Rechtsprechung
   BFH, 07.10.2003 - III B 5/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,2696
BFH, 07.10.2003 - III B 5/03 (https://dejure.org/2003,2696)
BFH, Entscheidung vom 07.10.2003 - III B 5/03 (https://dejure.org/2003,2696)
BFH, Entscheidung vom 07. Januar 2003 - III B 5/03 (https://dejure.org/2003,2696)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,2696) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EigZulG § 2 Abs. 1 Satz 1
    Mittelbare Grundstücksschenkung

  • datenbank.nwb.de

    Keine Anschaffung i. S. des § 2 EigZulG bei mittelbarer Grundstücksschenkung und vorweggenommener Erbfolge

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Nichtzulassungsbeschwerde; Anspruch auf rechtliches Gehör; Zum Begriff der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtsfrage; Unentgeltlicher Erwerb im Falle der mittelbaren Grundstücksschenkung

In Nachschlagewerken

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • BFH, 29.02.2008 - IV B 21/07

    Zur ordnungsgemäßen Darlegung von Verfahrensmängeln - Tatbestandsberichtigung

    Das Recht auf Gehör verlangt jedoch nicht, dass sich das Gericht in der Begründung seiner Entscheidung mit jedem Vorbringen der Beteiligten ausdrücklich befassen müsste (vgl. BVerfG-Beschluss vom 5. Dezember 1995 1 BvR 1463/89, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung 1996, 153, m.w.N.; BFH-Beschlüsse vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164, und vom 26. April 1995 I B 166/94, BFHE 177, 451, BStBl II 1995, 532, unter II.2.a der Gründe, m.w.N.).
  • FG Baden-Württemberg, 27.09.2005 - 10 K 23/05

    Keine Eigenheimzulage bei mittelbarer Grundstücksschenkung

    Es soll derjenige Steuerpflichtige gefördert werden, der durch Aufwendungen belastet ist, die für die Erlangung des Wohneigentums erforderlich waren (vgl. hierzu und zur Auslegung des Begriffs "Anschaffung" BFH, Beschluss vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164; Urteil vom 29. Januar 2003 III R 53/00, BFHE 202, 57, BStBl II 2003, 565; Urteil vom 22. April 1998 X R 163/94, BFH/NV 1999, 24; Urteil vom 1. Juli 2004 IX R 69/03, BFH/NV 2005, 27; FG Düsseldorf, Urteil vom 15. Juni 1998 3 K 2082/94 E, EFG 1998, 1512).

    Das Institut der mittelbaren Grundstücksschenkung gilt grundsätzlich auch im Bereich des Eigenheimzulagerechts (vgl. BFH, Beschluss vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164).

    Für die Bestimmung des Schenkungsgegenstandes ist nicht allein auf die Zuwendung selbst, sondern auch auf das Versprechen der Zuwendung abzustellen (vgl. hierzu insgesamt BFH, Urteil v. 2. Februar 2005 II R 31/03, BFH/NV 2005, 1448; Urteil vom 10. November 2004 II R 44/02, BStBl II 2005, 188, DStR 2005, 151; Urteil vom 1. Juni 2004 IX R 61/03, BFH/NV 2005, 27; Beschluss vom 5. Juni 2003 II B 74/02, BFH/NV 2003, 1425; Beschluss vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164, jeweils mit weiteren Nachweisen).

  • BFH, 17.08.2005 - IX R 69/03

    Gesamtplanrechtsprechung - Kaufvertrag zwischen Angehörigen

    § 2 des Eigenheimzulagengesetzes (EigZulG) begünstigt --soweit hier bedeutsam-- die Anschaffung einer Wohnung in einem im Inland belegenen eigenen Haus und fördert dementsprechend eigene Aufwendungen des Anspruchsberechtigten (ständige Rechtsprechung, vgl. Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164, m.w.N.).

    Allein der (noch verbliebene) Umstand des teilentgeltlichen Erwerbs führt nicht zur Versagung der steuerrechtlichen Anerkennung der Entgeltsabrede, sondern zu einer Kürzung der Bemessungsgrundlage um den geschenkten Betrag (vgl. BFH-Beschluss in BFH/NV 2004, 164; BFH-Urteil vom 27. Juli 2000 X R 42/97, BFH/NV 2001, 307).

  • BFH, 23.06.2008 - IV B 106/07

    Rechtmäßige Festsetzung eines Verspätungszuschlags

    Das Recht auf Gehör verlangt jedoch nicht, dass sich das Gericht in der Begründung seiner Entscheidung mit jedem Vorbringen der Beteiligten ausdrücklich befassen müsste (vgl. BVerfG-Beschluss vom 5. Dezember 1995 1 BvR 1463/89, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung --HFR-- 1996, 153, m.w.N.; BFH-Beschlüsse vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164, und vom 26. April 1995 I B 166/94, BFHE 177, 451, BStBl II 1995, 532, m.w.N.).
  • BFH, 20.06.2011 - I B 108/10

    Fortbestand des Verlustabzugs nach Abwärtsverschmelzung (§ 8 Abs. 4 KStG 1996 n.

    Das Recht auf Gehör verlangt aber nicht, dass sich das Gericht in der Begründung seiner Entscheidung mit jedem Vorbringen der Beteiligten ausdrücklich befassen müsste (vgl. BVerfG-Beschluss vom 5. Dezember 1995  1 BvR 1463/89, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung 1996, 153, m.w.N.; BFH-Beschlüsse vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164, und vom 26. April 1995 I B 166/94, BFHE 177, 451, BStBl II 1995, 532, m.w.N.).
  • BFH, 10.05.2005 - IX R 65/04

    EigZul: mittelbare Grundstücksschenkung durch Geldzuwendung

    Sie kann die Kaufpreiszahlungen allerdings nicht als Anschaffungskosten i.S. des § 8 EigZulG geltend machen, weil ihr das Grundstück von ihren Eltern mittelbar durch Zuwendung des Geldes geschenkt wurde (vgl. die ständige Rechtsprechung, vgl. Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164, m.w.N. auf die Rechtsprechung zu § 10e des Einkommensteuergesetzes --EStG--; BFH-Urteile vom 1. März 2005 IX R 70/03, juris Dok.-Nr. STRE200550448, und vom 1. Juni 2004 IX R 61/03, BFH/NV 2005, 27).
  • FG Niedersachsen, 21.06.2005 - 8 K 782/02

    Keine Eigenheimzulage, wenn der Erwerber einer Eigentumswohnung ihre

    Dieser Rechtsprechung hat sich der BFH hinsichtlich der Auslegung des Begriffs der Anschaffung in § 2 Abs. 1 Satz 1 des Eigenheimzulagengesetzes (EigZulG) angeschlossen (BFH-Urteil vom 29. Januar 2003 III R 53/00, BFHE 202, 57, BStBl II 2003, 565; BFH-Beschluss vom 07.10.2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164).
  • BFH, 12.11.2004 - VII B 99/04

    Tarifierung

    Daher liegt eine Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör nur vor, wenn sich aus den besonderen Umständen des Einzelfalles deutlich ergibt, dass das FG Vorbringen entweder überhaupt nicht zur Kenntnis genommen oder bei seiner Entscheidung ersichtlich nicht in Erwägung gezogen hat (vgl. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 1. Dezember 1999 XI B 88, 89/98, BFH/NV 2000, 730, 731; vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164, 165).
  • BFH, 01.09.2008 - IV B 110/07

    Rückübertragungsanspruch nach dem VermG im Rahmen einer Betriebsaufspaltung -

    Das Recht auf Gehör verlangt aber nicht, dass sich das Gericht in der Begründung seiner Entscheidung mit jedem Vorbringen der Beteiligten ausdrücklich befassen müsste (vgl. BVerfG-Beschluss vom 5. Dezember 1995 1 BvR 1463/89, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung 1996, 153, m.w.N.; BFH-Beschlüsse vom 7. Oktober 2003 III B 5/03, BFH/NV 2004, 164, und vom 26. April 1995 I B 166/94, BFHE 177, 451, BStBl II 1995, 532, m.w.N.).
  • FG Hamburg, 05.04.2006 - VIII 10/06

    Gewährung der Eigenheimzulage bei nachweisbaren eigenen Aufwendungen

    Begünstigte Anschaffungskosten im Sinne des § 8 Satz 1 EigZulG liegen im Anschluss an die ständige Rechtsprechung des BFH zur im Wesentlichen inhaltsgleichen früheren Eigenheimförderung nach § 10e EStG nur vor, soweit der Wohnungserwerber mit eigenen Aufwendungen für die Anschaffung der Wohnung belastet ist, er also den Kaufpreis für die Wohnung selbst aufgebracht, d.h. diese entgeltlich erworben hat (vgl. BFH-Beschluss vom 7. Oktober 2003, III B 5/03, BFH/NV 2004, 164).

    Von einer derartigen sog. mittelbaren Grundstücksschenkung kann jedoch nicht ausgegangen werden, wenn der Erwerber einen Geldbetrag zur freien Verfügung erhält und mit diesen Mitteln eine eigengenutzte Wohnung anschafft (BFH-Beschluss vom 7.10.2003, III B 5/03, BFH/NV 2004, 164).

  • FG Münster, 31.08.2005 - 14 K 5233/02

    Eigenheimzulage: Anschaffungskosten

  • FG München, 10.03.2005 - 15 K 5224/03

    Keine Eigenheimzulage bei mittelbarer Grundstücksschenkung oder bei Finanzierung

  • BFH, 16.04.2008 - IV B 7/07

    Darlegung von Verfahrensmängeln: mangelnde Sachaufklärung, Gehörsverletzung

  • BFH, 25.10.2006 - I B 64/06

    Schätzung der Besteuerungsgrundlagen; Verletzung der Sachaufklärungspflicht und

  • BFH, 19.05.2005 - VI B 189/04

    Zuwendung einer Reise als Arbeitslohn?

  • FG Schleswig-Holstein, 28.01.2008 - 5 K 255/05

    Die von § 2 EigZulG geforderte Entgeltlichkeit des Erwerbs muss zum

  • FG München, 28.09.2004 - 6 K 970/03

    Eigenheimzulage bei mittelbarer Grundstücksschenkung; wirtschaftliche

  • FG Sachsen, 31.05.2005 - 6 K 1027/01

    Keine Eigenheimzulage bei Erwerb des Erbbaurechts an einem mit einem Wohngebäude

  • FG München, 21.07.2004 - 8 K 818/03

    Eigenheimzulagenbegünstigte Anschaffung einer Eigentumswohnung bei Überweisung

  • FG Köln, 27.10.2011 - 14 K 1612/10

    Keine Eigenheimzulage für eine gegen Pflege- und Unterhaltsleistungen und ein

  • FG Sachsen-Anhalt, 05.08.2010 - 5 K 601/06

    Kein Anspruch auf Eigenheimzulage wenn der Kaufvertrag aufgrund nicht gegebener

  • FG Berlin-Brandenburg, 01.10.2009 - 5 K 1307/05

    Entgelt für Pflichtteilsverzicht als Anschaffungskosten einer Wohnung;

  • FG Sachsen-Anhalt, 30.08.2005 - 4 K 268/01

    Eigenheimzulage bei Kaufvertrag zwischen Angehörigen und nicht dem Fremdvergleich

  • FG Hamburg, 29.08.2006 - 5 K 63/06

    Gewährung der Eigenheimzulage bei nachweisbaren eigenen Aufwendungen

  • FG Sachsen-Anhalt, 19.08.2004 - 4 V 2026/03

    Keine Eigenheimzulage bei Erbbaurecht auf 99 Jahre an sanierungsbedürftigem

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht