Rechtsprechung
   BFH, 07.10.2015 - V B 152/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,35876
BFH, 07.10.2015 - V B 152/14 (https://dejure.org/2015,35876)
BFH, Entscheidung vom 07.10.2015 - V B 152/14 (https://dejure.org/2015,35876)
BFH, Entscheidung vom 07. Januar 2015 - V B 152/14 (https://dejure.org/2015,35876)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,35876) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Zu den Anforderungen an die Berechtigung zum Vorsteuerabzug

  • IWW

    § 115 Abs. 2 Nr. 1 der Finanzgerichtsordnung (FGO), § 115 Abs. 2 Nr. 2 Alternative 1 FGO, § 15 des Umsatzsteuergesetzes, §§ 163, 227 der Abgabenordnung, § 115 Abs. 2 FGO, § 135 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    UStG § 15 Abs 1 S 1 Nr 1, AO § 163, AO § 227, UStG § 14 Abs 4 Nr 1, UStG VZ 2009, UStG VZ 2010
    Zu den Anforderungen an die Berechtigung zum Vorsteuerabzug

  • Bundesfinanzhof

    Zu den Anforderungen an die Berechtigung zum Vorsteuerabzug

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 15 Abs 1 S 1 Nr 1 UStG 2005, § 163 AO, § 227 AO, § 14 Abs 4 Nr 1 UStG 2005, UStG VZ 2009
    Zu den Anforderungen an die Berechtigung zum Vorsteuerabzug

  • Wolters Kluwer

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend den Vorsteuerabzug aus der Rechnung eines Nichtunternehmers mangels grundsätzlicher Bedeutung

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 115 Abs. 2 Nr. 1; UStG § 15 Abs. 1
    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend den Vorsteuerabzug aus der Rechnung eines Nichtunternehmers mangels grundsätzlicher Bedeutung

  • datenbank.nwb.de

    Anforderungen an die Gewährung des Vorsteuerabzugs im Billigkeitsverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Vorsteuerabzug im Billigkeitsverfahren

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Vorsteuerabzug: Wann ist man als Leistungsempfänger gutgläubig?

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • FG München, 26.07.2016 - 2 K 710/14

    Vorsteuerabzug aus Vertrauensschutzgesichtspunkten

    Die Gewährung des Vorsteuerabzugs im Billigkeitsverfahren setzt voraus, dass der den Vorsteuerabzug begehrende Unternehmer gutgläubig war und alle Maßnahmen ergriffen hat, die vernünftigerweise von ihm verlangt werden können, um sich von der Richtigkeit der Angaben in der Rechnung zu überzeugen, und seine Beteiligung an einem Betrug ausgeschlossen ist (BFH-Beschluss vom 7. Oktober 2015 V B 152/14, BFH/NV 2016, 251 m. w. N.).
  • FG Bremen, 06.06.2018 - 2 K 19/17
    Es sei nicht die Aufgabe der Klägerin, die alle von einem vernünftigen und vorsichtigen Kaufmann zu erfüllenden Vorkehrungen getroffen habe (BFH-Beschluss vom 7. Oktober 2015 V B 152/14, BFH/NV 2016, 251 ), die nicht von Herrn F beigetriebenen Steuern zu bezahlen.
  • FG Hessen, 12.04.2016 - 6 K 2281/12

    §§ 14 Abs.4 S.1 Nr.1, 15 Abs.1 S.1 Nr.1 UStG

    Nach ständiger Rechtsprechung des BFH setzt die Gewährung des Vorsteuerabzugs im Billigkeitsverfahren voraus, dass der den Vorsteuerabzug begehrende Unternehmer gutgläubig war und alle Maßnahmen ergriffen hat, die vernünftigerweise von ihm verlangt werden können, um sich von der Richtigkeit der Angaben in der Rechnung zu überzeugen und seine Beteiligung an einem Betrug ausgeschlossen ist (Urteile des BFH vom 30.04.2009 V R 15/07, BFHE 225, 254, BStBl II 2009, 744 [BFH 30.04.2009 - V R 15/07] und vom 07.10.2015 V B 152/14, BFH/NV 2016, 251).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht