum Vorsteuerabzug bei unrichtigem Steuerausweis - Berichtigung der Vorsteuer in diesen Fällen

  • Bundesfinanzhof

    Vertrauensschutz anlässlich der Änderung der Rechtsprechung zum Vorsteuerabzug bei unrichtigem Steuerausweis - Berichtigung der Vorsteuer in diesen Fällen

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 176 Abs 1 S 1 Nr 3 AO, § 14 UStG 1999, § 14c Abs 1 UStG 1999, § 17 Abs 1 UStG 1999, § 15 UStG 1999
    Vertrauensschutz anlässlich der Änderung der Rechtsprechung zum Vorsteuerabzug bei unrichtigem Steuerausweis - Berichtigung der Vorsteuer in diesen Fällen

  • Wolters Kluwer

    Pflicht des Steuerpflichtigen zur Berichtigung eines unrichtigen Vorsteuerausweises

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Pflicht des Steuerpflichtigen zur Berichtigung eines unrichtigen Vorsteuerausweises

  • rechtsportal.de

    AO § 176 Abs. 1 S. 1 Nr. 3
    Pflicht des Steuerpflichtigen zur Berichtigung eines unrichtigen Vorsteuerausweises

  • datenbank.nwb.de

    Vertrauensschutz bei Änderung der Rechtsprechung (hier: Vorsteuerabzug bei unrichtigem Steuerausweis); Berichtigung der Vorsteuer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Vorsteuerabzug bei unrichtigem Steuerausweis - und der Vertrauensschutz bei einer Rechtsprechungsänderung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Vorsteuerabzug bei unrichtigem Steuerausweis - und die Rechnungsberichtigung

Sonstiges

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    AO § 176 Abs 1 Nr 3, UStG 1999 § 14, UStG 2005 § 14c Abs 1, UStG 1999 § 17 Abs 1, UStG 1999 § 15
    Rechnungsberichtigung, Änderung der Rechtsprechung, Steuerbescheid, Vorsteuerabzug

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 16.05.2018 - XI R 28/16

    Zu den Voraussetzungen der Berichtigung beim unrichtigen Steuerausweis

    Auch sind Rückzahlungsansprüche des Leistungsempfängers gegen den Rechnungsausteller grundsätzlich auf dem Zivilrechtsweg zu verfolgen (vgl. dazu BFH-Urteile in BFHE 219, 266, BStBl II 2008, 438, unter II.6.b, Rz 64; vom 2. März 2016 V R 16/15, BFH/NV 2016, 1074, Rz 28; jeweils m.w.N.).

    c) Soweit der BFH für Fälle der hier nicht vorliegenden Vorsteuerkorrektur nach Rechnungsberichtigung entschieden hat, dass hierfür die Rückzahlung der vom Leistungsempfänger an den Rechnungsaussteller bezahlten Umsatzsteuer nicht erforderlich ist, weil es für diese Einschränkung keinen Anhaltspunkt im Gesetz gibt (vgl. dazu BFH-Urteil in BFHE 219, 266, BStBl II 2008, 438, unter II.5., Rz 59; zum Vertrauensschutz anlässlich der Änderung der Rechtsprechung zum Vorsteuerabzug bei unrichtigem Steuerausweis ferner BFH-Urteil in BFH/NV 2016, 1074, Rz 28; jeweils m.w.N.; ferner auch BFH-Urteile vom 12. Oktober 1994 XI R 78/93, BFHE 176, 152, BStBl II 1995, 33, unter II.1., Rz 11; vom 30. November 1995 V R 57/94, BFHE 179, 453, BStBl II 1996, 206, unter II.2.c, Rz 17), folgt daraus nichts anderes (vgl. dazu Weymüller, a.a.O., § 14c Rz 182).

  • FG Münster, 13.09.2016 - 5 K 412/13

    Umsatzsteuerpflicht der Verpachtung von Einrichtungsgegenständen an eine

    cc) Zudem hat der BFH entschieden, dass in Fällen, in denen aufgrund der Anwendung des § 176 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 AO die Vorsteuer nach den Grundsätzen des BFH-Urteils vom 19.05.1993 V R 110/88, BFHE 172, 163, BStBl II 1993, 779, zu berichtigen ist, die Berichtigung der Vorsteuer beim Leistungsempfänger nach Rechnungsberichtigung nicht erfordert, dass der Rechnungsaussteller die vom Leistungsempfänger an ihn bezahlte Umsatzsteuer bereits an den letzteren zurückgezahlt hat (Urteil vom 02.03.2016, V R 16/15, BFH/NV 2016, 1074).
  • FG Niedersachsen, 24.11.2014 - 5 K 238/13

    Vorsteuerrückforderung gem. § 14c i.V.m. § 17 Abs. 1 UStG und Vertrauensschutz

    Revision eingelegt - BFH-Az.: V R 16/15.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht