Rechtsprechung
   BFH, 12.07.2017 - II R 45/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,31321
BFH, 12.07.2017 - II R 45/15 (https://dejure.org/2017,31321)
BFH, Entscheidung vom 12.07.2017 - II R 45/15 (https://dejure.org/2017,31321)
BFH, Entscheidung vom 12. Juli 2017 - II R 45/15 (https://dejure.org/2017,31321)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,31321) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • lexetius.com

    Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb kein rückwirkendes Ereignis

  • IWW

    § 165 Abs. 1 Satz 1 der Abgabenor... dnung (AO), § 165 Abs. 2 AO, § 175 Abs. 1 Satz 2 AO, § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO, § 14 Abs. 1 Satz 1, 2 und 3 des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes (ErbStG), § 126 Abs. 1 der Finanzgerichtsordnung, § 175 Abs. 1 AO, § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 AO, § 171 Abs. 10 AO, § 22 Abs. 1 des Bewertungsgesetzes, § 14 Abs. 1 ErbStG, § 14 Abs. 1 Satz 1 ErbStG, § 14 Abs. 1 Satz 2 ErbStG, § 14 Abs. 1 Satz 3 ErbStG, § 14 Abs. 2 ErbStG, Art. 1 Nr. 13 Buchst. b des Erbschaftsteuerreformgesetzes (ErbStRG), § 37 Abs. 1 ErbStG, Art. 1 Nr. 29 Buchst. a ErbStRG, § 14 Abs. 2 Satz 1 ErbStG, § 19a ErbStG, § 13a Abs. 6 Satz 3 ErbStG, § 19a Abs. 5 Satz 3 ErbStG, § 135 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    AO § 175 Abs 1 S 1 Nr 1, AO § 175 Abs 1 S 1 Nr 2, ErbStG § 14 Abs 1 S 1, ErbStG § 14 Abs 1 S 2, ErbStG § 14 Abs 1 S 3, ErbStG § 14 Abs 2
    Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb kein rückwirkendes Ereignis

  • Bundesfinanzhof

    Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb kein rückwirkendes Ereignis

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 175 Abs 1 S 1 Nr 1 AO, § 175 Abs 1 S 1 Nr 2 AO, § 14 Abs 1 S 1 ErbStG 1997, § 14 Abs 1 S 2 ErbStG 1997, § 14 Abs 1 S 3 ErbStG 1997
    Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb kein rückwirkendes Ereignis

  • Wolters Kluwer
  • Betriebs-Berater

    Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb kein rückwirkendes Ereignis

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb kein rückwirkendes Ereignis

  • datenbank.nwb.de

    Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb kein rückwirkendes Ereignis

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb kein rückwirkendes Ereignis

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Änderung der Schenkungsteuer-festsetzung für den Vorerwerb kein rückwirkendes Ereignis

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Keine Änderung der Schenkungsteuer für Vorerwerb wegen rückwirkendem Ereignis

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    AO § 175 Abs 1 S 1 Nr 2, ErbStG § 14 Abs 1, ErbStG § 14 Abs 2
    Schenkungsteuer, Bestandskraft, Vorerwerb, Rückwirkendes Ereignis

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 258, 232
  • NJW-RR 2017, 1352
  • BB 2017, 2069
  • DB 2017, 2010
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • FG Hamburg, 31.07.2018 - 1 K 92/18

    Änderung bestandskräftiger Steuerbescheide infolge einer Gesetzesänderung -

    Inwieweit einer nachträglichen Änderung des Sachverhalts rückwirkende steuerliche Bedeutung zukommt, also bereits eingetretene steuerliche Rechtsfolgen mit Wirkung für die Vergangenheit sich ändern oder vollständig entfallen, ist den Normen des materiellen Steuerrechts zu entnehmen (BFH-Urteil vom 12.07.2017 II R 45/15, BFHE 258, 232, BStBl II 2017, 1120, m. w. N.).
  • BFH, 22.08.2018 - II R 51/15

    Kein Ausschluss der Berichtigung des Kapitalwerts eines Vorerwerbs nach § 14 Abs.

    Diese Vorschrift will verhindern, dass durch die Aufteilung einer beabsichtigten Zuwendung in mehrere zeitlich folgende Teilübertragungen durch mehrfache Gewährung der persönlichen Freibeträge und die Vermeidung der Steuerprogression Steuervorteile erlangt werden (vgl. BFH-Urteil vom 12. Juli 2017 II R 45/15, BFHE 258, 232, BStBl II 2017, 1120, Rz 18).

    d) Aufgrund der Selbständigkeit der Besteuerung der einzelnen Erwerbe ist der in die Zusammenrechnung nach § 14 Abs. 1 Satz 1 ErbStG einzubeziehende Vorerwerb dem letzten Erwerb mit dem materiell-rechtlich zutreffenden Wert hinzuzurechnen (BFH-Urteil in BFHE 258, 232, BStBl II 2017, 1120, Rz 19).

    Dies gilt auch, wenn bei der vorangegangenen Steuerfestsetzung für den Vorerwerb ein materiell-rechtlich nicht zutreffender Wert berücksichtigt wurde (BFH-Urteil in BFHE 258, 232, BStBl II 2017, 1120, Rz 19) oder keine Steuerfestsetzung für den Vorerwerb erfolgt ist.

  • BFH, 08.05.2019 - II R 18/16

    Begünstigung des Betriebsvermögens bei mittelbarer Schenkung

    c) Aufgrund der Selbständigkeit der Besteuerung der einzelnen Erwerbe sind die in die Zusammenrechnung nach § 14 Abs. 1 Satz 1 ErbStG einzubeziehenden Vorerwerbe dem letzten Erwerb mit den materiell-rechtlich zutreffenden Werten hinzuzurechnen (BFH-Urteil vom 12. Juli 2017 - II R 45/15, BFHE 258, 232, BStBl II 2017, 1120, Rz 19, m.w.N.).
  • BFH, 12.03.2019 - IX R 2/18

    Abzug von Schuldzinsen bei gemischt genutzter Immobilie; Zuordnung von Darlehen

    Die Änderung muss sich steuerrechtlich in der Weise auswirken, dass nunmehr der veränderte anstelle des zuvor verwirklichten Sachverhalts der Besteuerung zugrunde zu legen ist (vgl. Beschluss des Großen Senats des BFH vom 19. Juli 1993 GrS 2/92, BFHE 172, 66, BStBl II 1993, 897, unter C.II.1.b, Rz 59; zuletzt auch BFH-Urteil vom 12. Juli 2017 II R 45/15, BFHE 258, 232, BStBl II 2017, 1120, Rz 13).

    Ob einer nachträglichen Änderung des Sachverhalts rückwirkende steuerliche Bedeutung zukommt, also bereits eingetretene steuerliche Rechtsfolgen mit Wirkung für die Vergangenheit sich ändern oder vollständig entfallen, ist den Normen des materiellen Steuerrechts zu entnehmen (vgl. BFH-Urteile vom 12. Mai 2016 II R 39/14, BFHE 255, 286, BStBl II 2017, 63, Rz 18; vom 19. Januar 2017 III R 28/14, BFHE 256, 403, BStBl II 2017, 743, Rz 29, und in BFHE 258, 232, BStBl II 2017, 1120, Rz 13).

  • BFH, 28.03.2018 - I R 90/15

    Keine verfahrensrechtliche Verknüpfung in § 40 Abs. 1 KStG

    c) Dem steht auch das BFH-Urteil vom 12. Juli 2017 II R 45/15 (BFHE 258, 232, BStBl II 2017, 1120) nicht entgegen.
  • FG München, 20.12.2017 - 2 K 1368/17

    Zinsfestsetzung zur Umsatzsteuer

    Dabei muss sich aufgrund des (geänderten) Bescheids ein neuer Sachverhalt materiell derart auswirken, dass für die Steuerfestsetzung in einem anderen Bescheid neue Rechtsfolgen eintreten (BFH-Urteil vom 12. Juli 2017 II R 45/15, BFH/NV 2017, 1361).
  • FG Düsseldorf, 25.10.2016 - 4 K 2239/14

    Anforderungen an die Anrechnung der in Großbritannien erhobenen Erbschaftsteuer

    Das Gericht muss deshalb hier nicht entscheiden, ob die Änderung der Steuerfestsetzung für einen Vorerwerb i.S. des § 14 Abs. 1 Satz 1 ErbStG ein rückwirkendes Ereignis i.S. des § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO sein kann (vgl. hierzu das beim BFH anhängige Revisionsverfahren II R 45/15).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht