Rechtsprechung
   BFH, 04.12.2008 - VIII B 4/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,13790
BFH, 04.12.2008 - VIII B 4/08 (https://dejure.org/2008,13790)
BFH, Entscheidung vom 04.12.2008 - VIII B 4/08 (https://dejure.org/2008,13790)
BFH, Entscheidung vom 04. Dezember 2008 - VIII B 4/08 (https://dejure.org/2008,13790)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,13790) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Verletzung des rechtlichen Gehörs durch erst kurz vor der mündlichen Verhandlung erfolgten Hinweises zum Sachantrag

  • Judicialis

    FGO § 115 Abs. 2; ; FGO § 115 Abs. 2 Nr. 1; ; FGO § 118 Abs. 2; ; AO § 171 Abs. 4

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de
  • datenbank.nwb.de

    Keine Verletzung des rechtlichen Gehörs durch erst kurz vor der mündlichen Verhandlung erfolgten Hinweis zur sachgerechten Umstellung des Klageantrags

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 12.12.2017 - VIII R 6/14

    Rechtmäßigkeit eines Unsicherheitsabschlags von den geltend gemachten

    Die nachfolgend unter dem Aktenzeichen VIII B 4/08 beim BFH eingelegte Nichtzulassungsbeschwerde wurde mit Beschluss vom 4. Dezember 2008 als unbegründet zurückgewiesen.
  • BFH, 29.07.2009 - VIII E 4/09

    Streitwert beim Streit über die Rechtmäßigkeit einer Prüfungsanordnung

    Die hiergegen eingelegte Nichtzulassungsbeschwerde hat der Senat durch Beschluss vom 4. Dezember 2008 VIII B 4/08 als unbegründet zurückgewiesen.

    Mit seiner Erinnerung gegen die Kostenrechnung macht der Kläger geltend, der der Kostenrechnung zu Grunde liegende Streitwert für das Verfahren VIII B 4/08 sei mit dem Auffangstreitwert gemäß § 13 Abs. 1 Satz 2 des Gerichtskostengesetzes (GKG) a.F. von 4.000 EUR anzusetzen, allenfalls gemäß § 52 Abs. 2 GKG in der seit Juli 2004 geltenden Fassung mit 5.000 EUR.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht