Rechtsprechung
   BFH, 05.11.1998 - VIII B 30/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,4350
BFH, 05.11.1998 - VIII B 30/98 (https://dejure.org/1998,4350)
BFH, Entscheidung vom 05.11.1998 - VIII B 30/98 (https://dejure.org/1998,4350)
BFH, Entscheidung vom 05. November 1998 - VIII B 30/98 (https://dejure.org/1998,4350)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,4350) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Grundsätzliche Bedeutung - Mitunternehmerstellung - Gewinnfeststellungsbescheid - Veräußerung - Mitunternehmeranteile - Kapitalbeteiligung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verfassungsmäßige Besteuerung von Veräußerungsgewinnen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 18.01.1999 - VIII B 80/98

    Wesentliche Beteiligung durch Erbfallerwerb

    Nichts anders gilt für die vorliegend zu beurteilende und verfassungsrechtlich unbedenkliche Erfassung von Wertsteigerungen vor Erreichen der Wesentlichkeitsgrenze (zur Verfassungsmäßigkeit vgl. auch Beschluß des Bundesverfassungsgerichts vom 20. November 1984 1 BvR 727/82, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung 1985, 381; BFH-Urteile in BFHE 131, 49, BStBl II 1980, 646; vom 5. November 1998 VIII B 30/98, nicht veröffentlicht).
  • BFH, 28.09.2005 - VIII B 234/04

    Veräußerung von GmbH-Anteilen im Sonderbetriebsvermögen

    a) Hieran fehlt es bereits deshalb, weil die Beschwerdeschrift eine substantiierte Auseinandersetzung mit den Erwägungen der Vorinstanz (vgl. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 28. Oktober 2002 VIII B 130/02, BFH/NV 2003, 200; vom 21. Oktober 2002 VIII B 118/01, BFH/NV 2003, 343) ebenso wie mit der Rechtsprechung sowohl des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) als auch des BFH zum Verhältnis der §§ 16 und 17 EStG (vgl. hierzu z.B. BFH-Beschluss vom 5. November 1998 VIII B 30/98, BFH/NV 1999, 769; BFH-Urteil vom 16. Mai 1995 VIII R 33/94, BFHE 178, 191, BStBl II 1995, 870; BVerfG-Beschluss vom 7. Oktober 1969 2 BvL 3/66, 2 BvR 701/64, BVerfGE 27, 111, BStBl II 1970, 160, unter C.II.4.) und mit den systematischen und wirtschaftlichen Gründen für die Gleichstellung von Teilbetrieb und hundertprozentiger Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft (§ 16 Abs. 1 --Satz 1-- Nr. 1 Satz 2 EStG; dazu Steueränderungsgesetz --StÄndG-- 1965 vom 14. Mai 1965, BStBl I 1965, 217; BTDrucks IV/3189, S. 6) vermissen lässt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht