Rechtsprechung
   BFH, 07.12.2006 - IX B 34/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,9270
BFH, 07.12.2006 - IX B 34/06 (https://dejure.org/2006,9270)
BFH, Entscheidung vom 07.12.2006 - IX B 34/06 (https://dejure.org/2006,9270)
BFH, Entscheidung vom 07. Dezember 2006 - IX B 34/06 (https://dejure.org/2006,9270)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,9270) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 9 Abs. 1 § 12 Nr. 1 § 21 Abs. 1
    VuV; WK-Abzug

  • datenbank.nwb.de

    Werbungskostenabzug bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung bei beabsichtigter Selbstnutzung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 24.06.2008 - IX B 27/08

    Keine Divergenz bei anders gelagertem Sachverhalt - unzutreffende Umsetzung der

    Mit der ihrer Ansicht nach unzutreffenden Umsetzung des BFH-Urteils vom 24. Mai 1977 IV R 47/76 (BFHE 122, 400, BStBl II 1977, 737) auf die Besonderheiten des Streitfalls rügen die Kläger lediglich eine (vermeintlich) fehlerhafte Rechtsanwendung, also einen materiell-rechtlichen Fehler, womit aber die Zulassung der Revision nicht erreicht werden kann (vgl. z.B. BFH-Beschluss vom 7. Dezember 2006 IX B 34/06, BFH/NV 2007, 715, m.w.N.).
  • BFH, 08.04.2008 - IX B 134/07

    Verhältnis von § 165 Abs. 2 AO und § 175 Abs. 1 Nr. 2 AO - Grundsatz von Treu und

    Dies gilt auch, soweit sie unter Hinweis auf einen Widerspruch zu ihrer Sachdarstellung eine (vermeintlich) unzutreffende Beweiswürdigung rügen, zumal eine willkürliche oder greifbar gesetzwidrige Beurteilung durch das FG nicht ersichtlich ist (vgl. BFH-Beschlüsse vom 23. November 2006 IX B 109/06, BFH/NV 2007, 680; vom 7. Dezember 2006 IX B 34/06, BFH/NV 2007, 715).
  • BFH, 20.09.2007 - IX B 54/07

    Führung eines selbständigen Haushalts auch ohne Bad oder Dusche; Verletzung der

    Eine Divergenz kann nur vorliegen, wenn das Finanzgericht (FG) bei einem gleichen, vergleichbaren oder gleichgelagerten Sachverhalt in ein und derselben Rechtsfrage eine von einer Entscheidung des BFH oder des Bundesverfassungsgerichts oder eines FG abweichende Rechtsauffassung vertreten hat (z.B. BFH-Beschluss vom 7. Dezember 2006 IX B 34/06, BFH/NV 2007, 715).
  • BFH, 10.04.2008 - IX B 126/07

    Abbruchkosten als nachträgliche Werbungskosten - Darlegung des Verfahrensmangels

    Die letztlich damit gerügte fehlerhafte Rechtsanwendung vermag jedoch die Zulassung der Revision nicht zu rechtfertigen (vgl. BFH-Beschluss vom 7. Dezember 2006 IX B 34/06, BFH/NV 2007, 715, m.w.N.).
  • BFH, 20.02.2008 - IX B 192/07

    Grundsätzliche Bedeutung und Divergenz bei Mietverhältnis und

    Eine Divergenz kann nur gegeben sein, wenn das FG bei einem gleichen oder ähnlich gelagerten Sachverhalt in einer entscheidungserheblichen Rechtsfrage von einer Entscheidung des BFH oder des Bundesverfassungsgerichts oder eines FG abweicht (z.B. BFH-Beschluss vom 7. Dezember 2006 IX B 34/06, BFH/NV 2007, 715, m.w.N.).
  • VG München, 03.04.2008 - M 18 E 08.301

    (Ausnahmsweise) kein Pfändungsschutz als Arbeitseinkommen bzw. als Altersrente

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, der sich die Kammer anschließt, schützt § 850 ZPO aber nur Rentenbezüge von Beamten und Arbeitnehmern, nicht jedoch fortlaufende Renteneinkünfte freiberuflich oder überhaupt nicht berufstätig gewesener Personen, da auch § 850 Abs. 2 ZPO, an dessen Schutzzweck § 850 Abs. 3 b ZPO anknüpft, nur die Versorgungsbezüge der Beamten und Ruhegelder von Arbeitnehmern als Arbeitseinkommen erfasst (BGH Beschl. v. 15.11.2007 IX B 34/06, recherchiert in juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht