Rechtsprechung
   BFH, 12.08.2015 - I R 18/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,39280
BFH, 12.08.2015 - I R 18/14 (https://dejure.org/2015,39280)
BFH, Entscheidung vom 12.08.2015 - I R 18/14 (https://dejure.org/2015,39280)
BFH, Entscheidung vom 12. August 2015 - I R 18/14 (https://dejure.org/2015,39280)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,39280) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Fiktive unbeschränkte Einkommensteuerpflicht: Einbeziehung von der Abgeltungsteuer unterliegenden Kapitaleinkünften bei der Berechnung der Einkunftsgrenzen nach § 1 Abs. 3 Satz 2 EStG 2009

  • IWW

    § 39c Abs. 4 des Einkommensteuergesetze... s (EStG) 2002, § 1 Abs. 3 EStG 2002, § 50d Abs. 1 EStG, § 10c Abs. 2 EStG, § 32b EStG, § 164 Abs. 3 der Abgabenordnung, § 2 Abs. 5b EStG, § 1a Abs. 1 Nr. 2 EStG, § 1 Abs. 3 EStG, § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG, § 39a Abs. 5 EStG, § 1 Abs. 1 EStG, § 1 Abs. 3 Satz 1 EStG, § 49 EStG, § 32a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 EStG, § 1 Abs. 3 Satz 5 EStG, § 1a EStG, § 26 Abs. 1 Satz 1 EStG, § 1 Abs. 3 Satz 2 EStG, Art. 4 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 1 DBA-Belgien, § 49 Abs. 1 Nr. 5 Buchst. a EStG, Art. 10 Abs. 2 DBA-Belgien, § 1 Abs. 3 Satz 3 EStG, § 32d Abs. 1 EStG, § 43 Abs. 5 EStG, § 2 Abs. 1 bis 5 EStG, § 49 Abs. 1 Nr. 5 EStG, § 20 Abs. 1 Nr. 1 EStG, § 34c Abs. 1, § 32b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG, § 123 der Finanzgerichtsordnung (FGO), § 50d Abs. 1 Satz 2 EStG, § 50 Abs. 2 Satz 2 Nr. 4 EStG, § 39d Abs. 2 EStG, § 46 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a EStG, § 118 Abs. 2 FGO, § 50 Abs. 2 Satz 2 Nr. 4 Buchst. b EStG, § 39 Abs. 5a EStG, § 136 Abs. 1 Satz 1 FGO

  • Bundesfinanzhof

    Fiktive unbeschränkte Einkommensteuerpflicht: Einbeziehung von der Abgeltungsteuer unterliegenden Kapitaleinkünften bei der Berechnung der Einkunftsgrenzen nach § 1 Abs. 3 Satz 2 EStG 2009

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 1 Abs 3 EStG 2009, § 1a Abs 1 Nr 2 EStG 2009, § 2 Abs 5b EStG 2009, § 32b Abs 1 EStG 2009, § 46 Abs 2 Nr 8 EStG 2009
    Fiktive unbeschränkte Einkommensteuerpflicht: Einbeziehung von der Abgeltungsteuer unterliegenden Kapitaleinkünften bei der Berechnung der Einkunftsgrenzen nach § 1 Abs. 3 Satz 2 EStG 2009

  • Wolters Kluwer

    Berücksichtigung von der Abgeltungssteuer unterliegenden Kapitaleinkünften bei der Ermittlung der Einkommensgrenzen für die unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland erzielter Einkünfte

  • Betriebs-Berater

    Einbeziehung von der Abgeltungsteuer unterliegenden Kapitaleinkünften bei der Berechnung der Einkunftsgrenzen nach § 1 Abs. 3 Satz 2 EStG 2009

  • Techniker Krankenkasse
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Berücksichtigung von der Abgeltungssteuer unterliegenden Kapitaleinkünften bei der Ermittlung der Einkommensgrenzen für die unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland erzielter Einkünfte

  • datenbank.nwb.de

    Fiktive unbeschränkte Einkommensteuerpflicht: Einbeziehung von der Abgeltungsteuer unterliegenden Kapitaleinkünften bei der Berechnung der Einkunftsgrenzen nach § 1 Abs. 3 Satz 2 EStG 2009

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Fiktive unbeschränkte Einkommensteuerpflicht - Abgeltungsteuer und Einkunftsgrenzen

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Fiktive unbeschränkte Einkommensteuerpflicht

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Einkünfte aus Kapitalvermögen bei Prüfung der fiktiven unbeschränkten Steuerpflicht zu berücksichtigen

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Unbeschränkte und beschränkte Einkommensteuerpflicht
    Unbeschränkte Einkommensteuerpflicht auf Antrag (§ 1 Abs. 3 EStG)
    Voraussetzungen des § 1 Abs. 3 EStG

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 251, 182
  • BB 2016, 150
  • BB 2017, 543
  • DB 2016, 27
  • BStBl II 2016, 201
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • FG Münster, 07.12.2016 - 11 K 2115/15

    Anwendung des Progressionsvorbehalts auf in Österreich bezogene Einkünfte aus

    Dabei verkennt der erkennende Senat nicht das Urteil des Bundesfinanzhofs vom 12.08.2015, I R 18/14, BStBl. II 2016, 201, zum Einkünftebegriff.

    Die Rechtsfolge des § 1 Abs. 3 EStG ist eine fiktive unbeschränkte Steuerpflicht des Antragstellers (BFH, Urteil vom 12.08.2015, I R 18/14, BStBl. II 2016, 201; Urteil vom 13.11.2002, I R 67/01, BStBl. II 2003, 587).

    Etwas anderes folgt auch nicht aus dem Urteil des Finanzgerichts Köln vom 22.01.2014, 4 K 2001/13, EFG 2014, 766, sowie aus dem daraufhin ergangenem Revisionsurteil des Bundesfinanzhofs vom 12.08.2015, I R 18/14, BStBl. II 2016, 201.

  • FG Köln, 22.02.2017 - 4 K 2163/13

    Wesentlichkeitsgrenze bei Kapitaleinkünften (§ 1 Abs. 3 EStG)

    Mit Beschluss vom 20.10.2014 ruhte das vorliegende Klageverfahren bis zum Ergehen einer Entscheidung des BFH in den Verfahren I R 18/14 (Revision zum Urteil des Finanzgericht - FG - Köln vom 22.1.2014, 4 K 2001/13) und I R 16/14.

    Nach Ergehen der Urteile des BFH vom 6.5.2015 (I R 16/14) und vom 12.8.2015 (I R 18/14) änderte der Beklagte den Bescheid unter dem 15.3.2016 dahingehend, dass er den Progressionsvorbehalt nicht mehr anwandte.

    Nach den Urteilen des BFH vom 12.8.2015, I R 18/14 und vom 6.5.2015, I R 16/14, sei die Wesentlichkeitsgrenze im Rahmen von § 1a Abs. 1 Nr. 2 EStG nur einer einstufigen Prüfung zu unterwerfen.

    Insoweit ist auf die ausführliche Begründung des BFH in seinem Urteil vom 12. August 2015 (I R 18/14, BFHE 251, 182, BStBl II 2016, 201) zu verweisen, der sich das erkennende Gericht anschließt.

  • FG Hamburg, 13.05.2014 - 6 K 54/13

    Ablaufhemmung der Festsetzungsfrist durch Antrag des Steuerpflichtigen

    Bei dieser Veranlagung handelt es sich um ein Pflichtveranlagung (vgl. FG Köln Urteil vom 22.01.2014 4 K 2001/13, BB 2014, 663, Revision eingelegt Az. des BFH I R 18/14; Kube in Kirchhof/Söhn/ Mellinghoff EStG 104. Akt. § 50 Rz E61; Gosch in Kirchhof EStG 11. Aufl. § 50 Rz 20; Heinicke in Schmidt EStG 22. Aufl. § 50 Rz. 11; a. A. Ramakers in Littmann/Bitz/Pust EStG 50 (Lfg. 2002, § 50 Rz 54, der in den Fällen einer Steuernachforderung auch ohne Veranlagung die Rechtsgrundlage für einen Nachforderungsbescheid sieht).
  • FG Düsseldorf, 05.12.2017 - 10 K 1232/16

    Voraussetzungen für die fiktive unbeschränkte Einkommensteuerpflicht; Nachweis

    Ebenso ist die Rechtsfrage, ob ausländische Kapitaleinkünfte eines gem. § 1 Abs. 3 EStG als unbeschränkt steuerpflichtig Behandelten dem Progressionsvorbehalt unterliegen, bisher - soweit ersichtlich - höchstrichterlich noch nicht entschieden (offengelassen im BFH-Urteil vom 12. August 2015 I R 18/14, BStBl II 2016, 201).
  • FG Nürnberg, 08.02.2017 - 5 K 1331/16

    Einkommen, Beschwerde, Revision, Nichtzulassung, Einkommensteuer,

    Diese Formulierung ist nach Auffassung des Senats dahingehend auszulegen, dass keine kumulativen, sondern alternative Voraussetzungen gemeint sind (ebenso FG Köln, Urteil vom 22.01.2014 4 K 2001/13, EFG 2014, 766 und FG Münster, Urteil vom 07.12.2016 11 K 2115/15, BB 2017, Bodden in: Korn, ESt-Kommentar, 98. EL., § 2 Rn. 234, offen gelassen durch BFH, Urteil vom 12.8.2015, I R 18/14, BFH/NV 2016, 288).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht