Rechtsprechung
   BFH, 03.12.2010 - V B 35/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,21078
BFH, 03.12.2010 - V B 35/10 (https://dejure.org/2010,21078)
BFH, Entscheidung vom 03.12.2010 - V B 35/10 (https://dejure.org/2010,21078)
BFH, Entscheidung vom 03. Dezember 2010 - V B 35/10 (https://dejure.org/2010,21078)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,21078) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Steuersubjekt bei Betrieb gewerblicher Art - Unschädlichkeit der ungenauen Adressatenangabe auf dem Steuerbescheid - Verletzung des rechtlichen Gehörs bei kumulativer Urteilsbegründung

  • openjur.de

    Steuersubjekt bei Betrieb gewerblicher Art; Unschädlichkeit der ungenauen Adressatenangabe auf dem Steuerbescheid; Verletzung des rechtlichen Gehörs bei kumulativer Urteilsbegründung

  • Bundesfinanzhof

    UStG § 2 Abs 1 S 2, GG Art 3 Abs 1, FGO § 96 Abs 2, UStG § 2 Abs 3, FGO § 115 Abs 2 Nr 1, FGO § 115 Abs 2 Nr 3, AO § 125 Abs 1, KStG § 1 Abs 1 Nr 6, KStG § 1 Abs 1 Nr 6, KStG § 4, KStG § 4
    Steuersubjekt bei Betrieb gewerblicher Art - Unschädlichkeit der ungenauen Adressatenangabe auf dem Steuerbescheid - Verletzung des rechtlichen Gehörs bei kumulativer Urteilsbegründung

  • Bundesfinanzhof

    Steuersubjekt bei Betrieb gewerblicher Art - Unschädlichkeit der ungenauen Adressatenangabe auf dem Steuerbescheid - Verletzung des rechtlichen Gehörs bei kumulativer Urteilsbegründung

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 2 Abs 1 S 2 UStG 1999, Art 3 Abs 1 GG, § 96 Abs 2 FGO, § 2 Abs 3 UStG 1999, § 115 Abs 2 Nr 1 FGO
    Steuersubjekt bei Betrieb gewerblicher Art - Unschädlichkeit der ungenauen Adressatenangabe auf dem Steuerbescheid - Verletzung des rechtlichen Gehörs bei kumulativer Urteilsbegründung

  • rewis.io

    Steuersubjekt bei Betrieb gewerblicher Art - Unschädlichkeit der ungenauen Adressatenangabe auf dem Steuerbescheid - Verletzung des rechtlichen Gehörs bei kumulativer Urteilsbegründung

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UStG § 2 Abs. 1 S. 2
    Ergehen eines Umsatzsteuerbescheids lediglich gegenüber der einen oder mehrere Betriebe gewerblicher Art betreibenden Körperschaft des öffentlichen Rechts

  • datenbank.nwb.de

    Umsatzsteuerbescheide sind ausschließlich an die Körperschaft des öffentlichen Rechts und nicht an den Betrieb gewerblicher Art zu richten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BFH, 03.07.2012 - IX B 185/11

    Nichtzulassungsbeschwerde: EigZulG ausgelaufenes Recht; rechtliches Gehör und

    Wegen der Doppelbegründung (1. keine Anschaffungskosten, 2. Gestaltungsmissbrauch --ein Gesichtspunkt, der schon im Ablehnungs- wie im Einspruchsbescheid entscheidend war) kann das klageabweisende FG-Urteil auch nicht auf einer (möglichen) Verletzung des rechtlichen Gehörs und der Hinweispflicht beruhen, weil diese Verletzung lediglich hinsichtlich einer (keine Anschaffungskosten) von zwei selbständig tragenden Begründungen geltend gemacht wurde (vgl. BFH-Beschlüsse vom 3. Dezember 2010 V B 35/10, BFH/NV 2011, 462, unter II.1.; vom 6. November 2007 I B 7/07, und vom 22. Februar 2007 IX B 143/06, jeweils in juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht