Rechtsprechung
   BFH, 12.04.2016 - VIII R 60/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,23477
BFH, 12.04.2016 - VIII R 60/14 (https://dejure.org/2016,23477)
BFH, Entscheidung vom 12.04.2016 - VIII R 60/14 (https://dejure.org/2016,23477)
BFH, Entscheidung vom 12. April 2016 - VIII R 60/14 (https://dejure.org/2016,23477)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,23477) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • lexetius.com

    Keine Berücksichtigung von Vorsteuerbeträgen als Werbungskosten bei Rechtsmissbräuchlichkeit des Vorsteuerabzugs - Überprüfbarkeit der Tatsachen- und Beweiswürdigung im Revisionsverfahren

  • IWW

    § 42 der Abgabenordnung (AO), § ... 9b Abs. 1 des Einkommensteuergesetzes, § 20 EStG, § 9b Abs. 1 EStG, § 42 AO, § 126 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung, § 9b Abs. 1 Satz 1 EStG, § 15 des Umsatzsteuergesetzes (UStG), § 9b Abs. 1 Satz 2 EStG, § 15 UStG, § 9b Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 EStG, § 110 FGO, § 110 Abs. 1 FGO, § 15 Abs. 4 UStG, § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG, § 20 Abs. 3 EStG, § 118 Abs. 2 FGO, § 135 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    EStG § 9b Abs 1 S 1, AO § 42, FGO § 118
    Keine Berücksichtigung von Vorsteuerbeträgen als Werbungskosten bei Rechtsmissbräuchlichkeit des Vorsteuerabzugs - Überprüfbarkeit der Tatsachen- und Beweiswürdigung im Revisionsverfahren

  • Bundesfinanzhof

    Keine Berücksichtigung von Vorsteuerbeträgen als Werbungskosten bei Rechtsmissbräuchlichkeit des Vorsteuerabzugs - Überprüfbarkeit der Tatsachen- und Beweiswürdigung im Revisionsverfahren

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 9b Abs 1 S 1 EStG 1997, § 42 AO, § 118 FGO
    Keine Berücksichtigung von Vorsteuerbeträgen als Werbungskosten bei Rechtsmissbräuchlichkeit des Vorsteuerabzugs - Überprüfbarkeit der Tatsachen- und Beweiswürdigung im Revisionsverfahren

  • Wolters Kluwer

    Abzugsfähigkeit von Vorsteuerbeträgen als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abzugsfähigkeit von Vorsteuerbeträgen als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

  • rechtsportal.de

    EStG § 9b Abs. 1 S. 1; UStG § 15 Abs. 1
    Abzugsfähigkeit von Vorsteuerbeträgen als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

  • datenbank.nwb.de

    Keine Berücksichtigung von Vorsteuerbeträgen als Werbungskosten bei Rechtsmissbräuchlichkeit des Vorsteuerabzugs - Überprüfbarkeit der Tatsachen- und Beweiswürdigung im Revisionsverfahren

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Bausparvertrag - und die Abschlussgebühr als Werbungskosten?

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rechtsmissbräuchliche Vorsteuerbeträge - und der Werbungskostenabzug

Sonstiges (3)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 9b Abs 1 S 1, AO § 42
    Vorsteuer, Rechnung, Missbrauch, Insolvenz, Werbungskosten

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)
  • juris (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 27.09.2016 - VIII R 66/13

    Zufluss von Zinsen aus einem Lebensversicherungsvertrag nach Änderung des

    Seine Würdigung, auf der Grundlage seiner tatsächlichen Feststellungen seien die Voraussetzungen für die Annahme eines steuerbaren Zuflusses der streitigen Zinsen erst im Streitjahr gegeben, ist nach § 118 Abs. 2 FGO für den Senat bindend, weil sie von einem zutreffenden Sachverhalt ausgeht und weder gegen die Denkgesetze noch allgemeinen Erfahrungssätze verstößt (vgl. dazu BFH-Urteile vom 14. Februar 1995 IX R 95/93, BFHE 177, 95, BStBl II 1995, 462; vom 9. Oktober 2013 IX R 2/13, BFHE 244, 247, BStBl II 2014, 527; vom 12. April 2016 VIII R 60/14, BFH/NV 2016, 1455; BFH-Beschluss vom 10. Februar 2005 VI B 113/04, BFHE 209, 211, BStBl II 2005, 488).
  • FG Hessen, 27.10.2020 - 11 K 513/20

    Verfahrensrecht

    Die Abziehbarkeit von Vorsteuerbeträgen hängt von der nach Umsatzsteuerrecht zu beurteilenden Berechtigung des Steuerpflichtigen zum Vorsteuerabzug nach § 15 UStG ab (vgl. Urteil des BFH vom 12. April 2016 VIII R 60/14; Urteil des BFH vom 25. Januar 1994 IX R 97, 98/90, Bundessteuerblatt - BStBl - II 1994, 738; Beschluss des BFH vom 6. Juli 1999 IX B 21/99, BFH/NV 2000, 4).

    Für die einkommensteuerrechtliche Beurteilung, ob Vorsteuerbeträge gemäß § 9b Abs. 1 EStG zu den Anschaffungs- oder Herstellungskosten eines Wirtschaftsguts gehören, ist somit nicht maßgeblich, ob sich der Vorsteuerabzug in einem Umsatzsteuerbescheid ausgewirkt hat (vgl. Urteil des BFH vom 25. Januar 1994 IX R 97, 98/90, BStBl II 1994, 738; Beschluss des BFH vom 19. September 2007 XI B 52/05, BFH/NV 2008, 63; Urteil des BFH vom 12. April 2016 VIII R 60/14, BFH/NV 2016, 1455; a.A. offenbar Levedag in: Herrmann/Heuer/Raupach EStG/KStG, § 9b EStG Rz. 17).

    VIII R 60/14, BFH/NV 2016, 1455).

    Das über die Anwendung von § 9b Abs. 1 S. 1 EStG entscheidende Gericht ist nur in einem derartigen Fall insoweit nach § 110 FGO an eine rechtskräftige Entscheidung über die nicht bestehende Berechtigung zum Vorsteuerabzug gebunden (vgl. Urteil des BFH vom 12. April 2016 VIII R 60/14, BFH/NV 2016, 1455).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht