Rechtsprechung
   BFH, 12.11.1985 - VIII R 91/84   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1985,2492
BFH, 12.11.1985 - VIII R 91/84 (https://dejure.org/1985,2492)
BFH, Entscheidung vom 12.11.1985 - VIII R 91/84 (https://dejure.org/1985,2492)
BFH, Entscheidung vom 12. November 1985 - VIII R 91/84 (https://dejure.org/1985,2492)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,2492) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    FGO § 48 Abs. 1 Nr. 1, § 60 Abs. 3

  • Jurion

    Gewinnfeststellungsverfahren - Klagebefugnis von Gesellschaftern - GmbH & Co. KG - Mitunternehmerschaft - Entscheidung ohne Einfluß auf Gewinn - Notwendige Beiladung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BStBl II 1986, 525



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)  

  • BFH, 10.12.1998 - V R 58/97

    Beratervertrag - Weiterbeschäftigung - Umsatzsteuerfestsetzung - Abfindung -

    Im Fall einer unterlassenen notwendigen Beiladung sei immer von einem Beruhen auf diesem Verfahrensmangel auszugehen (BFH-Urteil vom 12. November 1985 VIII R 91/84, BFH/NV 1986, 414).
  • BFH, 11.12.1986 - IV R 222/84

    1. Schein-KG als gewerblich geprägte Personengesellschaft - 2. Zur steurlichen

    Der VIII. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) vertritt hierzu eine abweichende Auffassung (Urteil vom 12. November 1985 VIII R 91/84, BStBl II 1986, 525).
  • BFH, 07.11.2006 - VIII R 5/04

    Stille Gesellschaft: Mitunternehmerstellung

    Die Klagebefugnis der Gesellschafter folgt aus § 48 Abs. 1 Nr. 4 FGO, da --wie der erkennende Senat im Urteil vom 12. November 1985 VIII R 91/84 (BStBl II 1986, 525) dargelegt hat-- durch die Feststellung, wer an dem Gewinn oder Verlust einer Personengesellschaft als Mitunternehmer beteiligt ist, nicht nur derjenige berührt wird, dessen Beteiligung streitig ist, sondern jeder Gesellschafter (Mitunternehmer).

    b) Das Unterlassen der notwendigen Beiladung ist als Verstoß gegen die Grundordnung des Verfahrens auch ohne Verfahrensrüge zu beachten (Senatsurteil in BStBl II 1986, 525).

  • BFH, 21.05.1992 - IV R 47/90

    Berichtigung eines Bescheides über gesonderte Einkunftsfeststellung wegen

    Daneben sind auch alle anderen Gesellschafter beteiligt und klagebefugt (vgl. BFH-Urteile vom 12. November 1985 VIII R 91/84, BStBl II 1986, 525, und vom 23. April 1985 VIII R 292/81, BFH/NV 1987, 372).
  • BFH, 22.10.1987 - IV R 17/84

    Zu den Voraussetzungen einer verdeckten Mitunternehmerschaft

    Der Senat hat in seiner Entscheidung vom 21. Mai 1987 IV R 283/84 (BFHE 149, 523, BStBl II 1987, 601) ausgeführt, daß es im Streit um die Mitunternehmerschaft eines Steuerpflichtigen der Beiladung der übrigen als Mitunternehmer angesehenen Personen in der Regel nicht bedarf; der VIII. Senat hat seine abweichende Auffassung (vgl. Urteil vom 12. November 1985 VIII R 91/84, BStBl II 1986, 525) aufgegeben.
  • BFH, 21.05.1987 - IV R 283/84

    Klagebefugnis - Personengesellschaft - Mitunternehmer - Änderung der Verteilung

    Der VIII. Senat des BFH hatte sich zwischenzeitlich der Auffassung von Gräber (a. a. O.) angeschlossen (Urteile vom 2. April 1985 VIII R 243/81, BFH/NV 1985, 43; vom 23. April 1985 VIII R 292/81, nv; vom 12. November 1985 VIII R 91/84, BStBl II 1986, 525).
  • BFH, 02.07.1998 - IX B 79/98

    Erbengemeinschaft - Eigentümer eines Grundstücks - Vermietung und Verpachtung -

    Beizuladen sind danach im Falle der gesonderten und einheitlichen Feststellung von Einkünften u.a. aus Vermietung und Verpachtung grundsätzlich alle nach § 48 FGO Klagebefugten, die den Feststellungsbescheid nicht angefochten haben (vgl. Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 12. November 1985 VIII R 91/84, BStBl II 1986, 525).
  • BFH, 22.10.1987 - IV R 303/84

    Steuerliche Berücksichtigung von Gesellschaftsverträge zwischen Angehörigen -

    Der VIII. Senat hat seine abweichende Rechtsprechung (Urteil vom 12. November 1985 VIII R 91/84, BStBl II 1986, 525) aufgegeben.
  • BFH, 13.03.1990 - IX R 22/88

    Ablehnung eines Richters auf Grund vermuteter Befangenheit

    Daher gelten auch insoweit die allgemeinen Grundsätze zur notwendigen Beiladung in Verfahren der gesonderten und einheitlichen Feststellung (BFH-Urteil vom 28. November 1974 I R 62/74, BFHE 114, 167, BStBl II 1975, 209, und Beschluß vom 12. November 1985 VIII R 91/84, BFH/NV 1986, 414).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht