Rechtsprechung
   BFH, 09.01.1996 - VII B 169/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,32616
BFH, 09.01.1996 - VII B 169/95 (https://dejure.org/1996,32616)
BFH, Entscheidung vom 09.01.1996 - VII B 169/95 (https://dejure.org/1996,32616)
BFH, Entscheidung vom 09. Januar 1996 - VII B 169/95 (https://dejure.org/1996,32616)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,32616) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BFH, 27.03.2007 - VIII B 152/05

    NZB: grundsätzliche Bedeutung, Gemeinschaftsrecht, Grundsatz "in dubio pro reo"

    a) Das FG ist als Instanzgericht auch dann nicht nach Art. 234 Abs. 2 EGV verpflichtet, eine Vorabentscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Gemeinschaften (EuGH) einzuholen, wenn es die Revision nicht zulässt (BFH-Beschluss vom 9. Januar 1996 VII B 169/95, BFH/NV 1996, 652; ebenfalls Nichtannahmebeschluss des Bundesverfassungsgerichts --BVerfG-- vom 3. Oktober 1989 2 BvR 440/87, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung --HFR-- 1990, 446).
  • OLG Düsseldorf, 28.04.2021 - 3 Kart 798/19
    Auch die Nichtzulassungsbeschwerde ist daher als Rechtsmittel im unionsrechtlichen Sinne zu sehen (BSG, Beschluss v. 08.04.2020, B 13 R 125/19 B Rn. 18, juris; BFH, Beschluss v. 09.01.1996, VII B 169/95, BFH/NV 1996, 652 Rn. 7; Schoch/Schneider/Marsch, VwGO, 39. EL Juli 2020, AEUV Art. 267 Rn. 38).
  • BFH, 27.06.2008 - II B 19/07

    Tatbestandswirkung von Durchsuchungsbeschlüssen und Beschlagnahmebeschlüssen -

    Das FG ist danach auch dann nicht verpflichtet, eine solche Vorabentscheidung einzuholen, wenn es die Revision gegen sein Urteil nicht zulässt (BFH-Beschlüsse vom 9. Januar 1996 VII B 169/95, BFH/NV 1996, 652, m.w.N., und vom 14. März 2008 V B 137/06, juris).
  • BFH, 14.04.2009 - II B 92/08

    Rüge eines Verfahrensmangels - Verstoß gegen das Recht auf Akteneinsicht -

    Das FG ist danach auch dann nicht verpflichtet, eine solche Vorabentscheidung einzuholen, wenn es die Revision gegen sein Urteil nicht zulässt (BFH-Beschlüsse vom 9. Januar 1996 VII B 169/95, BFH/NV 1996, 652, m.w.N., und vom 14. März 2008 V B 137/06, BFH/NV 2008, 1213).
  • BSG, 11.04.2018 - B 5 R 12/17 BH

    Höhere Regelaltersrente und Berücksichtigung weiterer Kindererziehungszeiten und

    Zu den Rechtsmitteln in diesem Sinne zählt die hier erhobene Nichtzulassungsbeschwerde (vgl BVerfGE 82, 159, 196; BSG Beschluss vom 25.1.2012 - B 13 R 380/11 B - Juris RdNr 10 sowie BFH Beschluss vom 9.1.1996 - VII B 169/95 - Juris RdNr 7).
  • BFH, 14.03.2008 - V B 137/06

    Bindung an gewählten Maßstab für Vorsteueraufteilung - keine Pflicht des FG zur

    Das FG ist danach auch dann nicht verpflichtet, eine Vorabentscheidung des EuGH einzuholen, wenn es die Revision gegen sein Urteil nicht zulässt (BFH-Beschluss vom 9. Januar 1996 VII B 169/95, BFH/NV 1996, 652, m.w.N.).
  • BFH, 13.01.2011 - V B 65/10

    Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung

    Das FG ist danach auch dann nicht verpflichtet, eine solche Vorabentscheidung einzuholen, wenn es die Revision gegen sein Urteil nicht zulässt (BFH-Beschlüsse vom 9. Januar 1996 VII B 169/95, BFH/NV 1996, 652; vom 14. März 2008 V B 137/06, BFH/NV 2008, 1213, und vom 14. April 2009 II B 92/08, n.v.).
  • BSG, 08.04.2020 - B 13 R 125/19 B

    Zuordnung zu Leistungsgruppen nach der Anlage 1 zum FRG

    Zu den Rechtsmitteln iS des Art. 267 S 3 AEUV zählt auch die Nichtzulassungsbeschwerde zum BSG (vgl BSG Beschluss vom 25.1.2012 - B 13 R 380/11 B - juris RdNr 10 unter Hinweis auf BFH/NV 1996, 652 mwN) .
  • BSG, 25.01.2012 - B 13 R 380/11 B

    Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensmangel - Vorlagepflicht an den EuGH

    Abgesehen davon, dass Art. 297 AEUV einen gänzlich anderen Inhalt hat und die Rüge damit wohl eigentlich auf eine Verletzung des Art. 267 AEUV abzielt, ist sie schon deshalb unschlüssig, weil eine Vorlagepflicht lediglich für ein "einzelstaatliche(s) Gericht (besteht), dessen Entscheidungen selbst nicht mehr mit Rechtsmitteln des innerstaatlichen Rechts angefochten werden können" (Art. 267 S 3 AEUV) ; zu den Rechtsmitteln im Sinne dieser Bestimmung zählt auch die Nichtzulassungsbeschwerde zum BSG (vgl zB BFH/NV 1996, 652 mwN) .
  • BFH, 03.04.2001 - V B 34/00

    Einholung einer Vorabentscheidung des EuGH

    Das FG war als Instanzgericht nicht verpflichtet, eine Vorabentscheidung des EuGH einzuholen (z.B. BFH-Beschlüsse vom 9. Januar 1996 VII B 169/95, BFH/NV 1996, 652; vom 3. Februar 1987 VII B 129/86, BFHE 148, 489, bestätigt durch Beschluss des Bundesverfassungsgerichts --BVerfG-- vom 3. Oktober 1989 2 BvR 440/87, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung --HFR-- 1990, 446).
  • BFH, 07.12.2000 - VII B 207/00

    Produktion von Maisgries - Export von Maisgries - Brauindustrie -

  • BFH, 29.05.2002 - VII B 288/01

    Nichtzulassungsbeschwerde - Zölle - Steueränderungsbescheid - Hauptzollamt -

  • BFH, 23.04.1996 - VII B 249/95

    Anwendung von Gemeinschaftsrecht und grundsätzliche Bedeutung

  • LG Berlin, 02.09.2014 - 57 S 277/13

    Codesharing-Flug - Fluggastrechte - Nachweis des "ausführenden

  • FG Münster, 09.11.2004 - 8 K 5501/03

    Steuerpflicht der mittelbaren Anteilsvereinigung verstößt nicht gegen RL

  • BSG, 27.06.2012 - B 13 R 452/11 B
  • BSG, 19.01.2012 - B 13 R 451/11 B
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht