Rechtsprechung
   BFH, 09.06.2011 - XI B 67/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,12954
BFH, 09.06.2011 - XI B 67/10 (https://dejure.org/2011,12954)
BFH, Entscheidung vom 09.06.2011 - XI B 67/10 (https://dejure.org/2011,12954)
BFH, Entscheidung vom 09. Juni 2011 - XI B 67/10 (https://dejure.org/2011,12954)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,12954) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • lexetius.com

    Keine Berücksichtigung eines nach Urteilsverkündung eingegangenen Schriftsatzes

  • openjur.de

    Keine Berücksichtigung eines nach Urteilsverkündung eingegangenen Schriftsatzes

  • Bundesfinanzhof

    Keine Berücksichtigung eines nach Urteilsverkündung eingegangenen Schriftsatzes

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 104 Abs 1 FGO, § 115 Abs 2 Nr 3 FGO, § 116 Abs 3 S 3 FGO, § 14 Abs 1 S 2 Nr 2 UStG 1993, § 14 Abs 1 S 2 Nr 4 UStG 1993
    Keine Berücksichtigung eines nach Urteilsverkündung eingegangenen Schriftsatzes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zulässigkeit der Revision wegen Verfahrensmangels aufgrund Nichtberücksichtigung eines nach Verkündung des Urteils eingegangenen Schriftsatzes; Erfordernis einer Angabe von Lieferungszeitpunkt oder Leistungszeitpunkt in Rechnungen zur Gewährung eines Vorsteuerabzugs auf die Umsatzsteuer

  • datenbank.nwb.de

    Keine Berücksichtigung eines nach Verkündung des Urteils eingehenden Schriftsatzes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BFH, 14.11.2011 - XI B 66/11

    Umsatzsteuerbarkeit der Zahlungen einer Stadt für die Personalübernahme durch

    a) Zur schlüssigen Darlegung einer Divergenzrüge i.S. von § 115 Abs. 2 Nr. 2 Alternative 2 FGO gehört u.a. eine hinreichend genaue Bezeichnung der vermeintlichen Divergenzentscheidung sowie die Gegenüberstellung tragender, abstrakter Rechtssätze aus dem angefochtenen Urteil des FG einerseits und aus den behaupteten Divergenzentscheidungen andererseits, um eine Abweichung erkennbar zu machen (vgl. z.B. BFH-Beschluss vom 9. Juni 2011 XI B 67/10, BFH/NV 2011, 1714, unter 3., m.w.N.).

    Des Weiteren ist auszuführen, dass es sich im Streitfall um einen vergleichbaren Sachverhalt und eine identische Rechtsfrage handele (vgl. z.B. BFH-Beschluss in BFH/NV 2011, 1714, unter 3., m.w.N.).

  • FG Hamburg, 04.02.2016 - 3 K 298/15

    A. Finanzgerichtsordnung/Abgabenordnung/Grundgesetz: 1. Doppelte Rechtshängigkeit

    Insbesondere nach Urteilsverkündung scheidet eine Wiedereröffnung aus (BFH, Beschlüsse vom 12.12.2012 VI B 50/12, BFH/NV 2013, 1618; vom 09.06.2011 XI B 67/10, BFH/NV 2011, 1714; vom 23.06.1994 I B 211/93, BFH/NV 1995, 183, Juris Rz. 10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht