Rechtsprechung
   BFH, 11.04.1989 - VIII R 302/84   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1989,908
BFH, 11.04.1989 - VIII R 302/84 (https://dejure.org/1989,908)
BFH, Entscheidung vom 11.04.1989 - VIII R 302/84 (https://dejure.org/1989,908)
BFH, Entscheidung vom 11. April 1989 - VIII R 302/84 (https://dejure.org/1989,908)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,908) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    BerlinFG 1976 § 14; EStG §§ 4, 5, 7

  • Jurion

    Erhöhte Absetzungen - Stille Reserven - Übertragung von stillen Reserven - Rücklage für Ersatzbeschaffung - Buchwert

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BerlinFGBerlinFG (1976) § 14; EStG §§ 4, 5, 7

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 14 BerlinFG 1976; §§ 4, 5, 7 EStG
    Berlinförderung; erhöhte AfA bei Inanspruchnahme einer Rücklage für Ersatzbeschaffung

Papierfundstellen

  • BFHE 157, 275
  • BB 1989, 1657
  • DB 1989, 1900
  • BStBl II 1989, 697



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)  

  • BFH, 13.07.1993 - VIII R 50/92

    Mitunternehmer kann nur sein, wer zivilrechtlich Gesellschafter ist oder eine

    Auf jeden Fall bleiben auch zu Unrecht Beigeladene am Revisionsverfahren beteiligt (§ 122 Abs. 1 FGO; BFH-Urteile vom 10. Juli 1991 VIII R 241/80, BFH/NV 1992, 171; vom 11. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697).
  • BFH, 15.12.1992 - VIII R 42/90

    Mitunternehmerschaft als atypische stille Gesellschaft

    Hinsichtlich der insoweit streitigen Gewinnfeststellungsbescheide hat das FG zutreffend ausgeführt, daß die Klage entgegen dem Wortlaut der Klageschrift nicht durch die nichtbeteiligtenfähige GmbH & Still, sondern durch die GmbH als Klägerin und den stillen Gesellschafter als Kläger erhoben wurde (vgl. Senatsentscheidungen vom 12. November 1985 VIII R 364/83, BFHE 145, 408, BStBl II 1986, 311; vom 24. November 1988 VIII B 90/87, BFHE 155, 32, BStBl II 1989, 145; vom 11. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697, und vom 13. Juni 1989 VIII R 47/85, BFHE 157, 192, BStBl II 1989, 720).
  • BFH, 20.06.1990 - I R 155/87

    Sonderabschreibungen: Afa auf Restwert

    Maßgebend für die Auslegung einer Gesetzesvorschrift ist der in ihr zum Ausdruck kommende objektivierte Wille des Gesetzgebers, wie er sich aus dem Wortlaut der Gesetzesbestimmung und dem Sinnzusammenhang ergibt, in den diese hineingestellt ist (ständige Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs - BFH -, z. B. Urteil vom 11. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, 281, BStBl II 1989, 697).

    Dies widerspräche ohne innere Rechtfertigung dem Vereinfachungszweck des § 7 Abs. 4 Satz 1 EStG, dessen gesetzlich normierten AfA-Sätzen typisierte Gebäudenutzungsdauern zugrunde liegen (vgl. BFH-Urteile vom 7. Juni 1977 VIII R 105/73, BFHE 122, 300, BStBl II 1977, 606, und in BFHE 157, 275, 280, BStBl II 1989, 697; Herrmann/Heuer/Raupach, a. a. O., § 7 EStG Rdnr. 380).

    Diesen Hundertsätzen liegt nämlich rechnerisch die volle Absetzung des Wirtschaftsguts über eine - wenn auch typisierte - Gesamtnutzungsdauer von 40 bzw. 50 Jahren zugrunde (vgl. § 7 Abs. 4 Satz 2 EStG, und Urteil in BFHE 157, 275, 281, BStBl II 1989, 697).

  • BFH, 17.06.1999 - III R 53/97

    Investitionszulage und Akkumulationsrücklage

    Aus der Bezugnahme in § 2 Satz 2 Nr. 1 InvZulG 1991 auf die Voraussetzungen eines geringwertigen Wirtschaftsgutes in § 6 Abs. 2 EStG und aus der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs --BFH-- (vgl. BFH-Urteile vom 22. April 1988 III R 54/83, BFHE 154, 54, BStBl II 1988, 901, zu § 4b InvZulG 1975, und vom 11. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697, zu § 14 des Berlinförderungsgesetzes --BerlinFG--) folge, daß der Begriff der Anschaffungskosten investitionszulagenrechtlich und einkommensteuerrechtlich nach denselben Grundsätzen auszulegen sei.

    Anders als im Handelsrecht (vgl. Beck'scher Bilanz-Kommentar 1996, § 254 HGB Anm. 25; Adler/Dürig/Schmalz, Rechnungslegung und Prüfung der Unternehmen, 6. Aufl., 1995, § 254 HGB Anm. 42, § 255 HGB Anm. 69) mindere ertragsteuerlich die Übertragung von Rücklagen (Rücklage für Ersatzbeschaffung, vgl. Abschn. 35 EStR, und Rücklage nach § 6b EStG) die Anschaffungskosten (BFH-Urteil in BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697; Schmidt, Einkommensteuergesetz, 16. Aufl., § 5 Rz. 510; Werndl in Kirchhof/Söhn, Einkommensteuergesetz, § 6 B 136).

  • BFH, 14.11.1995 - VIII R 8/94

    Beiladung bei doppelstöckigen Personengesellschaften

    Was für die von der Klagebefugnis ausgeschlossenen Gesellschafter - etwa die Kommanditisten einer KG oder den atypisch stillen Gesellschafter (BFH-Urteile vom 12. November 1985 VIII R 364/83, BFHE 145, 408, BStBl II 1986, 311; vom 11. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697) - gilt, gilt nach inzwischen ständiger Rechtsprechung auch für lediglich mittelbar an einer Personengesellschaft beteiligte Personen wie z. B. den fremdnützigen Treugeber oder den am Gesellschaftsanteil atypisch Unterbeteiligten (vgl. dazu grundlegend BFH-Urteil vom 24. Mai 1977 IV R 47/76, BFHE 122, 400, BStBl II 1977, 737 unter B. I. 3. und 4. der Gründe).
  • BFH, 15.03.1994 - IX R 45/91

    Neben Förderzinsen zum Abbau von Bodenschätzen gezahlte Entschädigungen für

    Stellt das FA mehrere, einen Veranlagungszeitraum betreffende Besteuerungsgrundlagen gesondert und einheitlich fest (§§ 179 bis 181 der Abgabenordnung - AO 1977 -), sind die einzelnen Feststellungen selbständige Verwaltungsakte, die gesondert angefochten und bestandskräftig werden können, soweit sie eine rechtlich selbständige Würdigung enthalten und eines rechtlich selbständigen Schicksals fähig sind (Urteile des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 10. Februar 1988 VIII R 352/82, BFHE 152, 414, BStBl II 1988, 544; vom 11. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697).
  • BFH, 31.08.2000 - VIII R 33/00

    Revision des Beigeladenen nach Erledigung der Hauptsache

    Der Beigeladene ist zwar --auch bei einer zu Unrecht beschlossenen notwendigen Beiladung (vgl. u.a. Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 11. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697; Gräber/ Ruban, Finanzgerichtsordnung, 4. Aufl., § 122 Rz. 1, m.w.N.)-- berechtigt, gegen eine gerichtliche Entscheidung selbständig Rechtsmittel einzulegen, soweit er dadurch den Streitgegenstand des Klageverfahrens nicht verändert (§ 60 Abs. 6 Satz 1 FGO, und dazu BFH-Urteil vom 22. Juli 1980 VIII R 114/78, BFHE 131, 429, BStBl II 1981, 101).
  • BFH, 20.03.1995 - V R 46/94

    Anforderungen an Beiladung eines Dritten im Verfahren

    Ein Fall einer von Anfang an rechtswidrigen Beiladung, die nach der Auffassung des BFH im Revisionsverfahren nicht mehr aufgehoben werden kann (BFH-Urteile vom 27. Mai 1981 I R 112/79, BFHE 133, 526, BStBl II 1982, 192 und vom 11. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697), liegt nicht vor; die Beiladung ist vielmehr erst nach Ablauf der Beschwerdefrist des § 129 Abs. 1 der Finanzgerichtsordnung gegenstandslos geworden.
  • BFH, 13.07.1993 - VIII R 52/92

    Rückstellungen für Gewinntantiemen (§ 5 EStG )

    Die Beigeladenen bleiben am Revisionsverfahren beteiligt (§ 122 Abs. 1 FGO; Urteil des erkennenden Senats vom 11. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697).
  • BFH, 12.11.1991 - IX R 31/90

    Anforderungen an Verböserungsmöglichkeit eines Einspruchsbescheids

    Dahinstehen kann auch, ob der Einspruchsführer gemäß der höchstrichterlichen Rechtsprechung zur Teilanfechtung gesonderter und einheitlicher Feststellungsbescheide (BFH-Urteile vom 10. Februar 1988 VIII R 352/82, BFHE 152, 414, BStBl II 1988, 544; vom 10. April 1989 VIII R 302/84, BFHE 157, 275, BStBl II 1989, 697; vgl. auch das Senatsurteil vom 1. Dezember 1987 IX R 170/83, BFHE 152, 101, 108) seinen Rechtsbehelf auf einzelne Besteuerungsgrundlagen beschränken konnte.
  • FG Brandenburg, 18.06.1997 - 3 K 1280/96

    Rechtmäßigkeit einer Änderung eines unter dem Vorbehalt der Nachprüfung

  • BFH, 13.07.1993 - VIII R 51/92

    Gewinnerhöhende Berücksichtigung der Ermäßigung einer Gewerbesteuerrückstellung

  • FG Brandenburg, 19.01.1999 - 3 K 453/97

    Investitionszulage für Fahrgelderhebungssysteme und Fahrscheinentwerter sowie

  • FG Brandenburg, 19.01.1999 - 3 K 455/97

    Selbstständige steuerliche Bewertbarkeit von Fahrgastinformationssystemen ;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht