Rechtsprechung
   BFH, 05.06.1957 - II 214/56 U   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1957,624
BFH, 05.06.1957 - II 214/56 U (https://dejure.org/1957,624)
BFH, Entscheidung vom 05.06.1957 - II 214/56 U (https://dejure.org/1957,624)
BFH, Entscheidung vom 05. Juni 1957 - II 214/56 U (https://dejure.org/1957,624)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1957,624) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Steuerliche Berücksichtigung von Grundstücksbelastungen nach Erwerb eines Grundstückes im Wege der Zwangsversteigerung - Berücksichtigung von als Baukostenzuschüsse geleistete Mietvorauszahlungen als Grundstücksbelastung - Wirkung schuldrechtlicher Verträge auf Dritte im ...

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 65, 89
  • NJW 1957, 1380
  • DB 1957, 705
  • BStBl III 1957, 266
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BFH, 20.07.1966 - II 250/60

    Zweck des § 9 Abs. 2 Grunderwerbssteuergesetz (GrEStG) - Mieterdarlehen als

    Hinsichtlich der Behandlung der Mieterdarlehen als Grundstücksbelastungen schließe das FG sich der Rechtsprechung des Senats (Urteil II 214/56 U vom 5. Juni 1957, BFH 65, 89, BStBl III 1957, 266) an.

    Zutreffend haben FA und FG in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Senats (Urteil II 214/56 U vom 5. Juni 1957, a. a. O.) auch die noch nicht abgewohnten Mieterdarlehen von 39 209, 17 DM als Grundstücksbelastungen im Sinne des § 11 Abs. 2 Nr. 2 Satz 1 GrEStG den Gegenleistungen für die Erwerbsvorgänge I und II hinzugerechnet.

    Auch nach erneuter Prüfung hält der Senat an dieser Rechtsprechung fest, die er in dem Urteil II 214/56 U (a. a. O.) eingehend begründet hat.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht