Rechtsprechung
   BFH, 07.02.2002 - VII B 14/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,4922
BFH, 07.02.2002 - VII B 14/01 (https://dejure.org/2002,4922)
BFH, Entscheidung vom 07.02.2002 - VII B 14/01 (https://dejure.org/2002,4922)
BFH, Entscheidung vom 07. Februar 2002 - VII B 14/01 (https://dejure.org/2002,4922)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,4922) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Wolters Kluwer

    Finanzamt - Gläubigeranfechtung - Duldungsbescheid - Einspruch - Grundstück - Zwangsvollstreckung - Weiterveräußerung - Wertersatzanspruch - Nichtzulassungsbeschwerde - Grundsätzliche Bedeutung - Verfahrensmangel

  • Judicialis

    FGO § 96 Abs. 1 Satz 3; ; FGO § ... 115 Abs. 3 Satz 3; ; FGO § 115 Abs. 2 Nr. 1; ; FGO § 115 Abs. 2 Nr. 3; ; FGO § 116 Abs. 1 Nr. 5 a.F.; ; AnfG § 3 Abs. 1; ; AnfG § 7 Abs. 1; ; AnfG § 3 Abs. 1 Nr. 2; ; AnfG § 3 Abs. 1 Nr. 4; ; AO 1977 § 191; ; AO 1977 § 191 Abs. 1; ; GG Art. 14; ; GG Art. 14 Abs. 1; ; GG Art. 14 Abs. 1 Satz 2

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Duldungsbescheid

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 22.06.2004 - VII R 16/02

    Verschiebung von Geldern auf Konten der Kinder - § 7 AnfG aF, §§ 4 Abs. 1, 11

    Besondere Anfechtungsvoraussetzungen müssen für den Übergang auf den Wertersatzanspruch nicht vorliegen (vgl. BFH-Urteil vom 31. Juli 1984 VII R 151/83, BFHE 142, 99, BStBl II 1985, 31, und BFH-Beschluss vom 7. Februar 2002 VII B 14/01, BFH/NV 2002, 757).
  • BGH, 27.07.2006 - IX ZB 141/05

    Rechtsweg gegen einen Duldungsbescheid der Finanzbehörde

    Dafür spricht auch die Prozessökonomie, weil der Anfechtungsgegner nach Erlass eines Duldungsbescheides ohnehin Anfechtungsklage zum Finanzgericht erheben muss, sofern nicht die Steuerbehörde das Einspruchsverfahren gemäß § 363 AO aussetzt; durch die Erhebung einer negativen Feststellungsklage des Anfechtungsgegners vor dem Zivilgericht verliert die Finanzbehörde nicht ihr Recht, den Rückgewähranspruch durch Duldungsbescheid geltend zu machen und die Sache damit vor die Finanzgerichtsbarkeit zu ziehen (BFH/NV 2002, 757, 758).
  • BFH, 17.04.2007 - IX R 56/06

    Abwehrkosten als nachträgliche Anschaffungskosten

    Die Anfechtungstatbestände und die daraus folgenden Ansprüche schränken damit den Inhalt des vom Anfechtungsgegner erworbenen Eigentums --in verfassungsrechtlich zulässiger Weise-- ein (Bundesverfassungsgericht, Beschluss vom 14. Mai 1991 1 BvR 502/91, Neue Juristische Wochenschrift 1991, 2695; BFH-Beschluss vom 7. Februar 2002 VII B 14/01, BFH/NV 2002, 757).
  • BFH, 01.12.2005 - VII B 95/05

    Duldungsbescheid

    Das zum 1. Januar 1999 in Kraft getretene neue AnfG hat an diesem Wahlrecht nichts geändert (vgl. Senatsbeschluss vom 7. Februar 2002 VII B 14/01, BFH/NV 2002, 757).

    In seinem Beschluss in BFH/NV 2002, 757 hat der Senat unter Hinweis auf § 191 Abs. 1 Satz 2 1. Halbsatz AO 1977 i.d.F. von Art. 17 Nr. 14 des Steuerbereinigungsgesetzes (StBereinG) 1999 vom 22. Dezember 1999 (BGBl 1, 2601) i.V.m. Art. 97 § 11b Satz 1 des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung i.d.F. von Art. 18 Nr. 5 StBereinG 1999 ausgeführt, dass auch das neue AnfG es zulasse, dass die Finanzbehörde den Rückgewähranspruch durch Erlass eines Duldungsbescheids geltend machen könne (vgl. auch den Senatsbeschluss vom 3. Juni 2004 VII B 295/03, BFH/NV 2004, 1415).

  • LSG Schleswig-Holstein, 23.11.2010 - L 7 R 28/10

    Übertragung nach § 53 SGB 1 - Schriftformerfordernis - konkludenter Verzicht auf

    Auch aus der vom Beigeladenen im erstinstanzlichen Verfahren zitierten Rechtsprechung zur Fristwahrung durch einen behördlichen Duldungsbescheid (vgl. u.a. BVerwG 28.6.1990 - 8 B 64/90, NJW 1991, 242; BFH 7.2.2002 - VII B 14/01, BFH/NV 2002, 757) kann dieser im vorliegenden Verfahren keine Rechte für sich herleiten.
  • BFH, 17.04.2007 - IX R 57/06

    Abwehrkosten als nachträgliche Anschaffungskosten für die Festsetzung zur

    Entsprechende Zahlungen beseitigen die aufgrund der Anfechtung entstandene Beeinträchtigung der Eigentümerstellung des Erwerbers i.S. des § 903 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (vgl. Bundesverfassungsgericht, Beschluss vom 14. Mai 1991 1 BvR 502/91, Neue Juristische Wochenschrift 1991, 2695; BFH-Beschluss vom 7. Februar 2002 VII B 14/01, BFH/NV 2002, 757) und sind deshalb ebenso wie Zahlungen zur Ablösung dinglicher Belastungen (vgl. BFH-Urteil vom 15. Dezember 1992 IX R 323/87, BFHE 169, 386, BStBl II 1993, 488) als nachträgliche Anschaffungskosten anzusehen.
  • BFH, 03.06.2004 - VII B 295/03

    Gundsätzliche Bedeutung; Duldungsbescheid; AnfG

    An dieser Rechtsprechung hat der BFH auch in der Folge festgehalten (vgl. BFH-Beschlüsse vom 7. Februar 2002 VII B 14/01, BFH/NV 2002, 757, und zuletzt vom 1. März 2004 VII B 255/03, nicht veröffentlicht).
  • FG Münster, 04.07.2003 - 11 K 7046/99

    Besteuerung des Betriebes einer Handelsvertretung in der Rechtsform einer

    Hieran hat sich durch das AnfG in der Fassung vom 05.10.1994 nichts geändert (vgl. Beschluss des BFH vom 07.02.2002 VII B 14/01, Sammlung amtlich nicht veröffentlichter Entscheidungen des BFH - BFH/NV - 2002, 757 unter 1 d m.w.N.).
  • FG Nürnberg, 19.08.2003 - I 59/01

    Rechtmäßigkeit eines Duldungsbescheides

    Des Weiteren lässt es nach dem Beschluss des BFH vom 7. Februar 2002 VII B 14/01 (BFH/NV 2002, 757 -758), dem der erkennende Senat folgt, auch das AnfG n. F. zu, dass die Finanzbehörde den Rückgewähranspruch durch Erlass eines Duldungsbescheides geltend macht (vgl. § 191 Abs. 1 Satz 2 erster Halbsatz AO 1977 i. d. F. von Art. 17 Nr. 14 des Steuerbereinigungsgesetzes 1999 -- StBereinG 1999-- vom 22. Dezember 1999, BGBl 1, 2601, i. V. m. Art. 97 § 11b Satz 1 des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung --EGAO 1977-- i. d. F. von Art. 18 Nr. 5 StBereinG 1999).
  • FG Hamburg, 27.07.2005 - V 142/05

    Pflicht zur Duldung der Zwangsvollstreckung nach § 3 Abs. 1 Nr. 1 AnfG a.F.

    Der Anfechtungsgegner erfüllt die ihm nach § 7 Abs. 1 AnfG obliegende Duldungspflicht (Rückgewährpflicht) infolge nachträglichen Eintritts der genannten Umstände nunmehr - als Surrogat für den nicht mehr in seinem Vermögen vorhandenen Gegenstand - durch Zahlung von Wertersatz (vgl. BFH, Beschluss vom 7.2.2002, VII B 14/01, BFH/NV 2002, 757 ; Bundesverwaltungsgericht - BVerwG -, Beschluss vom 28.6.1990, 8 B 64.90, NJW 1991, 242 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht