Rechtsprechung
   BFH, 04.07.1991 - IV K 1/90   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,1737
BFH, 04.07.1991 - IV K 1/90 (https://dejure.org/1991,1737)
BFH, Entscheidung vom 04.07.1991 - IV K 1/90 (https://dejure.org/1991,1737)
BFH, Entscheidung vom 04. Juli 1991 - IV K 1/90 (https://dejure.org/1991,1737)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,1737) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 134 FGO; § 580 Nr. 7 ZPO
    Finanzgerichtsordnung; Unzulässigkeit einer Restitutionsklage, mit der Abweichung von anderen Entscheidungen des BFH geltend gemacht wird

Papierfundstellen

  • BFHE 164, 504
  • BB 1991, 1925
  • DB 1991, 2224
  • BStBl II 1991, 813
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BFH, 25.02.1992 - IV K 1/91

    Unzulässigkeit eines Restitutionsantrags

    Nach der Rechtsprechung des BFH ist die Zuständigkeit des Revisionsgerichts in den Fällen des § 580 Nr. 6 ZPO gegeben, wenn mit der Klage keine tatsächlichen Feststellungen angefochten werden, sondern vielmehr ausschließlich geltend gemacht wird, das Revisionsgericht habe sich zur Begründung seiner Entscheidung auf ein Urteil gestützt, dem das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) nicht gefolgt sei (BFH-Urteile vom 17. Juli 1985 II K 1/84, BFH/NV 1986, 164; vom 4. Juli 1991 IV K 1/90, BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813).

    Dabei ist die Klage bzw. der Antrag als unzulässig abzuweisen, wenn kein zulässiger Wiederaufnahmegrund schlüssig vorgetragen wird (vgl. Senatsurteil in BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813).

    Dazu verweist der Senat auf sein Urteil in BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813.

  • BFH, 29.07.1992 - I K 1/91

    Zuständiges Gericht bei einer Restitutionsklage

    Die Rechtsprechung hat jedoch eine Zuständigkeit des Revisionsgerichts bei einer Restitutionsklage angenommen, wenn nach der Verwerfung einer Revision die dieser Entscheidung zugrunde liegenden tatsächlichen Feststellungen des Revisionsgerichts angefochten wurden (vgl. BFH-Urteil vom 4. Juli 1991 IV K 1/90, BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813 m.w.N.).

    Zur Prüfung, ob dies zutrifft, bedarf es keiner weiteren Feststellungen des FG (vgl. auch das zu § 580 Nr. 7 ZPO ergangene BFH-Urteil in BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813).

    Die Restitutionsklage ist unzulässig, weil der Kläger keinen zugelassenen Wiederaufnahmegrund schlüssig behauptet hat (BFH-Urteil in BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813).

  • BFH, 25.11.1999 - I K 1/98

    Wiederaufnahmeklage

    Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass entweder mit dem Gesuch nur eigene tatsächliche Feststellungen des Revisionsgerichts angegriffen werden (BFH in BFHE 90, 454, BStBl II 1968, 119; BFH-Urteil vom 4. Juli 1991 IV K 1/90, BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813, m.w.N.; ebenso Urteil des Bundesgerichtshofs -BGH- vom 6. Dezember 1973 IX ZR 154/72, BGHZ 62, 18) oder dass lediglich Rechtsfehler der ergangenen Entscheidung geltend gemacht werden und es deshalb keiner weiteren tatsächlichen Feststellungen bedarf (BFH in BFHE 167, 287, BStBl II 1992, 625, m.w.N.).
  • BFH, 04.11.1998 - IV R 74/97

    Wiederaufnahme des Verfahrens; zuständiges Gericht

    Diese Vorschrift gilt auch für das finanzgerichtliche Verfahren (Senatsurteil vom 4. Juli 1991 IV K 1/90, BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813).
  • BFH, 05.01.2001 - VIII B 50/00

    Fristversäumung - Beschwerde wegen Nichtzulassung der Revision - Wiedereinsetzung

    Soweit die Kläger mit ihrem Schriftsatz vom 5. Mai 2000 hilfsweise begehren, das Verfahren nach § 134 FGO i.V.m. § 580 Nr. 6 der Zivilprozeßordnung (ZPO) wiederaufzunehmen, ist dieser Antrag aufgrund der Zuständigkeitsregelung des § 584 Abs. 1 ZPO i.V.m. § 134 FGO ausschließlich an das Finanzgericht gerichtet (BFH vom 4. Juli 1991 IV K 1/90, BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813; Offerhaus in Hübschmann/Hepp/Spitaler, Abgabenordnung-Finanzgerichtsordnung, § 134 FGO Rz. 74 f.).
  • BFH, 06.08.1996 - VII S 7/96

    Statthaftigkeit einer Gegenvorstellung gegen die Versagung von Prozesskostenhilfe

    Dies ist nur der Fall, wenn das Urteil in derselben Sache erlassen worden ist (vgl. Bundesfinanzhof, Beschluß vom 27. September 1977 VII K 1/76, BFHE 123, 310, BStBl II 1978, 21; Urteil vom 4. Juli 1991 IV K 1/90, BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813) und es vor der anzufechtenden Entscheidung rechtskräftig geworden, aber erst nach dem Schluß des Verfahrens, das zu dieser Entscheidung geführt hat, aufgefunden worden ist (vgl. Hartmann in Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, Zivilprozeßordnung, 54. Aufl., § 580 Rz. 12).
  • BFH, 21.09.1993 - IV R 78/92

    Unzureichende Substantiierung der Revisionsschrift

    Das ergibt sich aus § 584 Abs. 1 ZPO i.V.m. § 134 FGO (vgl. BFH-Urteile vom 14. August 1979 VII K 11/74, BFHE 128, 487, BStBl II 1979, 777, und vom 4. Juli 1991 IV K 1/90, BFHE 164, 504, BStBl II 1991, 813).
  • VG München, 16.12.2010 - M 10 K 10.3747

    Wiederaufgreifen des Verfahrens; Rechtsausführungen in Urteilsgründen keine neuen

    Selbst wenn der hier vom Kläger angeführte Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts vom 22. März 2007 in einer Rechtsmeinung von der Rechtsauffassung des Beklagten (- was nicht der Fall ist -) abweichen würde, würde es sich nicht um eine Urkunde handeln, die eine andere Entscheidung herbeiführen könnte (Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 69. Auflage 2011, § 580 RdNr. 14 und BFH v. 04.07.1991 Az. IV K 1/90 RdNr. 7).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht