Rechtsprechung
   BFH, 07.08.1970 - III R 119/67   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1970,270
BFH, 07.08.1970 - III R 119/67 (https://dejure.org/1970,270)
BFH, Entscheidung vom 07.08.1970 - III R 119/67 (https://dejure.org/1970,270)
BFH, Entscheidung vom 07. August 1970 - III R 119/67 (https://dejure.org/1970,270)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1970,270) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Mieter eines Grundstücks - Umbau des Mietobjekts - Betriebliche Zwecke - Wirtschaftsgut - Einheitsbewertung des Betriebsvermögens - Umbauaufwendungen - Mietpreisgestaltung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 100, 122
  • BStBl II 1970, 842
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BFH, 25.05.1984 - III R 103/81

    Vom Mieter auf fremdem Grundstück vorgenommene Einbauten und Umbauten als

    Das FA ging dabei von dem Urteil des erkennenden Senats vom 7. August 1970 III R 119/67 (BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842) aus.

    Nach Auffassung der Klägerin ist der I. Senat in seinem Urteil in BFHE 115, 238, BStBl II 1975, 443 vom Urteil des III. Senats in BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842 abgewichen, in dem vom I. Senat ein materielles und vom III. Senat ein immaterielles Wirtschaftsgut angenommen worden sei.

    Der Senat hat in seinem Urteil in BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842, auf das sich auch das FG stützt, die durch Ein- und Umbauten beim Mieter entstehenden Gebrauchsvorteile (Nutzungsvorteile) als immaterielle Wirtschaftsgüter angesehen und in der Vermögensaufstellung erfaßt.

    Der dem Verfahren beigetretene BMF hält den im Urteil in BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842 vertretenen Rechtsstandpunkt (eingegangen in Abschn. 50 Abs. 2 VStR) nicht für überzeugend (ebenso Troll in Rössler/Troll/Langner, Kommentar zum Bewertungsgesetz und Vermögensteuergesetz, 13. Aufl., § 95 Anm. 78).

    Der Senat hat in seinem Urteil in BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842 allerdings auch darauf hingewiesen, daß das beim Mieter anzusetzende immaterielle Wirtschaftsgut "Nutzungsrecht" nicht identisch sei mit der Wertsteigerung, die das Grundstück des Vermieters durch den Ein- und Umbau möglicherweise erfahre.

  • BFH, 26.02.1975 - I R 32/73

    Mieterumbauten und -einbauten als selbständige materielle Wirtschaftsgüter, kein

    Hierbei mag dahingestellt bleiben, ob als Folge von Umbauaufwendungen auf ein gemietetes Grundstück, wenn die Umbauten in die wirtschaftliche Einheit des Grundstückes einzubeziehen sind (Urteile des BFH vom 7. August 1970 III R 119/67, BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842, und vom 18. Juni 1971 III R 10/69, BFHE 102, 298 [301], BStBl II 1971, 618), stets ein immaterielles Wirtschaftsgut entsteht.
  • BFH, 24.08.1984 - III R 118/81

    Abschreibung - Bewertungsgesetz - Vermietung

    Die Vorinstanz führte zur Begründung der Entscheidung im wesentlichen aus: Werden Einbauten des Mieters Bestandteil des Grundstücks im Sinne des Bewertungsrechts, entstehe bei dem Mieter ein immaterielles Wirtschaftsgut, das nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) bei der Einheitsbewertung des Betriebsvermögens zu erfassen sei (Urteil vom 7. August 1970 III R 119/67, BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842).

    Vom Mieter auf fremdem Grundstück vorgenommene Ein- und Umbauten können nach der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Senats bei der Einheitsbewertung des Betriebsvermögens gemäß § 95 BewG als immaterielles Wirtschaftsgut (verbesserte Gebrauchsvorteile) zu erfassen sein (vgl. zuletzt Urteil vom 25. Mai 1984 III R 103/81, BFHE 141, 289, BStBl II 1984, 617, unter Hinweis auf die Senatsentscheidung in BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842).

    Die Vorinstanz hat im Streitfall das Vorliegen eines immateriellen Wirtschaftsguts unter Bezugnahme auf die Senatsentscheidung in BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842 dem Grunde nach mit zutreffender Begründung bejaht.

    Bei der Ermittlung dieses Betrages ist regelmäßig an den Kostenaufwand anzuknüpfen, der dem Mieter für die Ein- und Umbauten entstanden ist (so bereits Urteil in BFHE 100, 122, 126, BStBl II 1970, 842).

  • BFH, 09.11.1973 - III R 12/72

    Brauerei - Aufwendungen für Einbauten und Umbauten - Gemietete

    Hinsichtlich der Umbaukosten für die unterverpachteten Gastwirtschaften sei das Urteil des BFH vom 7. August 1970 III R 119/67 (BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842) im Streitfall nicht anwendbar, weil der Umbau nicht für eigenbetriebliche Zwecke der Brauerei, sondern als Gegenleistung für die Übernahme der Bezugsverpflichtung des Wirtes für dessen gewerbliche Zwecke erfolge.

    Der Senat hat in dem Urteil III R 119/67 ausgeführt, daß aus dem Verbot des Ausweises nicht entgeltlich erworbener Wirtschaftsgüter in § 153 Abs. 3 AktG 1965 und in der Neufassung des § 5 EStG für das Bewertungsrecht nichts zu entnehmen sei.

    Das FG ist deshalb zu Recht bei den Bauaufwendungen der Klägerin von den Grundsätzen des BFH-Urteils III R 119/67 ausgegangen.

    Sie entspricht, wie das FG zutreffend ausgeführt hat, den Grundsätzen der Rechtsprechung des Senats, wie sie in dem Urteil III R 119/67 dargelegt sind.

  • BFH, 10.08.1989 - X R 176/87

    Güterfernverkehrsgenehmigungen sind selbständig bewertbare immaterielle

    Indes besteht Übereinstimmung zwischen Bewertungs- und Ertragsteuerrecht darin, daß der Begriff des immateriellen Wirtschaftsgutes die selbständige Bewertbarkeit voraussetzt (vgl. BFH-Urteil vom 7. August 1970 III R 119/67, BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842).
  • BFH, 24.08.1984 - III R 33/81

    Betriebsvermögen - Einheitsbewertung des Betriebsvermögens - Immaterielles

    Entgegen der Auffassung des Klägers könne ein Mietereinbau und Mieterumbau trotz seiner Erfassung im Rahmen der Grundstücksbewertung auch beim gewerblichen Betriebsvermögen des Mieters zu berücksichtigen sein, wenn ein immaterielles Wirtschaftsgut vorliege (vgl. BFH-Urteil vom 7. August 1970 III R 119/67, BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842).

    Insofern unterscheide sich der Sachverhalt grundlegend von den Fällen, in denen der BFH in der Vergangenheit bei Mietereinbauten ein immaterielles Wirtschaftsgut angenommen oder dessen Entstehung für möglich gehalten habe (vgl. BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 824 - vollständiger Umbau von Geschäftsräumen für andere geschäftliche Zwecke - Urteile vom 18. Juni 1971 III R 10/69, BFHE 102, 298, BStBl II 1971, 618 - Umgestaltung eines Wohnhauses in ein Hotel -, und vom 9. November 1973 III R 12/72, BFHE 110, 541, BStBl II 1974, 81 - Ein-, Um- und Ausbauten in einer Pachtgaststätte -).

  • BFH, 11.11.1983 - III R 25/77

    Bewertung von Musikverlagsrechten - Musikverlagsrecht - Einheitsbewertung -

    Der Senat hat deshalb in der Vergangenheit daran festgehalten, daß es bewertungsrechtlich möglich und geboten sei, immaterielle Werte auch ohne die Einschränkung des § 5 Abs. 2 EStG zu erfassen, wenn sie Gegenstandseigenschaft erlangt haben (Urteile vom 7. August 1970 III R 119/67, BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842, und vom 9. November 1973 III R 12/72, BFHE 110, 541, BStBl II 1974, 81).
  • BFH, 30.06.1972 - III R 23/71

    Warenkataloge - Körperliche Wirtschaftsgüter - Vermögensaufstellung -

    Da das Wirtschaftsgut in diesem Sinne einen sehr weiten Umfang hat, ist dieser Begriff durch die Rechtsprechung, soweit sie sogar gegen Entgelt erlangte Vorteile als Wirtschaftsgut ansieht, dahin eingeschränkt worden, daß die Aufwendungen für derartige Vorteile einen greifbaren Nutzen für mehrere Jahre erbringen und von anderen Aufwendungen abgrenzbar sein müssen (vgl. BFH-Urteil III R 119/67 vom 7. August 1970, BFH 100, 122, BStBl II 1970, 842).

    Wenn auch für die streitigen Abschlußzeitpunkte der Begriff "Wirtschaftsgut" im Bewertungsrecht dieselbe Bedeutung wie im Einkommenund Körperschaftsteuerrecht hat (vgl. § 6 KStG in Verbindung mit §§ 4 bis 7 EStG; BFH-Urteil III R 119/67 vom 7. August 1970, a. a. O.), so können doch zwischen den Ansätzen in der Vermögensaufstellung und den Ansätzen in der Steuerbilanz Unterschiede bestehen, insbesondere wenn bei letzterer in erster Linie dynamische Gesichtspunkte für die Entscheidung bestimmend gewesen sind, die der statischen Betrachtungsweise der Einheitsbewertung nicht gerecht werden.

  • BFH, 18.06.1971 - III R 10/69

    Bebautes Grundstück - Umbauten - Bestandteil - Einheitsbewertung nach

    Umbauaufwendungen einer Personengesellschaft auf ein von einem Gesellschafter gepachtetes Grundstück begründen jedenfalls dann kein immaterielles Wirtschaftsgut im Sinn des BFH-Urteils III R 119/67 vom 7. August 1970 (BFH 100, 122, BStBl II 1970, 842), wenn das Grundstück als Betriebsgrundstück der Gesellschaft zu behandeln ist.

    Deshalb findet die Rechtsprechung des Senats, daß durch Umbauaufwendungen auf ein gepachtetes (gemietetes) Grundstück ein immaterielles Wirtschaftsgut entstehen kann, wenn die Umbauten in die wirtschaftliche Einheit des gepachteten Grundstücks einzubeziehen sind (vgl. BFH-Entscheidung III R 119/67 vom 7. August 1970, BFH 100, 122, BStBl II 1970, 842), keine Anwendung; auf Grund der Zurechnung des Grundstücks des Klägers zum Betriebsvermögen der Pächter-KG ist der Umbau so zu betrachten, als ob er vom Eigentümer durchgeführt worden wäre.

  • BFH, 09.12.1983 - III R 6/76

    Betriebsvermögen - Einheitswert - Tonträgerhersteller - Urheberschutz

    Der Senat hat deshalb in der Vergangenheit daran festgehalten, daß es bewertungsrechtlich möglich und geboten sei, immaterielle Werte auch ohne die Einschränkung des § 5 Abs. 2 EStG zu erfassen, wenn sie Gegenstandseigenschaft erlangt haben (Urteile vom 7. August 1970 III R 119/67, BFHE 100, 122, BStBl II 1970, 842, und vom 9. November 1973 III R 12/72, BFHE 110, 541, BStBl II 1974, 81).
  • BFH, 19.08.1971 - V R 48/71

    Begriff des Wirtschaftsguts - Selbstverbrauchbesteuerung - Bewertungsrechtliche

  • BFH, 29.10.1974 - I R 103/73

    Rückstellungen bei Erdölleitungsunternehmen für die Verpflichtung zur

  • BFH, 26.02.1975 - I R 184/73

    Umbau eines Lagers - Büroräume - Mieter - Gewerbebetrieb - Aufwendungen -

  • BFH, 10.08.1989 - X R 177/87

    Immaterielle Wirtschaftsgüter - Selbständige Bewertung -

  • BFH, 26.09.1975 - III R 15/74

    Einheitswertbescheid - Vermögensteuerbescheid - Betragserhöhung - Reformatio in

  • BFH, 21.10.1971 - V R 53/71

    Lastenaufzug - Einbau - Inbetriebnahme - Fabrikgebäude - Selbstverbrauch -

  • BFH, 24.11.1972 - III R 76/72

    Befristung - Anfangtermin - Gegenseitiger Vertrag - Wirksamwerden einer Leistung

  • FG Baden-Württemberg, 06.04.1995 - 6 K 164/91

    Ermittlung des Einheitswertes des Betriebsvermögens ; Abzugsfähigkeit von

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht