Rechtsprechung
   BFH, 06.12.1995 - I R 88/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,574
BFH, 06.12.1995 - I R 88/94 (https://dejure.org/1995,574)
BFH, Entscheidung vom 06.12.1995 - I R 88/94 (https://dejure.org/1995,574)
BFH, Entscheidung vom 06. Dezember 1995 - I R 88/94 (https://dejure.org/1995,574)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,574) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 8 Abs. 3 Satz 2 KStG 1977
    Körperschaftsteuer; Fremdvergleichsmaßstab bei der verdeckten Gewinnausschüttung

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Fremdvergleich
    Übersicht

Papierfundstellen

  • BFHE 179, 322
  • NJW-RR 1996, 1057
  • BB 1996, 938
  • DB 1996, 962
  • BStBl II 1996, 383
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (30)

  • BFH, 28.11.2001 - I R 44/00

    Gesellschafter-Geschäftsführer; Angemessenheit der Geschäftsführergehälter

    Eine Veranlassung der Vermögensminderung durch das Gesellschaftsverhältnis ist regelmäßig anzunehmen, wenn die Kapitalgesellschaft ihrem Gesellschafter einen Vermögensvorteil zuwendet, den sie bei Anwendung der Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiters einem Nichtgesellschafter nicht gewährt hätte (BFH-Urteile vom 16. März 1967 I 261/63, BFHE 89, 208, BStBl III 1967, 626; vom 6. Dezember 1995 I R 88/94, BFHE 179, 322, BStBl II 1996, 383).

    Der Maßstab des Fremdvergleichs erfordert daher jedenfalls in Fällen wie dem Streitfall auch die Einbeziehung des Vertragspartners (BFH-Urteile in BFHE 179, 322, BStBl II 1996, 383; vom 17. Mai 1995 I R 147/93, BFHE 178, 203, BStBl II 1996, 204).

    Es ist daher vorliegend nicht von Bedeutung, ob ein fremder Geschäftsführer wegen dieser rückständigen Gehaltsbestandteile zeitnahe Zahlungen oder Sicherheiten fordern oder andernfalls seine Tätigkeit möglicherweise einstellen würde (vgl. etwa BFH-Urteil in BFHE 179, 322, BStBl II 1996, 383).

  • BFH, 28.01.2004 - I R 87/02

    VGA bei Betrieb gewerblicher Art

    Es ist in diesem Zusammenhang geboten, in den anzustellenden Fremdvergleich auch die Position des --gedachten-- Vertragspartners einzubeziehen und darin ein Indiz für die angemessene Preisgestaltung zu erkennen (sog. verdoppelter Fremdvergleich, vgl. Senatsurteile vom 17. Mai 1995 I R 147/93, BFHE 178, 203, BStBl II 1996, 204; vom 6. Dezember 1995 I R 88/94, BFHE 179, 322, BStBl II 1996, 383; aber auch vom 19. Mai 1998 I R 36/97, BFHE 186, 226, BStBl II 1998, 689).
  • FG Hamburg, 26.02.2008 - 2 K 269/06

    Verdeckte Gewinnausschüttung bei Übertragung eigener GmbH-Anteile

    Sie mögen in der Hand der GmbH wertlos "erscheinen" (mit der Begründung, dass die Werte der Kapitalgesellschaft ohnehin zustehen BFH Urteil vom 06.12.1995 a.a.O. Tz. 9 m. w. N.).

    b) Der Wert erworbener bzw. veräußerter Anteile ist nach dem Preis zu bestimmen, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr für die Anteile zu erzielen wäre, also dem Wert, den ein Dritter unter üblichen Bedingungen gezahlt hätte (gemeiner Wert, BFH Urteil vom 16.07.1965 VI 71/64 U BStBl III 1965, 618 Tz. 11 juris; zum Teilwert s. BFH Urteil vom 06.12.1995 a.a.O. Tz. 15: erzielbarer Einzelveräußerungspreis als möglicher Teilwert).

    Eine Veranlassung durch das Gesellschaftsverhältnis ist anzunehmen, wenn ein ordentlicher und gewissenhafter Geschäftsleiter die Vermögensminderung oder verhinderte Vermögensmehrung gegenüber einer Person, die nicht Gesellschafter ist, unter sonst gleichen Bedingungen nicht hingenommen hätte (Wochinger in: Dötsch § 8 Abs. 3 KStG n. F. Lfg. Oktober 2002 Rn. 76 und 98; Frotscher a.a.O. Anhang zu § 8 Rn. 97; Höreth in: Ernst/Young a.a.O. Lfg. Juni 2005, 3/30.1, vgl. a. BFH Urteil vom 06.12.1995 I R 88/94, BStBl II 1996, 383, 384 zur ggf. notwendigen Einbeziehung der Person des Vertragspartners in den Fremdvergleich, sofern der Maßstab des ordentlich und gewissenhaft handelnden Geschäftsleiters noch nicht zur verdeckten Gewinnausschüttung führt).

  • FG Hamburg, 18.11.1998 - II 135/96

    Nur-Gewinntantieme bei besonderen Umständen keine vGA

    cc) Die Veranlassung durch das Gesellschaftsverhältnis kann auch darin begründet sein, dass das zwischen der Kapitalgesellschaft und ihrem Gesellschafter tatsächlich abgeschlossene Rechtsgeschäft zwar auch von einem ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiter vereinbart worden wäre, jedoch aus anderen Gründen des Fremdvergleichs als von Anfang an nicht ernsthaft gewollt anzusehen ist (vgl. BFH-Urteile vom 6. Dezember 1995 - I R 88/94 -, BFHE 179, 322 , BStBl II 1996, 383, 384; vom 25. Oktober 1995 - I R 9/95 -, BFHE 179, 270 , BStBl II 1997, 703, 704; vom 29. Juni 1994 - I R 11/94 -, BFHE 175, 253 , BStBl II 1994, 952, 953, 954, ständ. Rechtsprechung).

    dd) Im Rahmen der Gesamtwürdigung kann einerseits zu berücksichtigen sein, dass ein ordentlicher und gewissenhafter Geschäftsleiter grundsätzlich jeder Vereinbarung zustimmt, die für die Kapitalgesellschaft vorteilhaft ist (BFH-Urteile vom 6. Dezember 1995 - I R 88/94 -, BFHE 179, 322 , BStBl II 1996, 383, 384; vom 17. Mai 1995 - I R 147/93 -, BFHE 178, 203 , BStBl II 1996, 204, 205.

  • BFH, 13.11.1996 - I R 53/95

    Unregelmäßige Gehaltszahlungen als vGA

    In seinem Urteil vom 6. Dezember 1995 I R 88/94 (BFHE 179, 322 [BFH 06.12.1995 - I R 88/94], BStBl II 1996, 383) hat er die Nicht-Auszahlung von Beratungs honoraren an den Gesellschafter-Geschäftsführer über eine Dauer von mehr als elf Jahren als deutlichen Anhaltspunkt dafür gewertet, daß die Entgeltsvereinbarung von Anfang an nicht ernstlich gemeint war.
  • FG Hamburg, 28.11.2003 - III 78/01

    Körperschaftsteuer: Verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) bei nicht zeitgerecht

    Ein ordentlicher und gewissenhafter Geschäftsleiter wird grundsätzlich jeder Regelung zustimmen, die für die Kapitalgesellschaft von Vorteil ist (vgl. BFH vom 6. Dezember 1995, I R 88/94, BFHE 179, 322 , BStBl II 1996, 383, 384; vom 17. Mai 1995, I R 147/93, BFHE 178, 203 , BStBl II 1996, 204, 205).

    c) Die Veranlassung durch das Gesellschaftsverhältnis kann auch darin begründet sein, dass das zwischen der Kapitalgesellschaft und ihrem Gesellschafter tatsächlich abgeschlossene Rechtsgeschäft zwar auch von einem ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiter vereinbart worden wäre, jedoch aus anderen Gründen des Fremdvergleichs als von Anfang an als nicht ernsthaft gewollt anzusehen ist (vgl. BFH vom 6. Dezember 1995, I R 88/94, BFHE 179, 270 , BStBl II 1997, 703, 704; vom 29. Juni 1994, I R 11/94, BFHE 175, 253 , BStBl II 1994, 952, 953/954; ständ. Rspr.).

  • FG Sachsen-Anhalt, 13.07.2016 - 3 K 467/16

    Annahme einer verdeckten Gewinnausschüttung bei Vertrag ohne Vereinbarung einer

    Schließlich wird in der Unüblichkeit des Weiteren ein Indiz für die für die mangelnde Ernsthaftigkeit der Vereinbarung gesehen (BFH Urteil vom 6. Dezember 1995 - I R 88/94, BStBl. II 1996, 383).
  • BFH, 28.01.2004 - I B 71/03

    Treuhandverhältnis zwischen PersG und Gesellschafter

    b) Im Ergebnis dasselbe gilt im Hinblick auf die Urteile des BFH vom 6. Dezember 1995 I R 88/94 (BFHE 179, 322, BStBl II 1986, 383) und vom 20. Oktober 1997 IX R 38/97 (BFHE 184, 463, BStBl II 1998, 106), aus denen das FA ebenfalls eine Divergenz ableitet.
  • FG Baden-Württemberg, 08.03.2001 - 6 K 44/98

    Vergütungen aufgrund eines Beratervertrags an pensionierten

    Schließlich kann die Veranlassung eines Rechtsgeschäfts durch das Gesellschaftsverhältnis auch darin begründet sein, dass das zwischen der Kapitalgesellschaft und ihrem Gesellschafter vereinbarte Rechtsgeschäft zwar von einem ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiter abgeschlossen worden wäre, dass es jedoch aus anderen Gründen des Fremdvergleichs als von Anfang an nicht ernstlich gewollt anzusehen ist (BFH-Urteil vom 6. Dezember 1995 I R 88/94, BStBl II 1996, 383).

    Bei einem beherrschenden Gesellschafter kann aus der Nichtdurchführung eines Vertrags regelmäßig auf die Tatbestandsvoraussetzungen einer verdeckten Gewinnausschüttung geschlossen werden, selbst wenn die Abweichung vom Vertrag für die Gesellschaft vorteilhaft gewesen ist (vgl. BFH-Urteil vom 6. Dezember 1995, I R 88/94, BStBl II 1996, 383).

  • FG Köln, 22.08.2007 - 13 K 4234/03

    Behandlung von Zinsaufwendungen für ein Darlehen als verdeckte

    Zusätzlich muss aber berücksichtigt werden, dass der Fremdvergleich auch die Einbeziehung der Interessen des Vertragspartners erfordert (Urteil des BFH vom 6.12.1995 I R 88/94, BFHE 179, 322, BStBl II 1996, 383).
  • BFH, 16.07.2003 - I B 213/02

    NZB: Verfahrensmangel, Treuhandverhältnis

  • FG Hessen, 16.08.2000 - 4 K 5124/99

    Verdeckte Gewinnausschüttung; Stundung; Gehaltsauszahlung; Geschäftsführergehalt;

  • FG Hessen, 18.09.2013 - 4 K 2629/12

    Zur Abgrenzung von Spenden und verdeckten Gewinnausschüttungen bei Zahlungen an

  • FG Hamburg, 20.11.2013 - 2 K 89/13

    Körperschaftsteuer: vGA bei Teilverzicht auf Tantiemezahlung;

  • FG Hessen, 13.04.2011 - 4 V 1964/10

    Beratervertrag; Nichtigkeit; verdeckte Gewinnausschüttung

  • FG München, 15.06.1998 - 7 K 2471/95

    Steuerliche Behandlung von Umsatztantiemen an Gesellschafter-Geschäftsführer;

  • FG München, 21.02.2000 - 7 K 126/99

    Steuerliche Anerkennung einer nur teilweise durchgeführten Gehaltsvereinbarung

  • FG München, 01.02.2000 - 7 K 818/98

    Verdeckte Gewinnausschüttung im Falle nicht fristgerechter Gehaltszahlungen an

  • BFH, 28.01.2004 - I B 72/03
  • FG München, 21.07.2009 - 6 K 4843/06

    Pachtaufwand bei einer Betriebsaufspaltung als verdeckte Gewinnausschüttung -

  • FG Niedersachsen, 28.09.2009 - 14 K 12494/06

    Verdeckte Gewinnausschüttung bei Zahlung einer GmbH für den Erwerb einer stillen

  • FG Hessen, 20.06.1996 - 7 K 1835/95

    Zinsvereinbarungen eines Steuersparmodells; Zurechnungsdurchgriff bei

  • FG Hamburg, 09.03.2004 - VI 275/02
  • FG Rheinland-Pfalz, 12.05.2003 - 5 K 2002/02

    Beratervertrag des Geschäftsführers und verdeckte Gewinnausschüttung

  • FG München, 07.07.2009 - 6 K 4773/06

    Verdeckte Gewinnausschüttung bei zwei gleichlautenden Mietverträgen - Anmietung

  • FG Niedersachsen, 23.06.2009 - 6 K 72/08

    Verdeckte Gewinnausschüttung an den mittelbaren Minderheitsgesellschafter

  • FG Münster, 11.02.2000 - 9 V 5542/99
  • FG Köln, 16.05.1997 - 13 K 1190/93

    Tantiemezahlungen an beherrschende Gesellschafter als vGA

  • FG Brandenburg, 28.11.1996 - 2 K 1453/95

    Steuerliche Berücksichtigung von Pensionsrückstellungen; Vorliegen einer

  • FG Düsseldorf, 19.11.1996 - 6 K 6073/93

    Verdeckte Gewinnausschüttungen an Gesellschafter-Geschäftsführer; Ankündigung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht