Rechtsprechung
   BFH, 06.10.1972 - III R 137/71   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1972,658
BFH, 06.10.1972 - III R 137/71 (https://dejure.org/1972,658)
BFH, Entscheidung vom 06.10.1972 - III R 137/71 (https://dejure.org/1972,658)
BFH, Entscheidung vom 06. Januar 1972 - III R 137/71 (https://dejure.org/1972,658)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1972,658) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Energieversorgungsunternehmen - Beteiligung - Erzeugung von Strom - Lieferung von Strom - Verteilung von Strom - Einfluß auf Beteiligungsunternehmen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Beteiligung an einem Energieversorgungsunternehmen kein begünstigtes Betriebsvermögen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 107, 227
  • BStBl II 1973, 41
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 17.10.1980 - III R 75/79

    Gewährung der Steuervergünstigung nach § 117 Abs. 1 Nr. 1 BewG für Kraftwerke im

    Durch die Einfügung des § 73c Nr. 1 BewG (durch das Gesetz zur Änderung des Bewertungsgesetzes und des Vermögensteuergesetzes vom 24. März 1965, BGBl I 1965, 153, BStBl I 1965, 102) - des § 117 Abs. 1 Nr. 1 BewG 1965 - wurde der Zweck verfolgt, die früher in § 3a Nr. 3 VStG geregelte Vermögensteuerbefreiung auch privaten Versorgungsunternehmen - und zwar im Interesse gleicher Wettbewerbsbedingungen unter den gleichen Voraussetzungen wie bei öffentlichen Unternehmen dieser Art - zu gewähren (vgl. hierzu das Urteil des Senats vom 6. Oktober 1972 III R 137/71, BFHE 107, 227, BStBl II 1973, 41).

    Unter "Betriebsvermögen" i. S. von § 117 BewG 1965 sind die einzelnen Wirtschaftsgüter des Betriebsvermögens zu verstehen (vgl. BFHE 107, 227, BStBl II 1973, 41).

    In BFHE 107, 227, BStBl II 1973, 41 hat der Senat unter Hinweis auf die Entstehungsgeschichte von § 117 BewG 1965 eingehend dargelegt, daß es das Ziel der Neuregelung war, das Vermögensteuerprivileg der öffentlichen Hand zu beseitigen und "eine gleichheitliche steuerliche Belastung der öffentlich-rechtlichen, der gemischt-wirtschaftlichen und der privaten Unternehmen herzustellen".

    Daß der Gesetzgeber in Kenntnis dieses Umstandes (vgl. BFHE 107, 227, BStBl II 1973, 41) in die Vorschrift auch nachträglich ein Antragserfordernis nicht eingefügt hat, läßt erkennen, daß er diese Regelung als tragbar angesehen hat.

  • BFH, 26.06.1996 - II R 68/93

    1. Zum Vorliegen eines Verkehrsbetriebs, wenn der Betreiber als Leistungsanbieter

    cc) Nur dieses Gesetzesverständnis entspricht dem Sinn und Zweck des § 117 Abs. 1 Nr. 2 BewG a. F. (vgl. BFH-Urteil vom 6. Oktober 1972 III R 137/71, BFHE 107, 227, BStBl II 1973, 41).
  • BFH, 01.02.1989 - II R 239/85

    Steuerbegünstigung - Beleuchtungsanlage

    Die genannte Vorschrift beseitigte auf dem Gebiet der Energieversorgung ein Vermögensteuerprivileg der öffentlichen Hand und ersetzte es durch eine allgemeine Begünstigungsvorschrift für bestimmtes, der öffentlichen Energieversorgung dienendes Vermögen (vgl. dazu die Urteile des Bundesfinanzhofs vom 6. Oktober 1972 III R 137/71, BFHE 107, 227, BStBl II 1973, 41, und vom 17. Oktober 1980 III R 75/79, BFHE 132, 301, BStBl II 1981, 249).
  • BFH, 26.06.1981 - III R 99/78

    Verkehrsbetrieb - Einheitswert - Versorgungsbetrieb einer Gemeinde - Rohvermögen

    b) Diese Auslegung von § 3a Nr. 1 Satz 1 VStG a. F. und § 117 Abs. 1 Nr. 2 BewG 1974 nach dem Wortlaut dieser Vorschriften wird bestätigt durch die Entstehungsgeschichte, wie diese der Senat bereits in der Entscheidung vom 6. Oktober 1972 III R 137/71 (BFHE 107, 227, BStBl II 1973, 41) und in BFHE 132, 301, BStBl II 1981, 249, dargelegt hat.
  • FG Rheinland-Pfalz, 27.04.2001 - 4 K 1817/99

    Steuerrechtlicher Begriff der Berufsausbildung; Abgrenzung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 19.10.1995 - II R 107/93
    Es entsprach -- soweit ersichtlich -- einhelliger Auffassung, daß zu den dort steuerbefreiten Wirtschaftsgütern auch die zum Betrieb des Wasserversorgungsunternehmens notwendigen Verwaltungseinrichtungen und -gebäude gehörten (vgl. z. B. Rössler/Troll, a.a.O., 15. Aufl., § 117 BewG Rdnr. 29; Gürsching/Stenger, a.a.O., § 117 BewG Rdnr. 11 bis 13; koordinierte Ländererlasse vom 12. Juli 1966, BStBl II 1966, 177, 180, linke Spalte, und vom 25. März 1980, BStBl I 1980, 224, Tz. 1.3; vgl. auch Urteil des Bundesfinanzhofs -- BFH -- vom 6. Oktober 1972 III R 137/71, BFHE 107, 227, BStBl II 1973, 41 [BFH 06.10.1972 - III R 137/71]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht