Rechtsprechung
   BFH, 04.05.2005 - XI B 225/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,8508
BFH, 04.05.2005 - XI B 225/03 (https://dejure.org/2005,8508)
BFH, Entscheidung vom 04.05.2005 - XI B 225/03 (https://dejure.org/2005,8508)
BFH, Entscheidung vom 04. Mai 2005 - XI B 225/03 (https://dejure.org/2005,8508)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,8508) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Betreiben einer Arztpraxis als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) - Geltendmachung von Sonderbetriebsausgaben bei dem Kauf eines Praxisanteils - Absetzung für Abnutzung von dem Kaufpreis für einen Praxisanteil an einer Gemeinschaftspraxis - Gleichstellung der ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 96 Abs. 2 § 115 Abs. 2
    Verletzung des rechtlichen Gehörs; grundsätzliche Bedeutung; Divergenz

  • datenbank.nwb.de

    Verletzung des rechtlichen Gehörs; Anforderungen an die Darlegung der Revisionszulassungsvoraussetzungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BFH, 11.11.2005 - II B 11/05

    Abgrenzung bebauter/unbebauter Grundstücke

    Einen Grund für die Zulassung der Revision macht die Klägerin damit nicht geltend (BFH-Beschlüsse vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603; vom 30. Mai 2005 X B 149/04, BFH/NV 2005, 1618; vom 31. Mai 2005 III B 143/04, BFH/NV 2005, 1632, und vom 8. Juni 2005 X B 16/05, BFH/NV 2005, 1621, je m.w.N.).
  • BFH, 07.09.2006 - II B 152/05

    Rückgängigmachung eines Erwerbsvorgangs

    Wird eine Abweichung des angegriffenen Urteils des Finanzgerichts von Entscheidungen des BFH gerügt, so müssen in der Beschwerdebegründung tragende und abstrakte Rechtssätze aus dem angefochtenen Urteil einerseits und aus den behaupteten Divergenzentscheidungen andererseits herausgearbeitet und einander so gegenübergestellt werden, dass eine Abweichung erkennbar wird (vgl. z.B. BFH-Beschlüsse vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603; vom 11. November 2005 II B 5/05, BFH/NV 2006, 348; Gräber/Ruban, a.a.O., § 116 Rz. 42, m.w.N.).
  • BFH, 11.11.2005 - II B 24/05

    Anforderungen an die Begründung einer Nichtzulassungsbeschwerde

    Dem ist nur genügt, wenn abstrakte Rechtssätze des vorinstanzlichen Urteils und abstrakte Rechtssätze der Divergenzentscheidung(en) so genau bezeichnet und gegenübergestellt werden, dass eine Abweichung erkennbar wird (BFH-Beschlüsse vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603; vom 30. Mai 2005 X B 149/04, BFH/NV 2005, 1618, und vom 31. Mai 2005 III B 143/04, BFH/NV 2005, 1632, je m.w.N.).
  • BFH, 27.10.2010 - VII B 119/10

    Kein Anspruch auf Zulassung zur Eignungsprüfung nach dreimaligem Scheitern in der

    c) Hat der BFH bereits früher über die Rechtsfrage entschieden, muss die Beschwerde begründen, weshalb gleichwohl eine erneute Entscheidung des BFH zu dieser Frage im Interesse der Rechtseinheit oder Rechtsfortbildung für erforderlich gehalten wird (vgl. Entscheidungen des BFH vom 30. März 1983 I B 9/83, BFHE 138, 152, BStBl II 1983, 479; vom 22. Februar 2005 X B 164/04, BFH/NV 2005, 1126; vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603).
  • BFH, 07.12.2006 - VI B 103/06

    NZB: Divergenz, Darlegungsanforderungen

    Letzterem wäre nur genügt, wenn abstrakte Rechtssätze des vorinstanzlichen Urteils und abstrakte Rechtssätze der Divergenzentscheidung(en) so genau bezeichnet und gegenübergestellt würden, dass eine Abweichung erkennbar wird (ständige Rechtsprechung, s. u.a. BFH-Beschlüsse vom 14. Dezember 2005 XI B 24/05, BFH/NV 2006, 1102; vom 11. November 2005 II B 24/05, nicht veröffentlicht; vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603; vom 30. Mai 2005 X B 149/04, BFH/NV 2005, 1618; vom 31. Mai 2005 III B 143/04, BFH/NV 2005, 1632, jeweils m.w.N.; s. ferner Beschluss des erkennenden Senats vom 22. November 2003 VI B 174/00, BFH/NV 2001, 451 zu § 115 Abs. 3 Nr. 3 FGO a.F.).
  • BFH, 08.08.2007 - IV B 135/06

    Voraussetzungen der Zulassung der Revision wegen grundsätzlicher Bedeutung, zur

    Hat der BFH bereits früher über die Rechtsfrage entschieden, muss der Beschwerdeführer begründen, weshalb er gleichwohl eine erneute Entscheidung zu dieser Frage im Interesse der Rechtseinheit oder der Rechtsfortbildung für erforderlich hält (BFH-Beschluss vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603, unter II.2. der Gründe).
  • BFH, 11.11.2005 - II B 5/05

    NZB: Divergenz; Änderung der Parteibezeichnung

    a) Rügt der Beschwerdeführer --wie hier-- eine Abweichung des angefochtenen FG-Urteils von Entscheidungen des Bundesfinanzhofs (BFH), so muss er tragende und abstrakte Rechtssätze aus dem angefochtenen Urteil des FG einerseits und aus den behaupteten Divergenzentscheidungen des BFH andererseits herausarbeiten und einander so gegenüberstellen, dass eine Abweichung erkennbar wird (BFH-Beschlüsse vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603; vom 30. Mai 2005 X B 149/04, BFH/NV 2005, 1618, und vom 31. Mai 2005 III B 143/04, BFH/NV 2005, 1632, je m.w.N.).
  • BFH, 21.02.2008 - XI B 170/07

    Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung einer bereits vom BFH entschiedenen

    Hat der BFH über die Rechtsfrage bereits entschieden, so ist zusätzlich darzulegen, weshalb eine erneute Entscheidung des BFH für erforderlich gehalten wird (ständige Rechtsprechung, vgl. z.B. BFH-Beschluss vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603).
  • BFH, 08.06.2007 - VII B 5/07

    Haftung bei Betriebsübernahme

    Dem ist nur genügt, wenn abstrakte Rechtssätze des vorinstanzlichen Urteils und abstrakte Rechtssätze der Divergenzentscheidung so genau bezeichnet und einander gegenübergestellt werden, dass eine Abweichung erkennbar wird (BFH-Beschlüsse vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603; vom 30. Mai 2005 X B 149/04, BFH/NV 2005, 1618).
  • BFH, 19.08.2008 - VIII B 187/07

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand: Eintragung der

    In diesem Zusammenhang fehlt insbesondere jegliche --für die Darlegung i.S. des § 116 Abs. 3 Satz 2 FGO unabdingbare (vgl. Bundesfinanzhof --BFH--, Beschluss vom 4. Mai 2005 XI B 225/03, BFH/NV 2005, 1603; Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 6. Aufl., § 116 Rz 32)-- Auseinandersetzung mit der höchstrichterlichen Rechtsprechung, die sich mehrfach mit der Erfassung des Ertrags aus der Auflösung einer Ansparrücklage im Zusammenhang mit einer Betriebsveräußerung oder -aufgabe befasst hat (vgl. BFH-Urteil vom 20. Dezember 2006 X R 31/03, BFHE 216, 288, BStBl II 2007, 862; Roland in Bordewin/Brandt, § 7g EStG a.F. Rz 75, jeweils m.w.N.).
  • BFH, 07.09.2005 - II B 152/05
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht