Rechtsprechung
   BFH, 06.06.2007 - VI B 153/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,13830
BFH, 06.06.2007 - VI B 153/06 (https://dejure.org/2007,13830)
BFH, Entscheidung vom 06.06.2007 - VI B 153/06 (https://dejure.org/2007,13830)
BFH, Entscheidung vom 06. Juni 2007 - VI B 153/06 (https://dejure.org/2007,13830)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,13830) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 18.11.2008 - VI B 37/08

    Doppelte Haushaltsführung eines ledigen Arbeitnehmers - Abgrenzung zwischen einer

    Diese Schlussfolgerung ist einer Prüfung durch den BFH entzogen (§ 118 Abs. 2 FGO) und für den BFH bindend (ständige Rechtsprechung, vgl. z.B. BFH-Beschlüsse vom 4. September 2007 VI B 53/06, BFH/NV 2007, 2326; vom 6. Juni 2007 VI B 153/06, BFH/NV 2007, 1868; siehe auch Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 6. Aufl., § 115 Rz 82, m.w.N.).
  • BFH, 03.03.2009 - VI B 136/07

    Anforderungen an Begründung einer Nichtzulassungsbeschwerde - außergewöhnliche

    Überdies tragen die Kläger dem Umstand nicht hinreichend Rechnung, dass die tatrichterliche (tatsächliche) Würdigung des FG (vgl. hierzu Lange in Hübschmann/Hepp/Spitaler --HHSp--, § 118 FGO Rz 140) grundsätzlich einer Prüfung durch den BFH entzogen (§ 118 Abs. 2 FGO) und für den BFH bindend ist (ständige Rechtsprechung, vgl. z.B. BFH-Beschlüsse in BFH/NV 2007, 2326; vom 6. Juni 2007 VI B 153/06, BFH/NV 2007, 1868; siehe auch Gräber/Ruban, a.a.O., § 115 Rz 82, m.w.N.).
  • FG Baden-Württemberg, 22.10.2009 - 13 K 40/06

    Kein eigener Hausstand eines Ledigen im Haus der Eltern ohne Kostentragung

    Bei diesen Gegebenheiten ist davon auszugehen, dass der Kläger den elterlichen Haushalts mitbenutzt hat (vgl. BFH-Beschluss vom 06.06.2007 VI B 153/06, BFH/NV 2007, 1868).
  • FG Baden-Württemberg, 09.06.2011 - 2 K 4399/09

    Keine doppelte Haushaltsführung bei Eingliederung in den elterlichen Haushalt

    Unter Berücksichtigung der Aussage des Vaters und der Schwester, dass die Klägerin an Sonntagen regelmäßig mit den Eltern gegessen und ihre Wäsche in deren Haushalt gewaschen hat, ist jedoch davon auszugehen ist, dass die Klägerin den elterlichen Haushalt mitbenutzt und keinen eigenen Hausstand unterhalten hat (vgl. BFH-Beschluss vom 6. Juni 2007, VI B 153/06, BFH/NV 2007, 1868).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht