Rechtsprechung
   BFH, 10.04.2008 - VI R 38/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,427
BFH, 10.04.2008 - VI R 38/06 (https://dejure.org/2008,427)
BFH, Entscheidung vom 10.04.2008 - VI R 38/06 (https://dejure.org/2008,427)
BFH, Entscheidung vom 10. April 2008 - VI R 38/06 (https://dejure.org/2008,427)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,427) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    EStG § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2, § 8 Abs. 2 Sätze 2 ff.

  • IWW
  • openjur.de

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs trotz kleinerer Mängel

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2, § 8 Abs. 2 Sätze 2 ff

  • Judicialis

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs trotz kleinerer Mängel

  • Betriebs-Berater

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs trotz kleinerer Mängel

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 6 Abs. 1 Nr. 4 S. 2 § 8 Abs. 2 S. 2 ff.
    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs trotz kleinerer Mängel

  • datenbank.nwb.de

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs trotz kleinerer Mängel

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (19)

  • IWW (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch - kleinere Mängel schaden nicht

  • IWW (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch: Kleinere Mängel schaden nicht

  • IWW (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch: Kleinere Mängel werden toleriert

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Anforderungen an den Begriff eines ordnungsgemäßen Fahrtenbuchs; Verwerfung eines Fahrtenbuchs und Anwendung der 1-Prozent-Regelung bei überwiegender Plausibilität der Angaben im Fahrtenbuch

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Anerkennung eines Fahrtenbuchs trotz kleinerer Mängel

  • Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V. (Kurzmitteilung)

    Fahrtenbuch mit kleineren Mängeln

  • BRZ (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Firmenwagengestellung: Anerkennung eines Fahrtenbuchs trotz kleinerer Mängel

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Kleine Mängel führen nicht zur Verwerfung des Fahrtenbuchs

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Firmenwagen und Fahrtenbuch - Welche Anforderungen muss ein "ordnungsgemäßes Fahrtenbuch" erfüllen?

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs trotz kleinerer Mängel

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch: Kann trotz kleinerer Mängel noch ordnungsgemäß sein

  • fahrschule-online.de (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch mit kleineren Mängeln

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch kann trotz kleiner Mängel ordnungsgemäß sein

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Fahrtenbücher für Dienstwagen können trotz kleinerer Mängel ordnungsgemäß sein

  • steuer-schutzbrief.de (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch: BFH erlaubt Fehler

  • steuerberaten.de (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch und kleinere Mängel

  • taxi-zeitschrift.de (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch mit kleineren Mängeln

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Fahrtenbuch ist trotz kleiner Mängel ordnungsgemäß

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Anforderungen an ein Fahrtenbuch

Besprechungen u.ä. (5)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Fiskus muss Fahrtenbuch mit kleineren Mängeln anerkennen

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Ein Fahrtenbuch ist trotz kleiner Mängel anzuerkennen

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Ein Fahrtenbuch ist trotz kleiner Mängel anzuerkennen

  • haufe.de (Entscheidungsanmerkung)

    Fahrtenbuch - Kleine Mängel

  • BRZ (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Firmenwagengestellung: Anerkennung eines Fahrtenbuchs trotz kleinerer Mängel

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Fahrtenbuch
    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs
    Kleinere Mängel

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zur Entscheidung des BFH v. 10.04.2008, Az.: VI R 38/06 (Kleinere Mängel beim Fahrtenbuch)" von Dipl.-Fw. Wilfrid Apitz, original erschienen in: EStB 2008, 271.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 221, 39
  • NJW 2008, 2671
  • NZV 2008, 535
  • DB 2008, 1603
  • BStBl II 2008, 768
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (38)

  • BFH, 01.03.2012 - VI R 33/10

    Mindestanforderungen für ordnungsgemäßes Fahrtenbuch

    Wenn jedoch der berufliche Einsatz des Fahrzeugs zugunsten einer privaten Verwendung unterbrochen wird, stellt diese Nutzungsänderung wegen der damit verbundenen unterschiedlichen steuerlichen Rechtsfolgen einen Einschnitt dar, der im Fahrtenbuch durch Angabe des bei Abschluss der beruflichen Fahrt erreichten Kilometerstands zu dokumentieren ist (vgl. BFH-Urteile vom 9. November 2005 VI R 27/05, BFHE 211, 508, BStBl II 2006, 408; vom 16. November 2005 VI R 64/04, BFHE 211, 513, BStBl II 2006, 410; vom 16. März 2006 VI R 87/04, BFHE 212, 546, BStBl II 2006, 625; vom 14. Dezember 2006 IV R 62/04, BFH/NV 2007, 691; vom 10. April 2008 VI R 38/06, BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768).

    Die Beurteilung, ob das Fahrtenbuch ordnungsgemäß ist, obliegt zwar in erster Linie der tatrichterlichen Würdigung des FG (vgl. BFH-Urteil in BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768, m.w.N.).

    b) Nach den Feststellungen des FG und dem dazu auch in Bezug genommenen Fahrtenbuch waren darin die Fahrten praktisch durchgängig in dieser vorstehend dargestellten Art und Weise wiedergegeben, so dass auch nicht davon gesprochen werden kann, dass das Fahrtenbuch lediglich kleinere Mängel aufweise und deshalb insgesamt dennoch ordnungsgemäß sei (BFH-Urteil in BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768).

  • BFH, 21.03.2013 - VI R 31/10

    Anwendungsvoraussetzung der 1 %-Regelung - Entkräftung des Anscheinsbeweises -

    Wenn jedoch der berufliche Einsatz des Fahrzeugs zugunsten einer privaten Verwendung unterbrochen wird, stellt diese Nutzungsänderung wegen der damit verbundenen unterschiedlichen steuerlichen Rechtsfolgen einen Einschnitt dar, der im Fahrtenbuch durch Angabe des bei Abschluss der beruflichen Fahrt erreichten Kilometerstands zu dokumentieren ist (vgl. BFH-Urteile vom 9. November 2005 VI R 27/05, BFHE 211, 508, BStBl II 2006, 408; vom 16. November 2005 VI R 64/04, BFHE 211, 513, BStBl II 2006, 410; vom 16. März 2006 VI R 87/04, BFHE 212, 546, BStBl II 2006, 625; vom 14. Dezember 2006 IV R 62/04, BFH/NV 2007, 691; vom 10. April 2008 VI R 38/06, BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768).

    (1) Die Beurteilung, ob das Fahrtenbuch ordnungsgemäß ist, obliegt in erster Linie der tatrichterlichen Würdigung des FG (BFH-Urteil in BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768, m.w.N.).

  • FG Niedersachsen, 14.09.2011 - 9 K 394/10

    Musterverfahren zur 1 %-Regelung

    Dabei sollte nicht unberücksichtigt bleiben, dass nach der aktuellen Rechtsprechung des BFH kleinere Mängel nicht gleich zur Verwerfung des Fahrtenbuchs und Anwendung der 1%-Regelung führen, wenn die Angaben insgesamt plausibel sind und die Aufzeichnungen eine hinreichende Gewähr für ihre Vollständigkeit und Richtigkeit bieten (vgl. BFH-Urteil vom 10. April 2008 - VI R 38/06, BStBl. II 2008, 768).
  • BFH, 26.11.2009 - VIII B 190/09

    Investitionsabzugsbetrag, ausschließlich oder fast ausschließlich betriebliche

    Angesichts der nicht unerheblichen formellen Anforderungen, die seitens der Rechtsprechung und der Finanzverwaltung an die Führung eines Fahrtenbuches gestellt werden (vgl. nur BFH-Urteile vom 9. November 2005 VI R 27/05, BFHE 211, 508, BStBl II 2006, 408; vom 16. November 2005 VI R 64/04, BFHE 211, 513, BStBl II 2006, 410; vom 16. März 2006 VI R 87/04, BFHE 212, 546, BStBl II 2006, 625; vom 10. April 2008 VI R 38/06, BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768), ist nämlich nicht von der Hand zu weisen, dass sich ein Steuerpflichtiger vornehmlich aus Vereinfachungsgründen gegen die aus Kostengründen möglicherweise sinnvolle Führung eines Fahrtenbuches entscheidet und stattdessen die sog. 1%-Regelung wählt.
  • FG Münster, 21.02.2013 - 13 K 4396/10

    Anscheinsbeweis, Verbot der Privatnutzung, tatsächliche Privatnutzung,

    Dies bedeutet einerseits, dass trotz kleinerer Mängel ein Fahrtenbuch ordnungsgemäß sein kann, wenn es noch eine hinreichende Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der dort getroffenen Angaben bietet und der Nachweis des zu versteuernden privaten Anteils an der Gesamtfahrleistung des Dienstwagens möglich ist (BFH-Urteil vom 10.04.2008 VI R 38/06, BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768).

    So muss ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch zeitnah und in geschlossener Form geführt werden, um so nachträgliche Einfügungen oder Änderungen auszuschließen oder als solche erkennbar zu machen (BFH-Urteile vom 10.04.2008 VI R 38/06, BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768 und vom 14.12.2006 IV R 62/04, BFH/NV 2007, 691).

    Grundsätzlich ist dabei jede einzelne berufliche Verwendung für sich und mit dem bei Abschluss der Fahrt erreichten Gesamtkilometerstand des Fahrzeugs aufzuzeichnen (BFH-Urteil vom 10.04.2008 VI R 38/06, BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768).

    Besteht eine einheitliche berufliche Reise aus mehreren Teilabschnitten, so können diese Abschnitte miteinander zu einer zusammenfassenden Eintragung verbunden werden; dann genügt die Aufzeichnung des am Ende der gesamten Reise erreichten Gesamtkilometerstands, wenn zugleich die einzelnen Kunden oder Geschäftspartner im Fahrtenbuch in der zeitlichen Reihenfolge aufgeführt werden, in der sie aufgesucht worden sind (BFH-Urteilevom 01.03.2012 VI R 33/10, BFHE 236, 497, BStBl II 2012, 505, vom 10.04.2008 VI R 38/06, BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768 und vom 16.03.2006 VI R 87/04, BFHE 212, 546, BStBl II 2006, 625).

  • FG Münster, 27.04.2012 - 4 K 3589/09

    Jahresbezogene Betrachtungsweise für die Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs

    Mit Schriftsatz vom 5.2.2012 tragen die Kläger vor, dass die im Erörterungstermin angesprochenen Entscheidungen des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 10.4.2008 (VI R 38/06) und vom 26.11.2009 (VIII B 190/09) keine Aussagen dahingehend enthielten, dass ein unterjähriger Methodenwechsel unzulässig sei.

    Die zu erfassenden Fahrten einschließlich des an ihrem Ende erreichten Gesamtkilometerstandes müssen im Fahrtenbuch vollständig und in ihrem fortlaufenden Zusammenhang wiedergegeben werden (z.B. BFH-Urteile vom 16.11.2005 VI R 64/04, BStBl II 2006, 410 und vom 10.4.2008 VI R 38/06, BStBl II 2008, 768).

    Der BFH hat diese Entscheidung mit Urteil vom 10.4.2008 (VI R 38/06, BStBl II 2008, 768) bestätigt, ohne auf die hier streitige Problematik näher einzugehen.

  • BFH, 14.03.2012 - VIII B 120/11

    Nicht ordnungsgemäßes Fahrtenbuch

    Dazu seien Aufzeichnungen nicht erforderlich (FG Köln, Urteil vom 27. April 2006  10 K 4600/04, Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 2006, 1664, und nachfolgend Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 10. April 2008 VI R 38/06, BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768).

    Im Übrigen hat der BFH im nachfolgenden Urteil (in BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768) die betreffenden Ausführungen des FG Köln lediglich als mögliche tatsächliche Würdigung eingestuft (a.a.O., Rz 15) und ihnen damit ohnehin den Charakter von Rechtssätzen abgesprochen.

  • BFH, 15.02.2017 - VI R 50/15

    Feststellung der Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs - steuerliche

    Wenn jedoch der berufliche Einsatz des Fahrzeugs zugunsten einer privaten Verwendung unterbrochen wird, stellt diese Nutzungsänderung wegen der damit verbundenen unterschiedlichen steuerlichen Rechtsfolgen einen Einschnitt dar, der im Fahrtenbuch durch Angabe des bei Abschluss der beruflichen Fahrt erreichten Kilometerstands zu dokumentieren ist (ständige Rechtsprechung, z.B. BFH-Urteile vom 9. November 2005 VI R 27/05, BFHE 211, 508, BStBl II 2006, 408; vom 16. November 2005 VI R 64/04, BFHE 211, 513, BStBl II 2006, 410; vom 16. März 2006 VI R 87/04, BFHE 212, 546, BStBl II 2006, 625; vom 14. Dezember 2006 IV R 62/04, BFH/NV 2007, 691, und vom 10. April 2008 VI R 38/06, BFHE 221, 39, BStBl II 2008, 768).
  • FG Berlin-Brandenburg, 14.04.2010 - 12 K 12047/09

    Ordnungsmäßigkeit eines handschriftlich gefertigten Fahrtenbuchs bei

    Maßgeblich ist, ob trotz der Mängel noch eine hinreichende Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben gegeben und der Nachweis des zu versteuernden Privatanteils an der Gesamtfahrleistung des Dienstwagens möglich ist  (zum Ganzen BFH-Urteil vom 10. April 2008 - VI R 38/06, BStBl. II 2008, 768, unter II.1. der Gründe m.w.N.; vgl. auch BFH-Beschluss vom 13. Oktober 2008 - VIII B 203/07, juris).
  • FG Nürnberg, 18.02.2010 - 4 K 843/09

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs bei offenkundigen Widersprüchen zwischen

    Weiter beantragt er für den Fall des Unterliegens die Zulassung der Revision wegen grundsätzlicher Bedeutung im Hinblick auf das BFH-Urteil vom 10.04.2008 VI R 38/06.

    Dabei ist jede einzelne berufliche Verwendung grundsätzlich für sich und mit dem bei Abschluss der Fahrt erreichten Gesamtkilometerstand des Fahrzeugs aufzuzeichnen (vgl. BFH-Urteil vom 10.04.2008 VI R 38/06, BStBl II 2008, 768; BMF-Schreiben vom 18.11.2009 IV C 6 - S 2177/07/10004, BStBl I 2009, 1326 Rz. 24).

    Maßgeblich ist, ob trotz der Mängel noch eine hinreichende Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben gegeben und der Nachweis des zu versteuernden Privatanteils an der Gesamtfahrleistung des Dienstwagens möglich ist (vgl. BFH-Urteil vom 10.04.2008 VI R 38/06, BStBl II 2008, 768; BFH-Beschluss vom 13.10.2008 VIII B 203/07, juris).

    So wurden in der Rechtsprechung Fahrtenbücher anerkannt, bei denen eine Fahrt, für die eine Tankquittung vorliegt, nicht aufgezeichnet war oder der Kilometerstand laut Fahrtenbuch nicht mit dem Kilometerstand nach einer Werkstattrechnung übereinstimmt oder die Kilometeraufzeichnung mit der Kilometerangabe laut Routenplaner nicht übereinstimmt (BFH-Urteil vom 10.04.2008 in BStBl II 2008, 768) oder Rechenfehler vorliegen (FG Düsseldorf, Urteil vom 07.11.2008 12 K 4479/07 E, EFG 2009, 324).

  • FG Berlin-Brandenburg, 13.04.2011 - 14 K 14175/07

    Erschütterung des Anscheinsbeweises für die private Nutzung eines Firmenwagens

  • FG Düsseldorf, 07.11.2008 - 12 K 4479/07

    Einkommensteuerrechtliche Bewertung einer Befugnis zur privaten Nutzung eines

  • BFH, 25.02.2014 - III B 155/12

    Nicht ordnungsgemäßes Fahrtenbuch

  • FG Rheinland-Pfalz, 27.01.2012 - 4 K 1234/10

    Voraussetzungen der Erschütterung des Anscheinsbeweis für eine private

  • FG Hessen, 30.06.2009 - 3 K 1810/05

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs - Fahrten zwischen Wohnung und

  • FG München, 14.05.2009 - 15 K 2945/07

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuches - Betriebliche doppelte Haushaltsführung:

  • FG Hessen, 01.12.2008 - 13 K 2874/07

    Ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch ist auch dann erforderlich und kann nicht durch

  • BFH, 13.11.2008 - V R 24/06

    Isolierte Aufhebung der Einspruchsentscheidung - Abgabe der Umsatzsteuererklärung

  • FG München, 05.11.2008 - 10 K 4774/05

    Keine Widerlegung des Anscheinsbeweises für eine auch private Nutzung eines

  • BFH, 13.10.2008 - VIII B 203/07

    Grundsätzliche Bedeutung - Rechtsfortbildung - Ordnungsmäßigkeit eines

  • FG Baden-Württemberg, 04.12.2017 - 10 K 1863/16

    Zum Betriebsausgabenabzug von Raumkosten und der privaten Nutzung betrieblicher

  • BFH, 19.08.2008 - VI B 125/07

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuches - Beweiswürdigung - Tatbestandsberichtigung

  • BFH, 13.02.2007 - XI B 33/06

    NZB: Gehörsverletzung, Ablehnung einer Vertagung

  • FG München, 19.10.2017 - 7 K 3429/16

    Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs

  • FG Hessen, 25.11.2008 - 6 K 1627/03

    Abgrenzung zwischen Lieferung und sonstiger Leistung: Sortenwechsel als sonstige

  • FG München, 29.01.2018 - 7 K 3118/16

    Fahrtenbuch, geldwerter Vorteil, Bundesfinanzhof, BFH-Urteil, Befähigung zum

  • FG Hessen, 10.02.2011 - 3 K 1679/10

    Widerlegung des Anscheinsbeweises bzgl. der Privatnutzung eines Firmenfahrzeugs

  • FG München, 18.09.2012 - 2 K 687/10

    Fahrtenbuch; Anwendung der sog. 1 %-Regelung für Umsatzbesteuerung

  • FG Saarland, 14.12.2011 - 2 K 1675/09

    Kombination aus handschriftlich geführtem Fahrtenbuch und Kopien eines vom

  • FG München, 25.11.2009 - 10 K 3738/08

    Anforderung an die Ordnungsmäßigkeit eines Fahrtenbuchs

  • FG München, 09.07.2008 - 8 K 2739/06

    Kein Gegenbeweis gegen die Vermutung einer privaten Nutzung auch des zweiten dem

  • FG Münster, 20.09.2013 - 4 K 1821/13

    Ordnungsmäßigkeit des Fahrtenbuchs eines Zahnarztes

  • FG München, 27.04.2010 - 13 K 912/07

    Schätzung von Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit:

  • FG München, 29.05.2009 - 6 V 307/09

    Änderung eines Feststellungsbescheids nach § 173 Abs. 1 Nr. 1 AO - Fehlender

  • FG München, 07.08.2008 - 14 K 444/06

    Vorsteuerkappungsfahrzeug: Nachweis der ausschließlichen betrieblichen Nutzung

  • FG München, 16.01.2018 - 2 K 210/16

    Fahrtenbuch, Gewerbesteuermessbetrag, Privatnutzung, Kilometerstand,

  • FG Düsseldorf, 18.12.2012 - 13 K 598/11

    Steuerliche Berücksichtigung der privaten Nutzung eines betrieblichen Kfz

  • FG München, 27.04.2010 - 3 K 912/07

    Umfang der Aufwendungen für ein Kfz, die bei den Einkünften aus

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht